01.08.11 08:51 Uhr
 397
 

Berlin: Immer mehr Verkehrsrowdys am Steuer von Diplomaten-Limousinen unterwegs

In Berlin fallen immer mehr Mitarbeiter von diplomatischen Vertretungen durch ihr rücksichtsloses Fahrverhalten im Straßenverkehr der Stadt Berlin auf. Doch die Polizei und auch die Justiz hat keine Chance gegen diese Verkehrsrowdys vorzugehen.

Nach der neusten Auswertung der Statistiken nehmen die Verkehrsverstöße durch die Kraftfahrer der diplomatischen Korps (CD) weiter zu. 2010 wurden 14.934 Knöllchen an CD-Fahrzeuge verteilt oder Anzeigen erstattet. Das sind 3.248 mehr als noch 2009.

Dabei wurden 2010 Strafgelder in Höhe 156.595 Euro erhoben. Aber wegen der diplomatischen Immunität der Fahrer kann man diese Gelder getrost abschreiben. Die schlimmsten CD-Fahrer kommen aus Saudi-Arabien, Russland, Ägypten, China und Frankreich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Steuer, Diplomat, Strafzettel
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2011 09:04 Uhr von heinzelmann12
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Da hilft nur eins. Der Finale Rettungsschuss.

[ nachträglich editiert von heinzelmann12 ]
Kommentar ansehen
01.08.2011 09:11 Uhr von Bokaj
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die Immunität sollte nur auf Verbrechen gelten, die die Politik usw. betreffen.

Alles andetre sollte bestraft werden können.
Kommentar ansehen
01.08.2011 09:31 Uhr von Mankind3
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
warum: haben die Fahrer denn bitte diplomatische Immunität?

Bei dem Botschafter im Auto kann man es ja verstehen, aber der Fahrer?
Kommentar ansehen
01.08.2011 09:53 Uhr von Delios
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kann: man denn als deutsche Regierung, bei erhöhter Strafhäufigkeit einzelner "Diplomaten" nicht deren Ausweisung fordern? In anderen Ländern geht das doch auch...
Kommentar ansehen
01.08.2011 10:01 Uhr von SNnewsreader
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Immunität gilt doch nur für Personen: also einfach die Fahrzeuge "sicherstellen" und fertig. Ganz schnell kommt dann das Geld.
Kommentar ansehen
01.08.2011 12:56 Uhr von psycoman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mankind und SNNewsreader: Die diplomatische Immunität gilt nicht nur für den Diplomaten selbst, und seine Familie, sondern auch für dessen Wohung und Fahrzeug.

Das soll garantieren, dass ein Diplomat eben seiner Arbeit nachgehen und frei Reisen kann. Sonst könnte eben genau das von Newsreader Beschriebene passieren.
Kommentar ansehen
01.08.2011 14:25 Uhr von SNnewsreader
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@speucoman: danke für die Aufklärung. Klingt logisch. Ich habe irgendwo mal gehört das ein abgestelltes KFZ nicht mehr der Immunität unterliegt. Frag mich bitte nicht wie/wo, da ich auch (und grad wegen) ausländische Presse lese. Ich glaube allerdings das es ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht war.

mfg

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?