01.08.11 06:29 Uhr
 495
 

Kairo: Islamisten fordern die Errichtung eines Gottesstaates

Während die säkulare Opposition in Ägypten ihre Kundgebungen rechtzeitig zu Ramadan pausieren lässt, machen Islamisten mobil. Bei einem Angriff auf eine Polizeistation in der Stadt el-Arisch, fanden fünf Personen den Tod. Weitere 19 wurden verletzt.

Die etwa 150 Angreifer auf die Polizeistation waren durchweg schwarz gekleidet. Sie trugen Transparente mit der Aufschrift "Es gibt keinen Gott außer Gott". Es konnten 15 Teilnehmer verhaftet werden. Acht der Verhafteten waren Palästinenser.

Während des Überfalles auf die Polizeistation und während der Kundgebung wurde immer wieder skandiert, dass man aus dem Sinai ein islamisches Emirat machen wolle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NetReport2000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Opposition, Kairo, Ramadan, Sinai-Halbinsel
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
Graz: Sex-Attacke im Zug von zwei Afghanen
Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2011 06:43 Uhr von ElChefo
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
...mit brutalen Angriffen eine Gesellschaftsform zu erzwingen. Interessant. Vielleicht sollten die Leute mal merken, das Prozeduren, die vor einigen hundert Jahren mal funktioniert haben, heute eher nicht mehr so die erste Wahl sind.

...gerade, wenn man an der Schwelle der Neuordnung seines Staates steht, einen alten, brutalen Despoten losgeworden ist, sollte man meinen, das die Leute es doch besser machen wollen. Anscheinend ja nicht.

Sind das auch dieselben, die das Ende des Friedensvertrages mit Israel forderten?
Kommentar ansehen
01.08.2011 07:03 Uhr von usambara
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ElChefo: die Gewalt auf Sinai ist nicht wirklich neu. Seit Jahren haben sich Beduinen und Palästinenser zu Milizen formiert und eine Art Gebirgsfestung im Hilal (Tora Bora?! im Inneren der Halbinsel errichtet.
Die Beduinen des Sinai wehren sich gegen den Massenausbau der Touristenanlagen an der Küste (Scharm el Scheich etc). Mehrere Tausend Beduinen sind seit Jahren wegen der Proteste inhaftiert- ohne Gerichtsverfahren, daran hat die heutige ägyptische Militärregierung nichts geändert.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
01.08.2011 07:50 Uhr von mr_shneeply
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
und wieder wächst die Angst gegen die Islamisten.

Eine kleine Gruppe von Radikalen wirft ein schlechtes Licht auf alle anderen.

Was hat das bitte noch mit Gott zu tun?

Ich dachte immer Gott wurde erfunden um Frieden zu schaffen.
Kommentar ansehen
01.08.2011 18:36 Uhr von ElChefo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
usambara: Das die jetzige Regierung (noch) nichts dran geändert hat, mag aber auch daran liegen, das man ein Land nicht "eben mal so" übernehmen kann. Genausowenig kann man in den Nachwehen einer Revolution nicht einfach so die Gefängnisse öffnen - auch Unrechtsregime inhaftieren beizeiten rechtmässig Verbrecher.

Bis das eine Übergangsregierung oder auch eine endgültige Regierung möglicherweise nach Wahlen die Geschäfte vollkommen übernommen hat und alle Abhängigkeiten des alten Apparates geklärt hat, wird dauern. Das sollte jedem halbwegs erwachsenen Menschen doch klar sein, oder?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?