31.07.11 16:32 Uhr
 830
 

A 66: Angetrunkener verursacht Unfall - Junges Paar verbrennt im eigenen Auto

Auf der Autobahn 66 hat sich ein Unfall ereignet, bei dem ein junges Pärchen ums Leben kam.

Nach Angaben der Polizei ist der alkoholisierte Fahrer eines Kombis an der Anschlussstelle Frankfurt-Zeilsheim mit überhöhter Geschwindigkeit auf den Wagen eines jungen Paares aufgefahren.

Der Wagen wurde bis zu den Vordersitzen zusammendrückt und machte eine Überschlag. Dann geriet das Auto in Brand. Für die beiden Insassen kam jede Hilfe zu spät. Der Unfallverursacher erlitt leichte Blessuren. Er hatte 1,49 Promille im Blut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Auto, Unfall, Verletzung, Paar, Unglück
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2011 17:20 Uhr von CrazyT
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@AUDIkwatro: Deinen Kommentar kann man durch das "jaja" irgendwie recht schwierig deuten.

"Der Unfallverursacher erlitt leichte Blessuren",
versteht mich nicht falsch - schon gut, dass er überlebt hat, nur leider schätze ich, dass viele auch trotz solcher Unfälle nichts daraus lernen.
Ich frage mich, wieso solche Leute meist mit einem blauen Auge davon kommen.
Kommentar ansehen
31.07.2011 17:34 Uhr von LhJ
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
der Unfallverursacher gehört eigentlich gehäutet und in Salz eingelegt.
Zu sowas fällt mir doch echt nichts mehr ein.
Und die Strafe, die er dafür bekommt ist dann ein weiterer Faustschlag für alle Angehörigen und Freunde der getöteten.
Kommentar ansehen
31.07.2011 17:36 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Audikwatro: Äh..., nicht ganz: So viel (un(endliches Leid durch den Konsum von Alkohol WÄHREND DES AUTOFAHRENS oder ZU UNPASSENDER GELEGENHEIT.

Alkohol an sich verursacht kein Leid.
Erst im Übermaß und zu unangemessener Zeit genossen, verursacht er Probleme und auch Leid.

Bitte immer genau argumentieren und keinen polemischen, gefühlsduseligen Kram von sich geben.



Apropos genau: mcbeer, das "eigenen" in der Überschrift ist völlig überflüssig. In wessen Auto denn sonst?


Zur News an sich: Tragisch und bedauernswert, .... und mit gewisser Wahrscheinlichkeit vermeidbar, wenn der Unfallverursacher nicht betrunken gefahren wäre.
Nun ja, jetzt wird er sein restliches Leben lang mit seinem Gewissen ringen müssen.
Kommentar ansehen
31.07.2011 18:04 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Audikwatro: Warum gleich so förmlich? >meine Meinung ist, daß Alkohol auch in sozialen Beziehungen (Familien, Freundschaften) erheblichen negativen Einfluss nehmen kann.<

Eine angesichts der reichhaltigen Berichterstattung dazu sicher eine fundierte Meinung.
.... der ich übrigens in dieser Formulierung vollends zustimmen kann.


>Wie oft ist denn bei Gewalttaten Alkohol im Spiel? Bei Vergewaltigungen? Streit?<

Bei Schlägereien sicher häufiger als bei Vergewaltigungen, bei Streit je nach beteiligten Parteien unterschiedlich oft.
DESHALB schrieb ich ja auch "im Übermaß und zu unangemessener Zeit genossen, verursacht er Probleme und auch Leid".

Wenn eine Familie zum Weihnachtsessen ein, zwei Glas Wein trinkt und diese Familie ansonsten ohne unterdrückte Spannungen ist, dann wird dieser Alkohol mit Sicherheit nicht für Probleme oder Leid sorgen.
Und wenn ich -- recht selten -- zum guten Buch ein gutes Glas Whiskey (zwei Finger breit gefüllt) trinke, dann wird das auch mit Sicherheit nicht für Leid und Probleme sorgen. Das Gleiche gilt für das Likörkränzchen meiner Mutter.

Wie ich also schon sagte, wie es aber wohl nciht so recht verständlich war, ist nicht der Alkohol an sich schlecht, sondern der nicht angemessene Umgang damit.

Alkohol als Problemlöser einzusetzen (Stichpunkt Streit) ist z.B. unangemessen.
Gesundheitsprobleme entstehen auch erst durch übermässigen Genuss, nicht durch normalen oder geringen. Im Gegenteil, alte Leute bekommen oft die Empfehlung, täglich ein wenig Alkohol zu sich zu nehmen zwecks Beeinflussung des Kreislaufs.

ICH habe über das Thema schon viel nachgedacht, das ist sicher. Auch, weil ich Bekannte habe, deren Eltern Alkoholiker sind.
Aber ich lasse mich eben nicht zu der pauschalen, nur die Symptome betrachtenden Aussage hinreissen, dass Alkohol schlecht ist, sondern mache mir lieber die Mühe, die Ursachen näher zu beleuchten und zu kritisieren, die dafür sorgen, dass Alkohol unsachgemäß eingesetzt wird.


Mit Deiner Logik wäre sonst bspw. auch Arsen schlecht und verursacht Leid, nur weil damit Leute ermordet wurden und werden.
Tatsächlich aber ist es als Medikament recht gut und positiv.


Es geht mir nicht darum Dir auf die Füße zu treten, sondern einem pauschalen "Alkohol muss verboten werden" entschieden entgegen zu wirken.
Die Zeiten sind leider so behämmert, dass jemand auf die Idee kommen könnte (bereits gekommen ist), so etwas zu fordern.

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]
Kommentar ansehen
31.07.2011 18:10 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kanzlerin: In puncto Säufer und echten Rasern pflichte ich Dir bei. Da wäre das vielleicht gar nicht schlecht.

Aber die sogenannten Drängler exisitieren nur im Zusammenspiel mit den Blockierern. Jene müsste man dann auch kennzeichnen.
Ich bin viel unterwegs, sowohl mit sehr langsamen, als auch mit angenehm schnellen Fahrzeugen, aber das Dränglerproblem habe ich nie als solche wahrgenommen. Vielleicht fahre ich dafür zu konsequent auf der rechten Spur, sobald die auch nur ein paar Meter frei ist.


Und was Du gegen Überholer hast, müsstest Du mir mal genauer erklären.
Ich bin eigentlich immer froh über jeden, der mich überholt, und für dessen Vorankommen ich mich nicht mehr verantwortlich fühlen muss (denn lt. Straßenverkehrsordnung muss ich mir über genau jenen Punkt ja Gedanken machen, wenn ich fahre). Einen Wagen, der mich überholt muss ich im Rückspiegel nicht mehr im Auge behalten und für den muss ich auch nicht mehr überlegen, wie ich ihn am besten vorbeilasse.

Einzig ein Problem sind Leute, die an unangemessener Stelle überholen.
Aber auch denen kann ich oft entgegenwirken, in dem ich sie schon vorher überholen lasse. :-)
Kommentar ansehen
31.07.2011 18:21 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Noch mehr Autos mit max 25 km/h? Ne danke hier blockiert schon eins dauernd die Straßen. Ne Mofa kann man wenigstens einigermaßen gut überholen.


Der Typ sollte sein Leben lang gemeinnützige Arbeit leisten, vllt Rindenmulch schnitzen oder so.

Soetwas darf seinen Führerschein nie wieder kriegen. Ich petze ja wirklich selten, aber wenn jemand meint er müsse bei ner Party besoffen oder sonstwie berauscht losfahren, bin ich der erste der die Bullen ruft.

Ich bin auch für eine 0,1 Promille Grenze und härtere Strafen. Bei uns war gestern wiedermal HalliGalli in der Stadt, Volksfest und so nen kram. Es wundert mich immer wieder wieso ich nie davor oder danach in Kontrollen fahre.
Kommentar ansehen
31.07.2011 18:40 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Ja, das verstehe ich auch immer nicht.
Dabei hätte man als nicht betrunkener Bürger in dem Moment echt Verständnis für Kontrollen, weil eben sehr viele sich trotz Alkohol ans Steuer setzen.
Da sollte die Stadt mal Mittel für Kontrollen locker machen. Meiner Einschätzung nach würde sich das bezahlt machen.

Und die Strafen müsste man dann auch nicht in immer größere Höhen treiben, wenn stattdessen regelmäßig kontrolliert würde.
Kommentar ansehen
31.07.2011 21:30 Uhr von Nothung
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
andere Quelle: die verwendete Quelle ist recht spärlich, diese Quelle gibt mehr Infos: http://www.echo-online.de/...
Betrunkener (1,49 Promille) im 5-er BWM erlegt Paar im Opel Corsa. Das erinnert fatal an Otto Wiesheu (CSU), er erlegte im S-Klasse-Mercedes mit 1.75 Promille Fiat-Fahrer und erhält dafür 12 Monaten zur Bewährung. Später wird er Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.
Kommentar ansehen
31.07.2011 22:30 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mal unabhängig davon, dass es das Letzte ist, betrunken Auto zufahren:
Ich weiss, warum ich auf Landstraßen keinen Kleinwagen fahre.
Kommentar ansehen
31.07.2011 22:53 Uhr von mobock
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich kriegt der seinen Lappen NIE wieder! Es verbrannten drei Menschen in dem Unfallauto:


"Am Nachmittag teilte die Polizei mit, dass die getötete Frau schwanger gewesen sei."


http://www.hr-online.de/...
Kommentar ansehen
01.08.2011 14:46 Uhr von kulifumpen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
letztens bei Domian von einem gehört der 21 monate ins gefängnis musste nur weil sein auto nicht zugelassen war für die straße (tuning und so) er hatte keinen unfall gebaut oder war alkoholisiert. Lediglich weil die papiere nicht stimmten 21 monate. Die Frage ist nun, wie viel wird dieser mensch dafür bekommen? Dafür das er grob fahrlässig handelte und 2 (3) menschen zu tode kamen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals
Amy Schumer soll Barbie in Realverfilmung spielen: Es hagelt Beleidigungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?