31.07.11 13:25 Uhr
 429
 

Saudi-Arabien: Drei Männer wegen Mordes enthauptet

In der Stadt Taef in Saudi-Arabien wurden am Samstag drei Männer enthauptet. Sie alle wurden wegen Mordes verurteilt. Zwei der Hingerichteten waren Brüder. Damit steigt die Zahl der vollzogenen Hinrichtungen auf 37 für das Jahr 2011.

In den letzten sechs Wochen nahm die Zahl der Enthauptungen drastisch zu. Nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen starben im letzten Mai 15 Menschen durch das Schwert. 2009 wurden in Saudi-Arabien 67 Menschen hingerichtet, 2008 waren es 102 Hinrichtungen.

In Saudi-Arabien werden - unter strenger Auslegung der islamischen Scharia - Vergewaltigung, Mord, Apostasie, bewaffneter Raubüberfall und Drogenhandel mit dem Tode bestraft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Saudi-Arabien, Hinrichtung, Enthauptung, Menschenrechtsorganisation
Quelle: www.news24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2011 13:37 Uhr von earlhickey
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Man sollte vielleicht noch erwähnen das die Hinrichtungen auf einem öffentlichen Platz vollzogen werden...

Und so einem Land wollen wir 200 Panzer verkaufen...
Kommentar ansehen
31.07.2011 13:37 Uhr von syndikatM
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
wahnsinn diese unterschiede: in saudi arabien sind demnach exekutionskommandos fachkräfte. die können die gerne behalten, so wie ihre moralvorstellungen und eigene auslegung von recht und ordnung
Kommentar ansehen
31.07.2011 14:45 Uhr von Nashira
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
über todesstrafe: für echte verbrechen wie mord, vergewaltigung, drogenhandel... könnte man ja noch insofern "hinwegsehen", als dass das ja nun in das rechtssystem der jeweiligen länder fällt.

bei todesstrafe auf apostasie, also abfall von glauben, genauer gesagt vom islam, da dreht sich mir allerdings der magen um.

wie betonen die relativierer hier doch immer so schön? es gibt angeblich im islam keinen zwang zum glauben? nur seltsam, dass das rechtssystem diverser islamischer länder unter berufung auf koran und scharia das offenbar genau anders rum sieht, ne?

gibts heutzutage eigentlich auch länder mit anderer religiöser prägung, die bei sowas die todesstrafe verhängen? mit fällt zumindest keines ein.

wie schwach muss so eine religion sein, dass sie ihre ehemaligen anhänger lieber tötet und sich dann noch als einzig wahre religion sieht, pah.

gewalt und unterdrückung, dummhalten der anhänger, damit sie auch ja nicht merken, dass es auch noch andere alternativen gibt... oder eben keine religion.
Kommentar ansehen
31.07.2011 16:00 Uhr von Marie52
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Todesstrafe für Vergewaltigung, Raubüberfall und: Drogenhandel?

Das sind ausländerfeindliche Gesetze. Wer ein Kind auf dem Zebrastreifen überfährt, bekommt bestimmt Bewährung, vorausgesetzt es ist kein Einheimisches.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?