31.07.11 12:15 Uhr
 1.623
 

Die deutsche Pharmaindustrie bekommt von Griechenland noch Milliarden

Die Schuldenkrise der Griechen hat auch vor der deutschen Pharmaindustrie nicht halt gemacht.

Nach Angaben des Bundesverbands der Pharmazeutischen Industrie (BPI), hat Griechenland seit 2010 bei den deutschen Firmen 1,2 Milliarden Euro Verbindlichkeiten angesammelt.

Die Aussichten auf eine Rückzahlung der Verbindlichkeiten stehen für die deutschen Firmen schlecht, mutmaßt der "Spiegel".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Schulden, Pharmaindustrie, Griechenlandkrise
Quelle: www.die-glocke.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2011 12:30 Uhr von Maku28
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
was: atm abgeht ist einfach nur KRANK. Es handelt sich nur ein paar Zahlen und weil irgendeine Rating-Argentur meint, dass 300Milliarden Schulden schlimmer sind als 200 Milliarden Schulden, wird ein ganzes Land in Chaos gestürzt.
Dieses ganze Scheiss Schuldengelaber ist ohnehin nur Mittel um Druck auszuüben..als ob irgendein Staat auf diesem Planeten jemals seine Schulden bezahlen könnte.
Und von mir aus kann Deutschland noch weitere Milliarden hinschicken...es handelt sich ohnehin nur um Zahlenschieberei..Geld hat Deutschland atm ohnehin keines mehr also was machts. Ob nun 3000 Milliarden Euro Schulden oder von mir aus auch das zehnfache...es sind nur virtuelle Zahlen. Die Ressourcen , die Lebensmittel, die Arbeitsaufträge , Benzin, die Arbeitskräfte usw. sind immer noch da aber nur weil in irgendeinem Computer nun ein paar Nullen mehr hinter dem Minus stehen, müssen wir uns gegenseitig an die Gurgel gehen. Die Bürger dieser Erde müssten einfach nur mal verstehen, dass sie gerade von ein paar Zahlen versklavt werden.
Geld ist überholt...es wird Zeit für ein neues System !

[ nachträglich editiert von Maku28 ]
Kommentar ansehen
31.07.2011 13:37 Uhr von malekithxk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Maku28: Du hast leider nicht Recht.

Die Schulden die der Deustche Staat hat sind wirklich Schulden. Inkl Schuldschein.
Du hast dem Staat vielleicht kein Geld geliehen, aber viele andere Bürger und Staaten.
Und nach ein paar Jahren laufen diese Staatsanleihen(bei uns Bundeswertpapiere" aus und die Leute wollen ihr Geld. Wie bekommt der Staat das Geld um den Leuten ihres wiederzugeben ?
Sie vergeben wieder neue Schuldscheine. Aber: nach ein paar Jahren wollen die Leute wieder ihr Geld. ALso noch mehr Schuldscheine ausgeben. Was machen wenn keiner sie will ?
Wenn die Lage unsicher ist ?
Die Zinsen rauf, aso zahlt der Staat je unsicherer die Staatslage ist mehr Zinsen und so potentieren sich die Schulden. Genau da liegt auch das Problem der Rating Agenturen.
Sobald sie sagen, dass Geld das man dem Staat leiht wird unsicher, legen es die Anleger woanders an, außer man erhöht weiter die Zinsen und gleicht damit das Risiko aus.

Und nochmal: Die Schulden sind nciht irgendwelche Zahlen in Computern. Das ist wirklich Geld das Leute dem Staat geliehen haben

mehr dazu:
http://www.geld-magazin.info/...
Kommentar ansehen
31.07.2011 15:58 Uhr von Marie52
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titel falsch: Konjunktiv wäre richtig: "bekäme"
Kommentar ansehen
31.07.2011 17:35 Uhr von DrManter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Pharamindustrie ist Schuld! Verbrecherorganisationen wie die Pharmaindustrie sind mit Schuld an der Krise.
Die sollten kein Geld bekommen.
Kommentar ansehen
31.07.2011 21:48 Uhr von Floxxor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, die Griechen sind Schuld, nicht die Pharmaaffen, die Euros in den Augen hatten, als sie das Geld verliehen haben. ...
Kommentar ansehen
01.08.2011 01:56 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Pharma-Industrie hat nicht anders als andere deutsche Exportindustrielle und ihre Finanziers Geschäfte mit Regierungen abgeschlossen, von denen man schon viele Jahre wusste, dass sie pleite waren.

Diese von Goldman-Sachs jederzeit beobachtete Blase wuchs schließlich - nach klassischem Subprime-Muster - bis zur nötigen Größe heran, damit anschließend den Bundesbürgern - von Anfang an als Bürgen eingeplant - erneut "alternativlos" die Sozialisierung angetragen werden konnte.

Damit die "sytemrelevante" Größe erreicht werden konnte, dienten Goldman-Sachs-Banker den Griechen fleißig dabei, Bilanzen zu fingieren und Milliardenkredite an der Statistik vorbei zu vergeben.

Zur Erinnerung --> http://www.focus.de/...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?