31.07.11 11:22 Uhr
 186
 

Bonn: Unter anderem 17 Reifen zerstochen - Stalker belästigte seine Ex-Freundin

Ein 39 Jahre alter Mann aus Bonn wurde jetzt zu einer Bewährungsstrafe von 16 Monaten verurteilt, weil er die Trennung von seiner Ex-Freundin nicht verkraftete und sie deswegen ununterbrochen belästigte.

Die Beiden waren nur sieben Monate zusammen, als die 30-Jährige die Beziehung beendete. Sie sagte: "Ein einziges Martyrium. Wirklich Horror. Wegen Angstzuständen bin ich jetzt in Behandlung."

Die Liste der Übergriffe durch den Stalker ist lang. Neben 17 zerstochenen Autoreifen kamen unter anderem noch Auto zerkratzt, Briefkasten zertrümmert, am Grab der Oma aufgelauert, mit einer Eisenstange auf ihren Vater losgegangen und so weiter dazu. Alles kam allerdings nicht zur Anklage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ex, Bonn, Freundin, Reifen, Stalker
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hildesheim: Prozess gegen Folter-Trio - Mann wurde stundenlang gequält
Leipzig: Drei Jugendliche von aggressiven Männern südländischen Typs überfallen
Thüringen: Polizei sucht dreisten Geisterfahrer in Rettungsgasse auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2011 15:12 Uhr von Webmamsel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es kam nicht zur anklage? mit eisenstange angreifen? also echt jetzt mal.

meine güte, vielleicht sollte ich mal "recht" sprechen.
aber, dann müßte ich wohl in einem geheimen unterschlupf mein dasein fristen.
Kommentar ansehen
01.08.2011 05:23 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und wer bezahlt den schaden? doch nicht das opfer? 2 Jahre und 1 Monat wäre eine angemssene strfe, denn dann gibt es keine bewährungsssssss

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Gerichtsurteil - Kein Datenausgleich zwischen Facebook und WhatsApp
Umweltbundesamt: Stickoxid-Belastung durch Dieselautos viel höher als angenommen
Hildesheim: Prozess gegen Folter-Trio - Mann wurde stundenlang gequält


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?