30.07.11 20:48 Uhr
 1.283
 

Grippe: Dient neues Medikament als Allzweckwaffe?

Jahrelang entwickelten Forscher immer wieder aufs neue Impfstoffe gegen die Influenza, da sich der Virus immer wieder verändert und neu mutiert. Deshalb sind Forscher stetig auf der Suche nach einem Wunderheilmittel, das nicht nur ein Jahr hilft.

Nun ist Forschern aus ganz Europa ein Schritt in die richtige Richtung gelungen. In verschiedensten Experimenten mit Mäusen und Frettchen konnten Forscher eine Substanz entwickeln, welche verschiedenste Virentypen absterben lässt.

Die Forscher machten einen Antikörper mit der Bezeichnung F16 ausfindig. Dieser Antikörper verändert sich nur geringfügig durch seine hohe Wirksamkeit und der besonderen Struktur an der Verbindungsstelle. Das Resultat zeigt, dass der Virus seine Oberfläche nicht mehr ändern kann.


WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forschung, Medikament, Grippe
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2011 20:48 Uhr von Trikoflex
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wünschenswert ist es, wenn diese Substanz - unter Berücksichtigung von Forschungszeit - so schnell wie möglich auf den Markt kommt. Des weiteren sollten dann für Kassenpatienten, als auch Privatpatienten keine Ausnahmen getroffen werden.
Kommentar ansehen
31.07.2011 23:18 Uhr von ArcAngelos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Starke Zweifel: Kein Virus verändert sich so oft, so schnell, so TÖDLICH wie der Influenza-Virus. Dass es Wunder-Medikament dagegen geben wird...bezweifle ich. Das müsste ein echter Allrounder sein.
Aber nun gut, ich lasse mich gerne positiv überraschen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?