29.07.11 21:50 Uhr
 101
 

Tennis: US-Tennisprofi wird wegen Doping für ein Jahr aus dem Verkehr gezogen

Der US-Tennisprofi Robert Kendrick ist bei dem French Open positiv getestet worden. Bei ihm wurde das Mittel Methylhexaneamin festgestellt.

Gegenüber dem Internationalen Tennis-Verband erklärte der 31-jährige Profi, dass er diese Substanz gegen Jetlag eingenommen habe. Allerdings habe er nicht bewusst gedopt.

Der Verband glaubte ihm die Darlegung und sperrte ihn statt für zwei Jahre nur für ein Jahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Jahr, Verkehr, Tennis, Doping, Sperre
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher
Doping/Wada: Mehr als 1.000 russische Sportler sind Dopingsünder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2011 06:45 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum muss man im tennis dopen? die setzen sich doch alle 5-10 minuten hin und lassen die beine baumeln. Aber es ist ja nichts neues dass auch im tennis gedopt wird. promeneteste doperin war martina hinggis, die nach einer sperre ihre karriere aufgegeben hat. also nicht nur die radsportler sondern in fast allen sportarten wird gedopt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?