29.07.11 06:10 Uhr
 55
 

Die AWO und die Johanniter wollen in Ostafrika medizinische Lager errichten

Nach Angaben der beiden Organisationen Johanniter und AWO wird man sich aufeinander abstimmen, um den leidenden Menschen in Ostafrika zu helfen.

Die beiden Organisationen wollen in den nordöstlichen Regionen Kenias und in Dschibuti medizinische Lager errichten, damit die hungernden Menschen Lebensmittel und Medizin bekommen. 250.000 Euro würden dafür bereitstehen.

"Diese Summe ist ein Anfang. Wir hoffen durch weitere Spenden, unsere Hilfe ausbauen zu können", sagten Guido Dost, Leiter der Johanniter-Auslandshilfe und Ingrid Lebherz, Geschäftsführerin von AWO International.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Lager, Hungersnot, Ostafrika, Hilfsorganisation
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2011 06:10 Uhr von mcbeer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
250000 tausend Euro sind ja nicht gerade die Welt. Mein Vorschlag. Statt den Griechen alles in den Allerwertesten zu blasen, könnte unsere Regierung mal Geld locker machen für Menschen die es wirklich nötiger haben. Denn verhungern ist einer der schrecklichsten Tode die es gibt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?