28.07.11 19:47 Uhr
 684
 

Österreich: 72-Jähriger ersteigert bei eBay Goldbarren bei einem Betrüger

Ein 72-jähriger Linzer ersteigerte Dienstagabend einen Goldbarren bei eBay. Mit dem Verkäufer klärte er per Mail, dass er die 3.410 Euro an ihn überweise und der Verkäufer die Ware dann zuschicke.

Der Mann überwies das Geld und bekam wenig später eine Warnung von eBay geschickt. Diese warnte vor dem Verkäufer. Zum Glück konnte der Mann die Überweisung noch stoppen.

Der Verkäufer bot dem Mann noch zwei weitere Goldbarren an, mit einem Wert von je 3.000 Euro. Auch diese sollten per Vorabüberweisung und unter Ausschluss von eBay bezahlt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, eBay, Betrüger, Goldbarren
Quelle: www.nachrichten.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2011 20:17 Uhr von Lanyards
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
alltag: Soetwas passiert tagtäglich...
Kommentar ansehen
31.08.2011 16:49 Uhr von stevesl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: wer goldbarren bei ebay kauft schein aber auch selbst schuld zu sein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?