28.07.11 18:10 Uhr
 6.189
 

Neue Abseitsregeln müssen her, weil Fußballer immer fitter werden

Der renommierte brasilianische Trainingsphysiologe Ricardo Guerra fordert neue Regeln für den Fußball. So spricht er davon, dass man das Abseits nur noch im Strafraum anwenden, die Mannschaft auf zehn Spieler reduzieren oder die gesamten Fouls eines Teams mit einer roten Karte geahndet werden soll.

Doch warum das alles? Guerra sagt, dass die Fußballer heutzutage immer mehr zu leisten vermögen. Allein in den letzten 30 Jahren ist die durchschnittliche Strecke, die ein Spieler während eines Spiels zurücklegt um bis zu 3500 Meter gestiegen. 76 Prozent davon legt er rennend zurück.

Die Folge ist laut Guerra, dass die Spieler immer weniger Raum haben und sich so nicht mehr entfalten können. Standardsituationen werden immer häufiger und lassen das Spiel für den Zuschauer langweilig werden. Damit nicht genug. So werde die Leistung dank neuer Trainingsmethoden immer weiter steigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Findolfin
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Training, Leistung, Fußballer, Abseits
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Fußball: RB Leipzig würde Ronaldo und Messi nicht verpflichten - "Zu alt"
Fußball: Schuss von Beinamputiertem zum Tor des Monats in Schottland gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2011 18:10 Uhr von Findolfin
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Diese News ist jetzt ziemlich arg zusammengefasst. Eine ausführliche Erklärung gibt es in der Quelle.
Kommentar ansehen
28.07.2011 18:28 Uhr von Strassenmeister
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Na Klar .Der renommierte brasilianische Trainingsphysiologe Ricardo Guerra.Wenn der das fordert müssen wir das sofort dem König der Schweiz (Sepp Blatter ) vorlegen.Gegen entsprechendem Bakschisch wird der Antrag sofort angenommen.


( Ironie off )
Kommentar ansehen
28.07.2011 18:50 Uhr von kirgie
 
+4 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.07.2011 18:56 Uhr von Brecher
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
kirgie: Wenn du sowas sagt sieht man dass du keine Ahnung hast. Die Abschaffung würde den Fußball ruinieren, weil sich alle mannschafte hinten rein stellen müssten, sonst schießt jeder schnelle Stürmer pro Spiel 10 Tore
Kommentar ansehen
28.07.2011 19:14 Uhr von Hanno63
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
alles kein Problem: um die Spiele ehrlicher zu machen und die gemeinen "Blitz-Foul´s" des van Gaal, endlich abzuschaffen,:
Fausthandschuhe , damit dieTrikots der Gegner geschont werden.
500 Gramm-Gewichte an´s Bein pro Foul.

Bei Pfiff des "Schiri´s" nur noch drei weitere Schritte erlaubt , um ein gefaktes Foul extra für Neues Aufbauen des Spiels bzw. eine neue linke Taktik der Gegner zu verhindern

Wer nach dem "Foul"-Pfiff des SchiRi noch 5 Schritte macht = gelbe Karte.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
28.07.2011 19:18 Uhr von Deimos00
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
ui ui ui: @ Brecher
wenn jeder schnelle stürmer 10 tore pro spiel schießen würde, vllt wäre fußbal dann nicht mehr so sterbens langweilig....
Kommentar ansehen
28.07.2011 19:22 Uhr von iRead
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Mannschaft: besteht nicht nur aus den Stürmern.
Fußball hat sich so etabliert das hier keine Ergebnisse wie im Handball zustande kommen. Aber wenn die Regeln so abgeändert werden kommt das gerade mal den wirklichen Top-Klubs zu Gute.
Dann gewinnt Barca jedes Spiel 25:0.. und das soll nicht langweilig sein?
Aha
Kommentar ansehen
28.07.2011 19:45 Uhr von Parker_Lewis
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Abseits: ist schon sehr sinnvoll. Aber der Herr hat auch recht, dass Fußballspiele immer zu stocken bleiben in Standardsituationen. Die Idee mit 10 Mann pro Mannschaft finde ich gut. Dadurch wird das Spiel erstmal flüssiger. Man muss den Spielern mehr Raum geben.
Aber unser korrupter Schweizer der den Fußball regiert, ist eh resistent gegenüber Erneuerungen und allem Neuem. Hauptsache seine FIFA und sein eigener Geldbeutel füllt sich schön.
Platini oder Beckenbauer sollten sein Amt übernehmen, das sind Ehrenleute!
Kommentar ansehen
28.07.2011 19:56 Uhr von syndikatM
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
besser: weil die leute auch immer multi-tasking fähiger werden sollte man auch mal probieren zwei bälle im spiel einzuführen. das wäre bestimmt auch brilliant.
Kommentar ansehen
28.07.2011 21:45 Uhr von sicness66
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Genau: Wenn ich die Spieleranzahl reduziere und Abseits abschaffe, werden die Fouls weniger...Selten sowas blödes gehört. Wenn ich Fußball mit vielen Toren und ohne Abseits sehen will, warte ich auf Hallenfußball im Winter.
Kommentar ansehen
28.07.2011 22:48 Uhr von NetReport2000
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die Spieler sind größer als früher, also müssen das Spielfeld und die Tore proportional vergrößert werden.
Kommentar ansehen
28.07.2011 23:46 Uhr von Ginseng
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Fußball ist so grenzenlos öde und dämlich. Im welcher anderen Manschaftssportart gibt es dermaßen häufig ein 0:0.
Kommentar ansehen
29.07.2011 00:59 Uhr von Tomasius
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also: Ich selber spiele auch im Verein Fußball..
-Abseits ist eine der wichtigsten Regeln zum Erhalt des Fußballs, denn bis zur D-Jugend (12-13 Jahre glaub ich), gibt es noch kein abseits.. Dementsprechend steht die Abwehr am 16er, und die Stürmer dabei, oder dahinter. Das ist in dem Alter nicht so schlimm, weil man im jungen Alter die Regeln nicht alle kann, aber die meisten Spiele gehen auch 21: 9 aus oder so. Und im Profifußball muss ja eine gewisse Spannung gewahrt werden, ich denke auch, dass durch die Abseitsregelung erwirkt wird, dass die Spieler sich nach vorne spielen müssen, mehr laufen um letztlich ein Tor zu erzielen, und ohne die Regelung wird nen langer ball nach vorne zum (kopfballstarken/schnellen) Stürmer gehauen, der den ball im Tor unterbringt.
Zusammengefasst:
Die derzeitige Abseitsregelung ist nötig, um Spielfluss, Spannung und Taktik zu behalten.

Zu den anderen beiden Vorschlägen:

In einem Fußballspiel gibt es durchschnittlich 20 Fouls pro Mannschaft, von denen vielleicht 2-4 schlimmere Fouls sind, die mit gelb bestraft werden. Wenn man wirklich für jedes Foul, wie auch Trikotziehen, hohes Bein, durchziehen des Beins, Taktisches Foul usw. mit Rot geahndet werden, gäbe es zwangsläufig keine Spieler mehr auf dem Feld, oder aber ein Zweikampfverhalten wie beim Basketball, wo man den Gegenüber nicht berühren darf. So würde der Sport an Kampf und Einsatz verlieren.

Und zuletzt zum 10-Feldspieler-Prinzip
Wenn man von 11 auf 10 Feldspieler wechseln würde, wären ohne ausnahme alle jetzigen Taktiken sinnlos.

Fazit: Wenn mind. Eine, oder sogar alle Regeln durchgesetzt wird, würde der Sport sich stark verändern, und ich nehme an eine Menge Zuschauer verlieren
Kommentar ansehen
29.07.2011 01:25 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
naja ich finde die Grundidee nicht falsch: Amerikanische Sportarten haben viele Regeln,

überlegt mal, die Grundform vom Fußball war, 1 Ball/ 22 Spieler -11 Pro Team. jeweils 1 muss ins Tor und darf die Hand benutzten - der rest darf die Arme nicht benutzen / 90 minuten, Tor schießen / Kein Körperkontakt ohne Ball,

im moderneren Fußball kamen noch das Abseits rein und das Spiel wurde etwas Körperbetonter

aber das wars...

Zonen Regeln, Zeit Regeln, oder wie beim Eishocky, gelbe Karte = für kurze Zeit runter vom Platz

wären interessante Regeln die das Spiel flexibler machen würden.

Sportarten wie Basketball wurden in den letzten 30-40 Jahren komplett überarbeitet.

und auch heute kommen immerma wieder neue Regeln hinzu.


nur im Fußball weiger man sich etwas zu ändern,,

ich fand die Idee 3x30 Minuten zu spielen zum Beispiel sehr interessant, dann haben die Spieler mehr Power, und das Spiel versackt net in der Schlussphase.
Wieso sollte man nicht vlt etwas mehr Spieler auswechseln können, oder zumindest dass der Torhüter gesondert als 4ter zählt.

Fußball hat einen dicken hacken, nur TopFußball ist gut, der rest ist eigentlich drecks langweilig.

niemand schaut sich Bochum gegen Cottbus an, im schlimmsten Fall noch n langweiliges 0:0

im Handball kanns spiel auch schlecht sein, trotzdem passiert die ganze Zeit was, weil beide schlecht sind, aber im Fußball bewirken 2 schlechte Mannschaften ein richtiges scheiß spiel ohne spannung das sich keiner anschauen kann.
und das ist halt bei keiner anderen Sportart so Oo schlimm wie beim Fußball.

dazu passt halt immer:

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
29.07.2011 03:10 Uhr von Fagelneile
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Männerfussball ?? Wo werden die "fitter"

Am Fusspilz???? (((;
Kommentar ansehen
29.07.2011 10:40 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das was der "van Gaal" angerichtet hat war sehr stark zu sehen bei dem Ribery.
Diese Blitz-Fouls , welche der "Trainer.?" den Jungs beigebracht hatte haben den sonst so guten Ribery zu einem hinterhältigen "Blitz-Foul-Spezialisten" gemacht, also so schnelle Foul´s , dass man sie nur sehen konnte , wenn man genau drauf achtete, sonst nicht.
Zu spüren und zu sehen war das bei der WM.
Ribery musste ja bei seinen Leuten spielen und was passierte.?
er foulte in den ersten Minuten und der SchiRi pfiff, das hat dem Ribery so einen Schock versetzt , dass er das ganze weitere Spiel über, nichtmehr funktionierte , wie ein Hilfloser rumlief.
Es hat bei Bayern wieder einige Spiele gedauert bis Ribery wieder gewohnt spielte , allerdings jetzt wieder "minimal" ehrlicher , denn Einsatz hatte er immer und oft noch "einen obendrauf", aber diese "vanGaal-Foul-Technik" mit diesen schlimmsten blitzschnellen Fouls sind erstmal vom Tisch.

Aber Foul´s bewusst als "Vorteil für die verursachende Mannschaft" durch Taktik- und Manschaftsverschiebung zuzulassen , das macht fast alle Spiele kaputt.
Da kann man ja gleich ,wie der "van Gaal" es ja dauernd und haptsächlich immer trainiert hat , die Fouls als beste Waffe bei "taktischen,blitzschnellen, fast nicht sichtbaren Kill-Aktionen , dauernd zum gemeinen , aber viel zu grossen Vorteil für neue Taktiken am laufenden unfairen Band produzieren.
Es sollte ehrlich , ohne Trikot-Zerrung und dazu aber mit härteren Foul-Regeln gespielt werden, weil immermehr die Fouls so brutal werden . nur um dann ein Spiel neu aufzubauen , sowas sollte man schwer bestrafen. Denn zwischendurch sollte auch der Ball mal gespielt werden , nicht so wie die Bayern immer in letzter Zeit wenn es eng wurde , mit ihren Massen-Fouls, alle paar Minuten.
Fussball sollte schon hart (englisch) gespielt werden , aber nur mit Taktik und mit fairen Mitteln , ohne die neuerdings üblichen Gemeinheiten.
Also doch Fausthandschuhe , gegen Trikot-Zerren (oft lebensgefährlich mit Rippenbrüchen usw.) .
und diese hinterhältige , gemeine Foul-Taktik sollte unmöglich sein.
Warum macht man viel zu wenig , gegen die bewusste Foul-Taktik .nur um eine neue Taktik mit ewig langen Umstellungen und total neuem Spielaufbau , auf Kosten einiger gegnerischer Spieler zu praktizieren.?
Da könnte man ja oft noch ein komplettes Box-Programm mit Boxhandschuhen integrieren , das wäre noch viel fairer , als dieses ewige foulen und zerren , nur um total unfair , ein neues Spiel zu basteln.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
30.07.2011 03:08 Uhr von Brecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
totseinbla: Und trotz all deinen Ausführungen ist Fußball immernoch um einiges beliebter als zum Beispiel Handball. Und auch zu einem Cottbus Spiel kommen mehr Zuschauer als zu jedem Handballspiel kommen würden. Sollte dir zu denken geben, wie relevant das Zeug das du verzapfst ist.
Kommentar ansehen
30.07.2011 05:15 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dass Fussball "etwas" beliebter ist, liegt daran , dass Fussball radikaler aussieht (aber Handball viel gefährlicher) und Russball ist übersichtlicher zu verfolgen, so mit Spielaufbau und Taktik.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?