28.07.11 15:57 Uhr
 308
 

Frankreich: 2.000 Jahre alter römischen Lastkahn soll gehoben werden

Rund 2.000 Jahre lang ruhte ein römischer Lastkahn auf dem Grund der Rhone, nun soll er gehoben werden. Möglich wird dies, weil Flussschlamm und antiker Müll das Schiff begraben und damit gut konserviert haben.

Wie Claude Sintes erklärte, liegt das Schiff bei der Stadt Arles. Sintes ist Chef eines Museums für Altertümer.

Mittlerweile sollen alle Schichten über dem Schiff abgetragen worden sein. Dabei wurden eine Menge historischer Relikte wie Amphoren und Geschirr geborgen. Ab 2013 soll der Lastkahn dann in einem Museum in der Stadt Arles zu bewundern sein.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Frankreich, Italien, Rom, Bergung, Kahn
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2011 16:09 Uhr von Klecks13
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Falscher Titel & Text: Es handelt sich um einen RÖMISCHEN Lastkahn, nicht um einen französischen. Steht auch so in der Quelle.

Hätte mich auch gewundert; vor 2000 Jahren gab´s noch keine Franzosen. ;-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Verheerende Brände offenbar durch Obdachlose verursacht
Alsdorf: "Reichsbürger" droht damit, sein Wohnhaus in die Luft zu sprengen
FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?