28.07.11 12:28 Uhr
 110
 

NASA: Sonde "Juno" soll Jupiter erforschen - Start nächste Woche

In der kommenden Woche will die US-Raumfahrtbehörde NASA die Sonde "Juno" zum größten Planeten unseres Sonnensystems, dem Jupiter, schicken. Die Forscher erhoffen sich dadurch weitere Aufschlüsse über die Entstehung unseres Sonnensystems. Erreichen wird die Sonde den Planeten im Jahr 2016.

Der Jupiter ist so interessant, da er nicht nur der größte Planet unseres Sonnensystems ist, sondern auch der älteste nach der Entstehung unserer Sonne. Außerdem hat sich besonders viel Staub und Gas aus dieser Zeit in seinen Sphären gesammelt.

Die Sonde wird sich teilweise auf rund 5.000 km der äußersten Wolkenschicht des Jupiters nähern und eine stark elliptische Umlaufbahn einnehmen, die auch über die Pole des Planeten führt. Ohne Gefahr ist dies aber nicht, denn der Jupiter gibt nach der Sonne die meiste Strahlung ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ***Dolly***
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Woche, Start, NASA, Sonde, Jupiter
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2011 12:28 Uhr von ***Dolly***
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
33 Mal wird die Sonde den Jupiter umkreisen und wird dafür ein Jahr benötigen. Danach soll die Sonde kontrolliert auf dem Jupiter zum Absturz gebracht werden. Ich bin gespannt welche Informationen uns die Sonde über den Planeten und der Entstehung unseres Sonnensystems bringt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?