28.07.11 11:53 Uhr
 128
 

Riskante Immobiliengeschäfte: USA will Schadensersatz von Schweizer Bank UBS

Durch riskante Immobiliengeschäfte sind die USA in eine große Finanzkrise geraten. Nun hofft man, mit einer Klage gegen Banken, die diese windigen Deals machten, einen Teil des Schadens wieder ausgleichen zu können.

Die Vereinigten Staaten haben nun die Schweizer Bank UBS auf Schadensersatz in Höhe von 4,5 Milliarden Dollar verklagt. Für diese Summe sollen die Schweizer minderwertige Hypotheken-Papiere verscherbelt haben.

Die Geschäfte seien in den Jahren 2005 bis 2007 getätigt worden. Die UBS hat bereits angekündigt, sich gegen diese Forderung gerichtlich wehren zu wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Bank, Schadensersatz, Schweizer, UBS
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kuba: Acht Tote bei Absturz von Militärflugzeug
Arkansas: Richterin fordert Autopsie eines Hingerichteten
Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zehn-Punkte-Plan - Bundesinnenminister de Maiziere wirbt für deutsche Leitkultur
Mike Myers will einen neuen "Austin Powers"-Film drehen
Im Himalaya verunglückt: Schweizer Extrem-Bergsteiger Steck ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?