28.07.11 11:46 Uhr
 117
 

Ingenieurskunst der Zukunft misst sich schon heute bei Formula Student

In Österreich beginnt auf dem Red Bull Ring die Formula Student. Dabei handelt es sich um eine Rennserie, in denen Teams verschiedener Hochschulen gegeneinander antreten.

Die Studenten müssen sich in drei Präsentationen und vier Fahrdisziplinen messen. Im letzten Jahr gab es über 700 Teilnehmer. In diesem Jahr besteht das Feld aus 32 Teams, die aus 12 Ländern angereist sind.

Der Wettbewerb geht vom 27.07. noch bis zum 30.07. Danach geht es zur Formula Student Germany, die auf dem Hockenheimring stattfindet


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Annaberry
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Formel, Zukunft, Student, Wettbewerb, Ingenieur
Quelle: www.pkwradar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar
Berlin: Auto fährt Treppe zu U-Bahn herunter - sechs Verletzte
Nach Manchester: Rock am Ring verbietet Wasserflaschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2011 11:46 Uhr von Annaberry
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ganze hört sich an wie eine Talentschmiede für die nächste Generation von Formel1-Technikern. Wieso hab ich das nicht studiert...
Kommentar ansehen
28.07.2011 13:29 Uhr von Showtime85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte die wollten diese: saison nicht starten weils zu teuer sei.
Gabs jetzt doch gelder?

@Anna
Die Serie ist sehr interessant.
Die Uni KLöln hat/hatte ein gutes Team.
Kommentar ansehen
28.07.2011 15:36 Uhr von Annaberry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@showtime: es muss wohl Gelder gegeben haben, sonst würde es jetzt nicht statt finden. Bei den Sponsoren dort (Audi, Bosch,...) sollte eigentlich genügend zusammenkommen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?