28.07.11 10:07 Uhr
 474
 

IWF warnt Frankreich vor Herabstufung der Kreditwürdigkeit

Der Internationale Währungsfond (IWF) geht hart ins Gericht mit Frankreich: Will Paris sein AAA-Rating als Top-Schuldner nicht verlieren, seien weitere Ausgabenkürzungen - etwa bei den Renten und im Gesundheitswesen - alternativlos. Der IWF empfiehlt zusätzlich die Einführung neuer Steuern.

Derzeit beträgt das französische Defizit 7,1 Prozent, welches nach Worten Sarkozys bis 2013 auf unter drei Prozent zurückgefahren werden soll. Eine vom IWF vorgeschlagene Schuldenbremse erteilten die Sozialisten für den Fall eines Wahlsiegs bei den kommenden Präsidentschaftswahlen jedoch eine Absage.

Frankreich spielt bei der Bewältigung der europäischen Schuldenkrise durch sein AAA-Rating eine zentrale Rolle, dominierte bei den Verhandlungen für ein weiteres Hilfspaket für Griechenland. Haushaltsministerin Valerie Pecresse kündigte an, notfalls Steuerschlupflöcher zu stopfen, um seine Bonität beizubehalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Frankreich, Schulden, IWF, Herabstufung, Kreditwürdigkeit
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Alexander Gauland und Alice Weidel neues Spitzen-Duo der AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2011 10:07 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nur mal zur Erinnerung: Bei dem "ständigen Stabilitätsmechanismus" EMS tragen die Länder mit Toprating AAA die größten Lasten.

Fällt Frankreich weg, dann...http://is.gd/... (siehe Übersetzung im Postingbereich)

Auch Deutschland ist längst im Visier: Siehe ---> http://is.gd/...

Mein Tipp: Im Gegensatz zu den Deutschen werden die Franzosen Sparmaßnahmen für den Euro wegzudemonstieren wissen.
Kommentar ansehen
28.07.2011 12:00 Uhr von mia_w
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Baron: Ich hingegen glaube, dass das "weg Demonstrieren" der Franzosen nur eine Sage ist.
Sie gehen schnell und oft(im Gegensatz zu uns) auf die Strasse. Aber von Erfolg ist das meistens nicht gekrönt.
Kommentar ansehen
28.07.2011 12:45 Uhr von alicologne
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
grins Das Bild von Sarkozy passt göttlich zur News :-)
Kommentar ansehen
28.07.2011 14:01 Uhr von mia_w
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, dass die kein Erfolg haben mit den Demos liegt an der Ignoranz der Politik gegenüber dem Volk. Wie hier halt. Um zu wissen, dass wir dagegen sind brauchen die ja keine Demos mit 100000. Es ist ihnen so oder so egal.

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
28.07.2011 14:09 Uhr von Klecks13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na wenn das: kein Freudscher Versprecher war:

"Haushaltsministerin Valerie Pecresse kündigte an, notfalls Steuerschlupflöcher zu stopfen, "

Aber nur im Notfall, wenn Ottonormalarbeiter nicht mehr ausreichend geschröpft werden kann. Geht ja nicht, dass man die armen Steuerflüchtlinge vorzeitig zur Kasse bittet ;-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?