28.07.11 09:30 Uhr
 266
 

Wissenschaft: Mäßiger Alkoholkonsum reduziert Risiken für Kreislauferkrankungen

Alkohol, in Maßen genossen, schadet nicht der Gesundheit, sondern beugt nach Aussage des Epidemiologie-Professors Dr. Ulrich Keil sogar bestimmten Krankheiten vor. Das hätten in den vergangenen 30 Jahren durchgeführte Studien ergeben, sagte Keil.

Der Professor übte mit dieser Aussage Kritik an einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation ("WHO Global Status Report on Alcohol and Health for 2011"), der sich nach Meinung zahlreicher Wissenschaftler fast nur auf die negativen Auswirkungen des Alkoholkonsums bezieht.

Die Wissenschaftler sehen die positive Wirkung geringer Mengen Alkohols auch durch das Ergebnis einer kürzlich veröffentlichten, auf 84 Studien weltweit basierenden Meta-Analyse bestätigt. Demnach lässt sich durch mäßigen Alkoholkonsum das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 25 Prozent senken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Wissenschaft, Risiko, Erkrankung, Alkoholkonsum, Herz-Kreislauf-System
Quelle: www.academics.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2011 10:39 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist doch schon länger bekannt, dass alkohol auch positive wirkungen hat, wenn man ihn in maßen genießt. ich glaube der aussage des herrn dr. keil daher in jedem falle mehr als der aussage der WHO, die in ihrem pamphlet selbst mengen alkoholischer getränke von mehr als 2 gläsern pro woche (!) bereits als bedenklich oder schädlich einstuft.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
28.07.2011 12:06 Uhr von raterZ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
aber welcher alkohol gemeint? der rotwein hat ja mittlerweile viele gesundheitsförderliche stoffe - das ist bewiesen.

wie sieht es mit dem bier aus?
Kommentar ansehen
28.07.2011 14:08 Uhr von trakser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@raterZ: Es geht hier um Trinkalkohol, also Ethanol, nicht um alkoholhaltige Getränke.

Die gesundheitförderlichen Stoffe in Rotwein finden sich zu einem großen Teil auch in Traubensaft. Darum ging´s in der Aussage von Professors Dr. Ulrich Keil aber nicht.

Übrigens: die 10 - 30 Gramm von denen die Rede ist entsprechen 2,5 - 7,5cl Wodka.

[ nachträglich editiert von trakser ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan weiter auf Konfrontationskurs - Nazi-Vergleiche bleiben
Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid
Mannheim: Arbeitsgericht entscheidet gegen Muslima - Kündigung wirksam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?