27.07.11 21:05 Uhr
 9.754
 

Der erste Hund mit Lichtschalter wurde geklont

Forschern aus Südkorea ist es nun gelungen, einen Hund zu klonen, der auch nachts leuchtet. Die Leuchtkraft lässt sich mithilfe des Futter regeln.

Der weibliche Klonhund wurde an der Seouler Nationaluniversität geschaffen, von den Forschern um Lee Byeong Chun.

Die Forscher erhoffen sich durch den Klon Erkenntnisse über defekte Gene beim Menschen. Dazu sagt Lee, der Klonhund eröffne "neue Horizonte, da das injizierte Gen, das den Hund zum Leuchten bringt, durch Gene ersetzt werden kann, die tödliche menschliche Krankheiten auslösen können".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: penelope3582
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Hund, Licht, Klon
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invasion der Roten Amerikanischen Sumpfkrebse in Berlin
Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2011 21:11 Uhr von ZzaiH
 
+24 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.07.2011 21:15 Uhr von Again
 
+60 | -15
 
ANZEIGEN
ZzaiH: "bevor diese art der wissenschaft der menschheit helfen wird, ist erstmal das militär dran (wie immer) und wird sich "supersoldaten" klonen... "
...die dann im dunkeln leuchten.
Genforschungen sind nunmal wichtig, da sie das Potential haben, viele Krankheiten zu bekämpfen. Wenn man jeden Fortschritt verbieten will, der in den falschen Händen negative Auswirkungen hat, würden wir jetzt ums Lagerfeuer sitzen. Ne. Um ein paar Holzscheite. Hm. Die taugen auch als Waffe... Mist.
Kommentar ansehen
27.07.2011 21:18 Uhr von Liluen
 
+31 | -9
 
ANZEIGEN
Also mir kommt das eher vor als hätten diese Wissenschaftler langeweile und versuchen sich da neues "Spielzeug" zu machen. Armes Tier... egal ob geklont oder nicht!
Kommentar ansehen
27.07.2011 21:33 Uhr von Findolfin
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Na ich weiss nicht @ZzaiH: Was, leuchtende Supersoldaten? ;)
Kommentar ansehen
27.07.2011 22:22 Uhr von ishariot
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
..Erinnert mich irgendwie an Big Bang Theory. ;>
Kommentar ansehen
27.07.2011 22:28 Uhr von Thingol
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"der auch nachts leuchtet": Leuchtet er auch tagsüber?
Kommentar ansehen
27.07.2011 22:39 Uhr von AOC
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
oha: Die werden sicherlich bald gegessen!
Kommentar ansehen
27.07.2011 22:42 Uhr von Tomasius
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wo liegt der Fehler? : Forschern aus Südkorea ist es nun gelungen, einen Hund zu klonen, der AUCH nachts leuchtet.
Kommentar ansehen
27.07.2011 23:00 Uhr von penelope3582
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Tomasius: Sonst Leuchtet er nur Tagsüber *grins*

Naja wenn es der Wissenschaft dient sollen sie es machen.
Kommentar ansehen
27.07.2011 23:01 Uhr von Friedbrecher
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Nachts: "Forschern aus Südkorea ist es nun gelungen, einen Hund zu klonen, der AUCH nachts leuchtet."

Dem Satz nach hatten sie schon einen Hund, der tagsüber leuchtet. ;-)

Edit: knapp zu spät.

[ nachträglich editiert von Friedbrecher ]
Kommentar ansehen
27.07.2011 23:02 Uhr von Floxxor
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
lol: "Forschern aus Südkorea ist es nun gelungen, einen Hund zu klonen, der auch nachts leuchtet."

-Ich war schon lange die Hunde Leid, die nur Tags leuchten^^

"bevor diese art der wissenschaft der menschheit helfen wird, ist erstmal das militär dran (wie immer) und wird sich "supersoldaten" klonen... "
- Der Genpool von 6*10^9 Menschen reicht erstmal um Soldaten so zu bauen...
Kommentar ansehen
27.07.2011 23:13 Uhr von Nashira
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
leider ist schon die quelle falsch, seufz: hier die zusammenfassung der originalstudienveröffentlichung:

http://onlinelibrary.wiley.com/...

das ziel dieser studie war es nicht, EINEN leuchthund zu züchten, sondern den nachweis zu erbringen, dass das RFP (das rote fluoreszens protein) transgen quasi auf natürlichem weg von dem muttertier auf die nachkommen übertragen werden kann.

dazu wurden 4! weibliche, genveränderte leuchthunde von normalen männchen gedeckt bzw künstlich befruchtet, alle wurden trächtig und von den dabei entstandenen 19 welpen hatten 10 nachweislich das fluoreszenztransgen von der mutter geerbt. somit war nachgewiesen, dass die genveränderung sowohl vererbt wird, als auch, dass sie beim muttertier keine auswirkungen auf fruchtbarkeit usw hat.

weiter ist in der news und quelle falsch, dass die tiere in der nacht leuchten, denn sie tun das nicht generell von sich aus sondern erst nach einer vorangehenden bestrahlung mit UV licht und nur für ne betimmte zeit.

ausschalten in dem sinn kann man das leuchten auch nicht, man muss eben warten, bis das doxycyclin im körper des hundes wieder abgebaut ist, das das transgen zur produktion des RFP anregt, seufz.

und wie erwähnt, es ist nicht der erste hund dieser art, denn es gab mindestens 4 muttertiere davor...

sorry penelope, ist nicht dein fehler, aber grade in wissenschaft sollte man sich nicht auf solch trivialquellen alleine verlassen, sondern selbst ein bisschen recherche betreiben, wenn man wert auf richtige news legt, was zumindest in den seriösen channels eigentlich voraussetzung sein sollte.
Kommentar ansehen
27.07.2011 23:41 Uhr von LocNar
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Stelle ich mir sehr nervend vor, wenn ich abends mein Buch lese und dann so einen Hund auf dem Kopf trage..........

Und mein zweiter Kommentar wurde ja schon inzwischen oft genug auseinander genommen, also der Ausschnitt aus der News ".......einen Hund zu klonen, der auch nachts leuchtet."

Tagsüber brauche ich keinen leuchtenden Hund, dafür habe ich ja meine tagsüber leuchtenden Wellensittiche *hrhr*
Kommentar ansehen
27.07.2011 23:43 Uhr von derBasti85
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Überschrift habe ich damit gerechnet ein Bild von einem Hund mit Lichtschalter im Rücken zu sehen, so wie diese Maus mit dem Ohr...
Kommentar ansehen
27.07.2011 23:53 Uhr von LocNar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ derBasti85: Da die Reporter nur tagsüber arbeiten und der Hund nur abends leuchtet ist es doch kla, warum es keine Fotos gibt.

*grins*...... was für eine besch......eidene News ^^
Kommentar ansehen
28.07.2011 00:04 Uhr von bpd_oliver
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Hinterlässt: der Hund auch leuchtende Hundehaufen? Da läuft man wenigstens nicht Gefahr, abends auf kaum erleuchteten Bürgersteigen in eine dieser ekligen Tretminen zu latschen. ;)
Kommentar ansehen
28.07.2011 00:24 Uhr von ChampS
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
wie weit soll das noch führen: der mensch hat nicht gott zu spielen, punkt aus basta !
finde sowas einfach unverantwortlich !
Kommentar ansehen
28.07.2011 00:32 Uhr von Kappii
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich frage mich grad: Hat es einen tieferen Sinn warum der Hund leuchten muss? Ist leuchten am einfachsten überprüfbar? Technisch am besten machbar? Oder verkauft sich die Forschung damit besser?
Kommentar ansehen
28.07.2011 00:35 Uhr von jules87
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wenn man nachts mit dem Hund Gassi: geht verliert man den nicht aus den Augen und der wird nicht so schnell überfahren.

Und bei einem Stromausfall kann so ein Hund ja auch hilfreich sein.

Und wenn auch Menschen nach dem Essen leuchten können, wäre das in der Schwulenszene eine interessante Marketingidee ;-)

Ok genug Sarkasmus für heute Nacht^^
Kommentar ansehen
28.07.2011 00:42 Uhr von Again
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ChampS: "der mensch hat nicht gott zu spielen, punkt aus basta !"
Was ist daran "Gott spielen" und unverantwortlich?

@Kappii:
"at es einen tieferen Sinn warum der Hund leuchten muss? Ist leuchten am einfachsten überprüfbar? "
Du hängst das RFP-Genom hinter ein Protein und kannst damit überprüfen, ob es gerade gebaut wird.
Kommentar ansehen
28.07.2011 03:25 Uhr von Katü
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Lichtschaltervergleich ist ein bischen an den: Haaren herbeigezogen.

Lichtschalter würde heißen das man ihn auch ausschalten kannn. Was ja bei einen Luminizierenden HUnd nicht der Fall ist. Wenn der an ist ist er an.
Kommentar ansehen
28.07.2011 08:17 Uhr von ModelBabe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle: In der Quelle sieht man zwar nicht den leuchtenden Hund aber leuchtende Katzen =)
Kommentar ansehen
28.07.2011 08:21 Uhr von Jaecko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Praktisch. Wie oft ich schon im dunkeln auf den Hund getreten bin, weil der mal wieder direkt vor der Tür liegt...
Kommentar ansehen
28.07.2011 08:24 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ModelBabe: Naja, fluorenszierende Proteine in Tiere reinzubringen ist ja nix neues mehr. Man kann sogar Leuchtfische kaufen, die aber in Europa glaub ich verboten sind.
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
28.07.2011 08:52 Uhr von Horndreher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nochmal genau lesen: "neue Horizonte, da das injizierte Gen, das den Hund zum Leuchten bringt, durch Gene ersetzt werden kann, die tödliche menschliche Krankheiten auslösen können"

Öhm ich möchte keine Gene injiziert bekommen die tötliche Krankheiten auslösen, genauso wie ich nicht absichtlich an die Oberleitung packen würde.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?