27.07.11 17:22 Uhr
 318
 

Facebook-Party im Saarland: "Randalierer werden zur Rechenschaft gezogen"

Die größte Facebook-Party, die bisher in Deutschland stattgefunden hat, fand am vergangenen Wochenende im saarländischen Numborn statt. Obwohl die große Mehrzahl der rund 2.000 Teilnehmer friedlich war, ging das Treffen mit einer Reihe von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten einher.

Der saarländische Innenminister, Stephan Toscani (CDU), sprach sich gegen ein generelles Verbot der Facebook-Partys aus. Dies sei rechtlich auch nicht zu realisieren. Das Motto sollte jedoch lauten: Feiern: Ja, Randale: Nein. Die Vergehen vom Wochenende seien strikt zu ahnden, heißt es.

Die Randalierer werden zur Rechenschaft gezogen, teilte der Innenminister mit. Über das weitere Vorgehen werde kommende Woche beraten. Bei der Facebook-Party eines 16-Jährigen in Numborn entstand ein Sachschaden von 50.000 Euro, der Polizeieinsatz beläuft sich auf Kosten in Höhe von 115.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsechode
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Strafe, Party, Saarland, Randalierer
Quelle: www.newsecho.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2011 17:29 Uhr von mokzumquadrat
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
diese facebookpartys: öden so an.
kann nicht jemand ne neue superseuche entdecken oder so?
dann gibts wieder was anderes in den medien
Kommentar ansehen
27.07.2011 19:26 Uhr von 4thelement
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Durch Hörensagen habe ich erfahren , das diesen Sommer der gemeine "Sackschwitz" einher mit dem noch gemeineren "Nüllekäs" bei Besuchern dieser Partys um sich greift ...... also alle inne Badewanne ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?