27.07.11 14:17 Uhr
 713
 

Nordkorea: Straftaten mit Kannibalismus häufen sich

Eine christliche Gruppe aus Südkorea hat nun einen Bericht veröffentlicht, der unglaubliches offenbart.

Wegen der extremen Nahrungsknappheit im Land nehmen die Straftaten im Zusammenhang mit Kannibalismus zu. Zum Beispiel soll ein Soldat seinen Freund getötet haben und Teile von ihm verspeist haben. Den Rest habe er auf dem Markt verkauft.

Weiterhin werden in dem Bericht 721 Fälle aufgezählt, in denen die Straftaten im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln standen. Fünf davon mit Kannibalismus. Die Nahrungsmittelknappheit bezieht nur auf bestimmte Gebiete. Im Süden wäre der Zustand nicht so dramatisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Nordkorea, Kannibalismus
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt
Vorlage für Film "Die Fälscher": Holocaust-Überlebender Adolf Burger verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2011 14:30 Uhr von angelina2011
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Schlimm: der Diktator hat ein Bad mit goldenen Wasserhähnen und das Volk verspeist sich gegenseitig. Das Leben schreibt die schrecklichsten Horrorgeschichten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?