27.07.11 12:53 Uhr
 504
 

Israelische Archäologen glauben, die biblische Stadt Davids gefunden zu haben

Archäologen aus Israel haben jetzt in einer Entfernung von 30 Kilometern von Jerusalem die Reste einer alten Stadt entdeckt, die das Vorbild der biblischen Stadt des Königs David gewesen sein könnte. Die Stadt Davids wird zwar in der Bibel beschrieben, konnte aber wissenschaftlich nie belegt werden.

Der Fund bei Khirbet Qeiyafa im Elah-Tal könnte ein Hinweis darauf sein, dass das antike jüdische Königreich Davids wirklich existiert hat. Das Königreich Juda soll nach dem Alten Testament im 10. Jahrhundert vor Christus eine Ausdehnung von Ägypten bis zum Euphrat gehabt haben.

Forscher von der Hebrew University of Jerusalem fanden schon 2008 in dieser Gegend eine Tonscherbe, auf der eine Schrift zu finden war, die sie als Frühhebräisch bezeichneten. Auch die Bauform der Stadt weist sie als jüdisch aus. Bis jetzt haben die Archäologen aber erst zehn Prozent der Stadt ausgraben können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Israel, Stadt, Fund, Archäologie, Jerusalem
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2011 13:11 Uhr von usambara
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Google Earth 31.6963°, 34.9575°
Kommentar ansehen
28.07.2011 18:50 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@1984: Das machen die Leute die Du Palästinenser nennst, die Beduinen aus der Wüste die nie einen Staat hatten und meinen jetzt ein Volk zu sein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?