27.07.11 11:55 Uhr
 374
 

"Gefahr für Menschen": Europagericht verurteilt Rumänien wegen wilden Hunden

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte sieht in den allein in Bukarest mittlerweile 100.000 streunenden Hunden eine "Gefahr für die Menschen".

Das Gericht gab der Klage einer Frau Recht, die in der rumänischen Hauptstadt von einem ganzen Rudel der wilden Hunde angegriffen und massiv verletzt wurde.

Der Staat Rumänien wurde nun zu einer Schmerzensgeldzahlung in Höhe von 9.000 Euro verurteilt und dazu aufgefordert, sich um das Problem der streunenden Tiere zu kümmern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Gefahr, Hund, Rumänien, Streuner
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2011 12:16 Uhr von Dark_Itachi
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Den EGMR würde ich aber ziemlich auslachen, wenn der so ankäme...in Deutschland hat dieses Gericht jedenfalls nicht allzu viel zu sagen.

PS: Europagericht? Das trifft vielleicht auf den EuGH oder das EuG zu, aber nicht auf den EGMR....
Kommentar ansehen
27.07.2011 12:50 Uhr von Showtime85
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Rumänien: der klassiker

"und sowas IST in der EU"
Kommentar ansehen
27.07.2011 18:59 Uhr von Dr.Mentor
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Bin selbst rumänischer Herkunft und verstehe nicht was Rumänien in der EU zu suchen hat.
Korruption, Menschenhandel, Prostitution und Drogen sind nur einige Probleme von vielen.

Zu den Hunden: Wie diese Zurückgebliebenen sich um das Hundeproblem "kümmern" sieht man ja. Da werden Tiere mit heißem Teer begossen, am lebendigen Leib verbrannt, vergiftet oder totgeknüppelt. Jahrelang keinen Cent ausgegeben um das Problem human zu lösen, aber jetzt wo man muss schnell eine Lösung finden, egal wie. Das ist auf allen Ebenen so, schön Geld in die eigene Tasche stecken, kontrolliert doch keiner.

Warum darf sich so ein Land ein Teil unserer Gemeinschaft nennen, damit die Wirtschaft neues Land zum investieren hat? Die sollen da unten erstmal Recht und Ordnung einführen, zur Not mit Sanktionen aller Art. Nicht die Tiere sind eine "Gefährdung für die Menschen", die Dummheit ist eine.

[ nachträglich editiert von Dr.Mentor ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?