27.07.11 10:55 Uhr
 76
 

Chile: Ex-Präsident Allende erhält 37 Jahre nach Tod eine öffentliche Beisetzung

Die Familie von Ex-Präsident Salvador Allende hat angekündigt, dass der Leichnam am 4. September erneut beigesetzt werden wird. Allendes Gebeine wurden im Mai auf Anordnung des Gerichts exhumiert, um die genaue Todesursache zu ermitteln (ShortNews berichtete).

Aus dem 500-seitigen Autopsiebericht vom "Legal Medical Service" geht hervor, dass Salvador Allende sich am 11. September 1973 mit einem Gewehr (AK 47) selbst tötete. Damit kommt ein Ende an den Spekulationen, der Staatsmann sei ermordet worden. Die Waffe soll er von Fidel Castro bekommen haben.

Allendes Tochter und Senatorin Isabel Allende erklärte in einem Radio-Interview, man habe sich für ein öffentliches Begräbnis entschieden, da man dem Volk Dankbarkeit für die erhaltene Anteilnahme und Unterstützung in den letzten Jahrzehnten zeigen wolle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tod, Präsident, Chile, Fidel Castro, Beisetzung, Isabel Allende, Salvador Allende
Quelle: www.buenosairesherald.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Altkanzler Gerhard Schröder vertritt Regierung bei Trauerfeier für Fidel Castro
Kuba: Fidel Castro gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Altkanzler Gerhard Schröder vertritt Regierung bei Trauerfeier für Fidel Castro
Kuba: Fidel Castro gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?