27.07.11 10:11 Uhr
 92
 

Spanien: Archäologen suchen Knochen von "Don Quijote"-Autor Miguel de Cervantes

Historiker und Archäologen haben diese Woche begonnen mit der Suche nach den sterblichen Überresten vom "Don Quijote"-Autor Miguel de Cervantes. Gesucht wird in einem Kloster im Zentrum von Madrid. Der Erzbischof hat den Wissenschaftlern erlaubt dort zu suchen.

Cervantes starb am 23. April 1616 und wurde einige Tage später im Madrider Kloster beigesetzt. Etwa 60 Jahre später verschwanden die sterblichen Überreste, als man das Kloster umbaute. Später kehrten die Gebeine zwar wieder zurück, aber wo sie beigesetzt wurden, ist unbekannt.

Die Wissenschaftler wollen mehr erfahren über Cervantes. Dazu werden die Gebeine benötigt. Man will herausfinden, ob er in seinen letzten Jahren an Leberzirrhose erkrankt war und sich buchstäblich zu Tode trank. Fakt ist, dass Cervantes in dieser Zeit extrem produktiv war und sehr viel schrieb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Spanien, Madrid, Autor, Knochen, Überreste
Quelle: www.guardian.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?