27.07.11 09:56 Uhr
 178
 

Urteil: Niemand trägt Schuld an der Massenpanik bei "DSDS"-Autogrammstunde

Bei einer Autogrammstunde der Casting-Show von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) kam es im März in Oberhausen zu einer Massenpanik, bei der 60 Personen verletzt wurden.

Nun hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen zu dem Vorfall eingestellt, denn es könne niemandem die Schuld für die Massenpanik gegeben werden.

Man hätte nicht mit einem Andrang von über 20.000 Fans rechnen können: "Weder der Veranstalterin noch sonstigen beteiligten Stellen kann deswegen ein Vorwurf gemacht werden", so der Oberstaatsanwalt Detlef Nowotsch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, DSDS, Schuld, Massenpanik, Autogrammstunde
Quelle: www.dwdl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kim Jong Uns Halbbruder wurde mit chemischem Kampfstoff "VX" getötet
Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Republikanerin und Transgender Caitlyn Jenner nennt Trump-Erlass "Desaster"
Irland: Abgeordneter fordert Militäreinsatz gegen Rhododendron-Plage
Fußball: Borussia Mönchengladbach dreht 0:2-Rückstand in Europa League zu Sieg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?