26.07.11 18:07 Uhr
 9.398
 

Amy Winehouse: Freundin erzählt, sie wollte jung sterben und in den "Club 27"

Nach der gestrigen Obduktion an dem Leichnam von der am Samstag verstorbenen Soulsängerin Amy Winehouse kamen bisher keine neuen Erkenntnisse zum Vorschein, woran und wieso sie gestorben ist (ShortNews berichtete).

Jetzt liefert eine Freundin von Amy neue Details. Laut ihrer Aussage hätte Winehouse schon längere Zeit damit gerechnet mit 27 Jahren zu sterben und wollte dies auch.

Weiterhin sagt sie, Winehouse wollte dem "Club 27" beitreten und wäre fasziniert davon gewesen. Sie wollte, dass ihre musikalischen Künste und ihre einmalige Stimme für immer in Erinnerung bleiben, wie bei Jimi Hendrix oder Kurt Cobain.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Freundin, Club, Amy Winehouse, Erinnerung
Quelle: www.promiflash.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2011 18:48 Uhr von Sneak-Out
 
+21 | -46
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.07.2011 19:02 Uhr von Kray-Z
 
+33 | -10
 
ANZEIGEN
Naja, die Musik von ihr war zwar nicht schlecht, aber so weltbewegend, dass man in Jahrzehnten noch darüber sprechen wird, auch wieder nicht
Kommentar ansehen
26.07.2011 19:42 Uhr von Hady
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Tja Wer sich absichtlich mit 27 ins Jenseits befördert, darf laut § 5 der offiziellen Statuten des Club 27 nicht in selbigen aufgenommen werden.
Kommentar ansehen
26.07.2011 19:49 Uhr von Dowani
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
hmmm Klar kann es sein, dass sie es vor hatte, aber wieder andererseits denke ich, dass sich diese "Freundin" wichtig tun will mit solchen Behauptungen.
Schließlich kann man ihr wohl kaum das Gegenteil beweisen.
Und durch so eine Behauptung schafft man es wenigstens kurzfristig in die Medien.
Kommentar ansehen
26.07.2011 19:53 Uhr von Leon2004
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ephemunch stimmt so nicht: @ephemunch

vor Kurt Cobain , war der Klub 27 noch gar nicht aktuell, haben zwar alle gewusst das hendrix , joplin , jones usw mit 27 gestorebn sind, es wurde aber kein hype draus gemacht , folglich hat Cobain auch nicht die absichtlich versucht den Klub beizutreten , weil es ihn ja noch nicht gab , erst nach Cobains tot wurde er gehypt
Kommentar ansehen
26.07.2011 20:35 Uhr von Montrey
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ich denke: mal ein guter Türsteher lässt so eine wie Amy erst garnicht rein, in 1-2 Jahren wird niemand mehr über sie sprechen.
Kommentar ansehen
26.07.2011 21:42 Uhr von mia_w
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Was für ein: drecks Journalismus.
Kommentar ansehen
26.07.2011 22:34 Uhr von Neveren
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Also Mir bleiben, neben der Stimme, wohl eher ihre Drogeneskapaden in den Sinn, die werde ich wohl nicht vergessen.
Kommentar ansehen
26.07.2011 22:44 Uhr von mrshumway
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn ich hier so manche Kommentare lese steht mir die Kotze knapp unterhalb des Kehlkopfes. Arbeitet ihr daran, mit den ersten hundert Kommentaren möglichst viele Negativbewertungen zu bekommen; macht ihr ein Rennen damit? Ist das ein Fetisch?

Sucht euch im Netz bitte das Foto eines Exkrementhaufens und bindet das als Profilbild ein. Prägnanter kann man es nicht darstellen, welche Art und Qualität von Kommentar ihr abgebt.

[ nachträglich editiert von mrshumway ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 22:59 Uhr von sarazen
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
"so weltbwegend..auchwieder nicht" - ich sage doch: Hier hieß es so toll sei sie nicht gewesen, da bin ich anderer meinung. ich habe schon öfters gedacht, vielleicht wie es dieser eine kommentar auch zeigt, die oder die klingen so ähnilch wie ami winehouse und könnten die "neue" Winehouse sein. aber wenn man dann wieder winehouse hört und vergleicht, sieht man, dass da schon ein ausnahmetalent am werk war. sie hat diesen sound wirklich im blut gehabt und die stimme ist so stark und im selben moment total verletzlich, das ist einfach sehr sehr besonders. wenn man z.b. ähnliche stimmen nimmt, stellt sich tw. heraus, dass die immer irgendwie auch einen anderen sound ausprobieren und einfach keine so reinen soulsängerinnen sind, sondern eben ein bisschen davon haben und das ist nicht dasselbe. hinzukommt, dass dieser soul auch in ihren texten steckt und die erzählen einfach von dem "soul" der sie ausgemacht hat. Ami Winehouse - unersetzlich und weltbewegend - ist meine Meinung. Und ich höre echt viel musik durch alle Richtungen.
Kommentar ansehen
26.07.2011 23:28 Uhr von Hanno63
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
eine tolle Stimme , sie hatte Musik im Blut, Sie hatte alles um ein Star zu werden, lange ist´s her ,das es funktionierte.
Nun singt sie beim Teufel und jeder Furz klingt besser .
Sie hatte Gold und machte daraus "Sche...e".
Wer sich an Amy Winehouse erinnert , der erinnert sich an Drogen, Müll und Schrott denn mehr ist nicht geblieben.
Die Enttäuschung wie man sein höchstes Gut , als Mensch wegschmeisst und leider konnte sie so gut singen wie selten Jemand.
Nun stinkt sie nur noch und verfault, diese Drogenfratze.

Jeder Musiker schämt sich für soviel abartiges, bewusstes Stürzen eines ehemals vielversprechenden Star-Anwärters.
"Club 27" bedauert sowas zuviel versprechendes, ins Auge gefasst zu haben

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 23:52 Uhr von mysteryM
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
haargenau das selbe...hatte ich vor ca. 4 wochen: in meinem kaffesatz gelesen....

Die nächsten die einen intellektuellen und äußerst wertvollen Klugschiss vom Stapel lassen....
Jetzt kommen erst recht alle möglichen möchtegens aus ihren löchern gekrochen (incl. promiflash.de) und geben ihren gestigen dünnschiss zu diesem thema ab...


PS. Wie Hieß die Freundin....Merkel...oder was????
Ach nee "Eine Freundin der Britin erklärt...."
Alles Klar und meine OMA scheisst Grüne Tapete...
(mit muster)
Kommentar ansehen
27.07.2011 00:05 Uhr von Todusmodus
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Du bist einsam und allein ich lad dich ein in Amys Weinhouse.....
Kommentar ansehen
27.07.2011 06:19 Uhr von Silenius
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@sarazen: Sie hat nicht nur den Sound und den Soul im Blut gehabt. Meistens waren andere Dinge höher konzentriert...
Kommentar ansehen
27.07.2011 08:24 Uhr von Volodja
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ all: man kann sagen was man will aber die Frau konnte Singen.
Das einzige was man vergessen wird sind die ganzen Skandale, vielleicht werden wir sie nicht mehr vergessen aber die nächste oder übernächste Generation wird es.

Ich erinnere mich auch kaum an einen Skandal aus den 80er und 90er höre mir aber trozdem die Klassiker an. Und gerade zu der Zeit Gab es sicher den ein oder anderen Skandal.

Ihre Musik ist Zeitlos und wird schon bald zum Klassiker.
Kommentar ansehen
27.07.2011 08:50 Uhr von Hanno63
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
es gab mal ...vor langer Zeit eine Amy Winehouse,. Aber ihre paar Dinger die phantastisch waren sind schon vergessen , denn soo vieles schweinisches und abartiges ist passiert, nicht "mit" ihr,.. sondern "von ihr". sie hat es gemacht .
Die Chance eine Grosse zu werden hat Amy schon vor dem Beginn ihrer Karriere zerstört. Sie war auf dem richtigen Weg , ein paar Konzerte der Superlative , ...lange ist´s her,..
bis sie sich selber zur Drogen-Fratze machte und damit ihren Absturz bewusst herbeiführte.
Schande über ein gewesenes Talent , mit den grössten Vorraussetzungen zum "echten" Superstar, .welches zum Monster wurde und sich selbst zerstörte.

Nie wieder Amy Winehouse , das Drogen-Monster

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
27.07.2011 09:49 Uhr von Zulutr0n1c
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wer legt eigentlich fest: Was man mit sich alles machen lassen muss, evtl wollte amy ja nicht durch die welt touren, jede woche 5 auftritte in 5 unterschiedlichen Ländern, ich meine wem das spass macht okay hut ab der glaubt echt noch das man dieser immer bei 100 % kommenden Gesellschaft etwas recht machen kann.
Und Amy war gewiss nicht die Britney Spears die man sich zurechtdrehen und biegen hätte konnen.. Im gegenteil ihr innerstes hat sich gegen diese "seelische" ausschlachtung gewehrt daher der Drogenkonsum und der Versuch dauerhaft im "nirwana" geistig zu verbringen um so wenig wie möglich Gedanken an den Alltag verschwenden zu müssen.
PS @ schlottentieftaucher das hier is ne news die von Amy Winehouse handelt, nicht von der Hungerkatastrophe in Afrika,darüber wird an anderer stelle gesprochen ^^

Und @ @ll die denken geil amy is tod, Tud mir einen gefallen und ignoriert doch einfach in zukunft Todesnachrichten, es kommt grösstenteils echt teils menschenfeindliches Zeugs bei raus, das habt ihr doch gar nicht nötig solchen scheiss von euch zu geben.
Kommentar ansehen
27.07.2011 21:52 Uhr von mysteryM
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
oh ja und ich bin ein Kumpel von Ihr (is war): und sie meinte .... nach dem sie ihre drönung in tuss hat...wollte sie nix zu tun haben....
mit den Postings von promiflash.de.....



echt ist wahr leute..... es gibt da gar keine zweifel......

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?