26.07.11 17:02 Uhr
 1.599
 

Worms: Muslime pflanzen ersten Baum für neuen "Baumhain"

Die Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat lässt einen "Baumhain des Friedens und der Integration" in Worms entstehen. Hierzu wird am morgigen Mittwoch um elf Uhr der erste Baum gepflanzt werden, wobei jeder zur Einweihung eingeladen ist.

Die Gemeinde hat auch bereits in andere Städten Baumhaine entstehen lassen, weil sie Deutschland als ihre Heimat sehen und so zur Verschönerung der Stadt beitragen wollen.

Die Ahmadiyya Muslim Jamaat engagiert sich gesellschaftlich auch durch Besuche in Altenheimen, Versand von Hilfsgütern in Krisengebiete und einmal pro Jahr wird die Stadt nach Silvester ehrenamtlich gesäubert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pakoo
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Baum, Muslime, Gemeinde, Worms, Ehrenamt
Quelle: www.wormser-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot
Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2011 17:03 Uhr von revolution2012
 
+37 | -11
 
ANZEIGEN
Muster Muslime: Solche Menschen braucht unsere Gesellschaft - weiter so :)
Kommentar ansehen
26.07.2011 17:06 Uhr von heinzelmann12
 
+16 | -21
 
ANZEIGEN
Was sind das für Bäume? Haselnuss?
Kommentar ansehen
26.07.2011 18:24 Uhr von Tattergreis
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Daumen Rauf: Selbst wenn sie von anderen Muslimen nicht gut angesehen sind als meine Nachbarn sind diese Gläubigen mir doch lieber und sind gern gesehen.
Kommentar ansehen
26.07.2011 18:45 Uhr von Urrn
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: Und was machst du so für die Allgemeinheit? Am Arsch kratzen und SN-Kommentare plöken? :)
Kommentar ansehen
26.07.2011 18:55 Uhr von Urrn
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
lol: trollololololoololol
Kommentar ansehen
26.07.2011 19:01 Uhr von Tattergreis
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
knoppic5623: Warum!!
Warum kann nicht jeder den Glauben seiner Mitmenschen respektieren und es muss immer Vorwürfe gegen die anderst Gläubigen geben. Lasst jedem sein Glauben und respektiert ihn so wie er dich respektiert.
Es ist doch so einfach mit ein wenig gutem willen.
Kommentar ansehen
26.07.2011 19:07 Uhr von free4gaza
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Der Reporter:
Pakoo = Pakistan Ahmediyya ?

Sie werden als ungläubige gesehen,
weil Sie den letzten Propheten nicht anerkennen.
Kommentar ansehen
26.07.2011 21:36 Uhr von free4gaza
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Nur als Hinweis:
Im Christentum gibts Katholiken und Evangelen.

Und auch im Islam gibts mehr als 2 Richtungen,
die wichtigsten: Sunniten und Schiiten,
Der Koran wird halt anders interpretiert.

Allgemein Islam ist eine friedliche Religion,
jedoch ist es heute wegen der Politik, untergegangen.

Was die Gemeinde (ca. 100 Jahre alt) im Sozialen etc.
macht ist natürlich vorbildlich.
Jedoch aufgrund der falschen Vorgehensweise
der Ahmediyyas: Anerkennen einen Inder als Nachfolger von Propheten Mohammed,
machen Sie auf anderen Seite einen Aufstand.
Kommentar ansehen
27.07.2011 00:24 Uhr von Hanno63
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Also gibt es noch richtige menschliche Muslime.?? Sowas gibt Hoffnung, denn die Hass-Tiraden des Mohammed . speziell in den späteren Teilen (Medina) seiner Erweiterung der Bibel , sind auch oft Vorlagen für böse Hass-Prediger , wo alles was nicht "jenes" respektiert, was der oberste "Allah" = so´n oberer, schlauer , bzw. eher raffinierter Ober-Mufti´s als Fatwa erlässt , sowas sich gerade erst ausgedacht hat , oft hart das Volk versklavt und menschlich zerstört.
Das ist es was so oft dann im Volk mit Gewalt und Unterdrückung dann verbreitet wird,, je nach Auslegung,.
das ist "Allah", denn so werden da immer schon seit ca. 1400 Jahren (seit der Erfindung des Islam vom Mohamed) die "göttlichen Gesetze" nach Menschenmeinung gemacht.
Aber es wird immer dabei vergessen ::
Religion ist Privatsache und "darf" Niemanden stören. Wer an einen Gott glaubt , der braucht keine Zwangsgebete, denn Gebete (Sprache mit "Gott")sind auch privat und müssen zu Hause geführt werden, zwischen Gott und einem selber und nicht zur Gehorsams-bzw. Zwangs-Kontrolle nur für Ayatolla´s, Gross-Mufti´s oder auch Imame dienen , damit "die" wissen wo da Leute angefangen haben zu verstehen und dann"zu frei" denken , also die Sklaven-Fesseln wieder härter angezogen werden müssen für den Gehorsam..

Es ist erfreulich, dass es auch bei den Muslimen eine menschlich orientierte Glaubensrichtung gibt,.. die sich dafür einsetzt (hoffentlich alles ehrlich):..dass ::

das was viel wichtiger ist als die Zufriiedenheit eines Imam , ...
...die Zufriedenheit in den Seelen des Volkes ist.
Kommentar ansehen