26.07.11 15:45 Uhr
 1.997
 

ESA: Das Geheimnis um Entstehung der Saturn-Ringe gelöst

Der Saturn ist bekannt für seine Ringe aus Eis und Gestein. Das Geheimnis der Entstehung der Ringe scheint nun aber durch das Weltraumteleskop "Herschel" gelöst worden zu sein.

Fontänen auf dem Saturn-Mond Enceladus schießen jede Sekunde 250 Kilogramm Wasserdampf in die Höhe, wovon rund drei bis fünf Prozent die Saturn-Atmosphäre erreichen.

Das Weltraumteleskop, welches 2009 ins Weltall gestartet ist, besitzt einen sehr empfindlichen Infrarotdetektoren. Erst dadurch konnten die Wissenschaftler den Wasserdampf ermitteln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ***Dolly***
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geheimnis, Astronomie, Saturn, ESA, Entstehung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2011 15:45 Uhr von ***Dolly***
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Für mich stellt sich jetzt aber noch die Frage wie das Gestein in die Ringe gelangt ist. Liegt es einfach daran das der Saturn mit seiner Masse diese angezogen hat oder ist vielleicht sogar mal einer der Saturn-Monde miteinander kollidiert?
Kommentar ansehen
26.07.2011 16:11 Uhr von daiakuma
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
WTF? "Das Weltraumteleskop, [...] besitzt ein sehr empfindliches Infrarotdetektoren" - wie bitte??
Kommentar ansehen
26.07.2011 17:47 Uhr von RedShadow_88
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Gammatikalisch richtig: [...] besitzt einen sehr empfindlichen Infrarotdetektor."

[ nachträglich editiert von RedShadow_88 ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 18:34 Uhr von alphanova
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Autor(in): "Fontänen auf dem Saturn-Mond Enceladus schießen jede Sekunde 250 Kilogramm Wasserdampf in die Höhe, wovon rund drei bis fünf Prozent die Saturn-Atmosphäre erreichen."

aha, das soll also die Lösung des Rätsels um die Entstehung des Ringsystems sein. Leuchtet mir nicht wirklich ein, was daran liegen könnte, dass die News falsch wiedergegeben wurde, bzw am Thema vorbeischießt.

Das Hauptthema der Studie sind nämlich die Wechselwirkungen zwischen den Wasserdampf- und Eisausbrüchen auf Enceladus und der oberen Atmosphäre des Saturn. Man hat herausgefunden, dass Enceladus der Hauptlieferant für das Wasser in der oberen Saturnatmosphäre ist. Diese Tatsache hat aber nur indirekt mit dem Ringsystem zu tun. Ein Teil des herausgeschleuderten Materials sammelt sich auch in den Ringen an, vor allem im E-Ring (letzteres ist aber keine Neuigkeit, darüber hatte ich vor 1 Jahr oder so schon ne News geschrieben).

hier übrigens die Originalveröffentlichung der ESA
http://sci.esa.int/...
Kommentar ansehen
27.07.2011 00:39 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
der jupiter: hat ihm einen antrag gemacht? :)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?