26.07.11 14:23 Uhr
 223
 

Nordenham: Rechnung für Erotikprodukte wurde an Verstorbenen verschickt

Ein Verstorbener hatte von einem Erotikverlag eine falsche Rechnung bekommen. Nach Angaben der Polizei fand der Verlag die Adresse über die Todesanzeige.

Der Verlag schickte dann die vermeintliche Rechnung über 375 Euro an die Hinterbliebene, mit der Absicht, dass diese aus Angst dann bezahlen würden.

Auf den Betrugsversuch fielen die Angehörige nicht herein. Der Verwandte, der die Produkte bestellt haben soll, war dazu nicht mehr in der Lage. Den Beamten war diese Betrugsmasche nicht unbekannt.