26.07.11 12:27 Uhr
 187
 

BP streicht wieder Milliardengewinn ein

Der britische Öl-Konzern BP konnte im zweiten Quartal 2011 wieder schwarze Zahlen in Höhe von 5,31 Milliarden Dollar schreiben.

Zur gleichen Zeit im Jahr 2010, während der Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko, hatte der Konzern rund 17 Mrd. Dollar Verlust.

Die Produktion sei durch den Verkauf von Ölfeldern zwar gesunken, doch wurde dieser Negativ-Effekt durch die steigenden Ölpreise wieder ausgeglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: xmanuu
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Ölpreis, Produktion, BP
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2011 12:27 Uhr von xmanuu
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Geringere Produktion -> höhere Ölpreise = gleicher Gewinn. Das gibt es wohl in keiner anderen Branche.
Kommentar ansehen
26.07.2011 12:51 Uhr von Azureon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie läuft doch was net richtig hier auf dem Planeten...
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:07 Uhr von d0mz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ARAL = BP: an mir liegts nicht, ich vermeide es nach wie vor bei ARAL/BP zu tanken...
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:13 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da laeufts halt wieder wie geschmiert...
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:14 Uhr von Delios
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Reichen: wirds denen ja immernoch nicht. Immerhin kommen ja jetzt schon Feldversuche mit Druckluft für die Reifen die man jetzt bezahlen muss.

Achja und @d0maz
Wenn du damit meinst du tankst nur noch bei "freien" Tankstellen, dann frag dort mal nach aus welche Raffinerie die ihren Sprit bekommen und wer dessen Besitzer ist ;)
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:19 Uhr von mort76
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
super! und gleichzeitig drückt der Konzern sich vor den Entschädigungszahlungen für die Opfer der Ölkatastrophe, weil sie nun, wo die Aufmerksamkeit der Medien nicht mehr auf der Ölkatastrophe liegt, behaupten, der Schaden wäre ja garnicht so groß gewesen...das heißt, der Konzern macht den Gewinn auf Kosten der kleinen Leute.
Also alles wie gehabt...

Dabei ist es ja nun unbestreitbar, daß die Schäden noch größer sind als von BP behauptet, weil die Katastrophe mit Hilfe der Chemikalien ja nur unter den Teppich gekehrt wurde und das Öl nun einfach nicht mehr zu sehen ist, die Region aber weiterhin vergiftet wird...

[ nachträglich editiert von mort76 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?