26.07.11 11:34 Uhr
 273
 

Millionen von Menschen leiden weltweit an Depressionen

Immer mehr Menschen werden im Laufe ihres Lebens depressiv. Dabei trifft es besonders häufig Menschen mit hohem Einkommen, wie jetzt eine Studie herausfand. So werden in den Industrieländern 15 Prozent der Bevölkerung wegen psychischer Erkrankungen behandelt.

In Ländern, wo das Einkommen deutlich geringer ist, erkranken ungefähr elf Prozent weniger an Depressionen. Ursachen für Depressionen können vielfältig sein: Stress im Job kann sie auslösen genauso wie Arbeitslosigkeit oder schreckliche emotionale Erfahrungen.

Hierzulande steigen die psychischen Erkrankungen immer weiter an, aber dank der Forschung können viele Patienten inzwischen behandelt werden. Unbehandelte Depressionen können im Gegensatz dazu im Selbstmord enden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Skipp76
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Depression, Erkrankung, Psyche
Quelle: www.der-krankenkassen-vergleich.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2011 11:57 Uhr von ulkibaeri
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
wenn man das liest: wird man ja richtig depressiv. hrhr
Kommentar ansehen
26.07.2011 12:10 Uhr von Elektrosmog
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Blödsinn: Es liegt nicht am Einkommen, sondern daran, wie sehr sich diese armen Besserverdienenden im Job stressen lassen.

In Ländern mit geringerem Einkommen hat man öfters auch ein "entspannteres" Verhältnis zum Job und zum Geld allgemein.

Die Mentalität macht den Unterschied, nicht die Einkommenshöhe.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?