26.07.11 11:26 Uhr
 485
 

Attentäter Anders B. aus Oslo plante Anschläge in Deutschland

Der Attentäter aus Norwegen, Anders B. plante in seinem "Manifest" offenbar auch Anschläge auf deutsche Ziele.

Wer sich in seinem Manifest bis auf die Seiten 913 ff. durchschlägt, findet dort explizit deutsche Parteien und deren Zusammenkünfte als mögliche Anschlagsziele, Deutschland als Ziel mit "höchster Priorität" und sogar eine Liste von Raffinerien in Deutschland, die es als bevorzugt anzugreifen gilt.

Bombenanschläge auf Raffinerien im rheinischen Godorf und andere, z.B. in und bei Hamburg werden dort genauestens aufgeführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ROSROS
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Attentäter, Oslo, Anschläge
Quelle: www.bullion-investor.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Wie Wilde!: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2011 11:26 Uhr von ROSROS
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:21 Uhr von custodios.vigilantes
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
sein Manifets verschikte er an Rechtsextreme: in ganz Europa und den USA.

Darunter waren in Deutschland diverse freie Kräfte, autonome Nationalisten sowie die NPD in Thüringen.

Im Vorwort an die Leser, die er als "Patrioten" bezeichnet, nennt er als oberste Priorität, das Manifest ins Deutsche, Spanische und Französische zu übersetzen.
Er kommt sich wohl als eine Art Auserwählter vor und sieht sich als "Märtyrer der konservativen Revolution".

"Eine europäische Unabhängigkeitserklärung" ist der Titel einer zusammen-kopierten und daher-phantasierten Melange aus Rechtsextremismen, Islamhetze, rassistischen Ansichten und Ausflüssen radikalpopulistischer Strömungen, die kaum auf einen Begriff zu bringen, aber leider nicht ungewöhnlich sind im Europa dieser Tage, wie man zum Beispiel auf PI-News sieht (wird im Manifest auch genannt). In der verschwurbelten Mischung aus seiner rassistischen politischer Analyse, verworrener Utopie und einer Art Tagebuch, eine Gedankenwelt voller Feindbilder und Verschwörungstheorien, in der irgendwie alles und nichts zueinander zu passen scheint.

B. greift die Politik zahlreicher europäischer Regierungen an, insbesondere deren vermeintlichen Multikulturalismus. Zudem schildert er detailliert die Vorbereitungen für den Bombenanschlag und ruft zum Kampf gegen die europäischen Regierungen auf. Namentlich nennt er auch die deutsche Bundesregierung unter Kanzlerin Angela Merkel sowie allgemein die SPD, Linke und Grünen als mögliche Anschlagsziele.

Offenbar hat der Täter auf vielfältige Art Kontakt zur rechtsextremen Szene Norwegens gehabt. Nach Medienberichten diskutiere er etwa seit 2009 im Internet-Forum "Nordisk", in dem 22.000 registrierte Nutzer Themen wie "weiße arische Macht" und politische Strategien zur Bekämpfung der Demokratie besprechen. Dabei äußerte er sich als Rechtsnationaler und "Multi-Kulti-Hasser".
Er war wesentlich radikaler als bisher angenommen in der rechtsradikalen Szene aktiv, er war als Mitglied bei der rechtspopulistischen Fortschrittspartei FRP.
Zudem habe er sich bei der Jugendorganisation Fremskrittspartiets Ungdom (FpU)) engagiert - und zwar in den Jahren 1997 bis 2007. Dort war er auch als Funktionär aktiv.

Die rechtsextreme Szene in Deutschland sorgt sich in ihren Diskussionsforen und Profilen in sozialen Netzwerken derweil einzig und allein um sich selbst. Sie befürchten, dass die "Bessermenschen" nun die Tat nutzen könnten, um gegen Neonazis vorzugehen. Übrigens ist aus Neonazi-Sicht - bislang - der Täter keiner von ihnen! Auf der Facebook-Pinnwand von NPD-Bremen-Funktionär Jens Pühse greifen die Neonazis in die Verschwörungstheorienkiste. Es sei möglicherweise eine "typisch geheimdienstliche False-Flag-Operation, um überfremdungs- und islamkritische Kreise europaweit zu diskreditieren", schreibt ein User. Und wer könnte das sein, außer der israelische Geheimdienst, der Mossad - wie dann auch etliche Kommentatoren auf dem rechtsextremen Blog "Altermedia" gemäß ihrer antisemitischen Ideologie hetzen. Da fragt sich die Leserin, wann und ob dies wohl in Begeisterung umschlägt. "Oklahoma-Attentäter" Timothy McVeil besitzt etwa in der rechtsextremen Szene Kultstatus. Mit seiner Opferzahl werden in der Neonazi-Szene T-Shirts bedruckt: "1:164". Der Autor des Artikels zum Attentat auf "Altermedia" demonstriert derweil seine Menschenverachtung und titelt: ""Abt. Schlimmer Finger: Gewalttätiger Anti-Sozialdemokratenprotest in Norwegen" und schreibt etwa in einem Kommentar zu den Opfern des Anschlags: "Kommt davon wenn man sich in schlechte Gesellschaft begibt. Die Gören können sich dafür ja bei ihren roten Eltern bedanken - oder bei der zuständigen Freimaurerloge."



[ nachträglich editiert von custodios.vigilantes ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:44 Uhr von ROSROS
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Dadurch, dass man Kinder erschiesst und und Glasscheiben an Regierungsgebäuden kaputt gehen, ändert man aber keine Politik. Das ist der Denkfehler. Im Gegenteil: In der Bevölkerung tritt ein Hass auf den Attentäter und damit auch auf seine Ideologien ein. Im Gegenteil: Zum nächsten Fest werden die dann extra einen Marokkaner und einen Iraker einladen, um Weltoffenheit zu demonstrieren und zu zeigen, daß man sich NICHT von einem Attentäter beeinflussen lässt.

Damit hat er exakt das Gegenteil von dem erreicht, was er erreichen wollte.

Wenn jetzt irgendein NPDler aus Hoyerswerda in Hamburg einen Sprengsatz an einem Öltank anbringt oder Kinder auf der Kirmes erschiesst, wird die Bevölkerung nur denken "Die von der NPD haben einen Knall und sind durchgeknallt, - ernstnehmen kann man die nicht...."

Das spielt nur den konservativen oder ausländerfreundlichen Kräften in die Hände, die von den NPDlern verfolgten Ziele werden damit NICHT erreicht. Das Gegenteil würde eintreten.
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:44 Uhr von RickJames
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Der Typ wollte Anschläge in der ganzen Welt durchführen, warum also der Fokus auf Deutschland? Wir sollten nicht erlauben dass die Hirngespinste eines Geisteskranken dafür benutzt werden die Freiheit in unserem Land noch weiter abzubauen.
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:49 Uhr von ROSROS
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
In seinem Manifest steht Deutschland aber: unter allerhöchster Priorität auf Platz 2 der Länder, wo man Anschläge verüben sollte.
Kommentar ansehen
27.07.2011 22:49 Uhr von Unsperrbar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@grandios vagilantus oder so: bist du aber im Minus! ;-)
Ich stuf mal deine Kreditwürdigkeit auf Ramsch herunter!
Vorsorglich versteht sich doch gelle?!! ;-)
Du weisst ja warum!

[ nachträglich editiert von Unsperrbar ]
Kommentar ansehen
27.07.2011 22:54 Uhr von Unsperrbar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ROSROS genau so ist es!! Aber vielleicht hat man`s ja gewollt,um gegen rechts angehen zu können?
Da wars ja recht still in letzter Zeit.
Oder man hat ihn einfach gewähren lassen und vorher schon was gewußt?!
Die WTC Anschläge waren ja auch nicht ganz Koscher!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?