26.07.11 11:19 Uhr
 389
 

China: Für Besuche im Internetcafé verkaufte ein Paar seine drei Kinder

Ein Elternpaar aus China hat für ihre Videogame-Sucht seine drei Kinder verkauft. Sie lernten sich 2007 kennen und hatten nie vor, die Kinder aufzuziehen sondern sie für ihre Sucht zu verkaufen.

Das Ganze flog auf, als sich die Mutter des Mannes nach den Kindern erkundigte. Natürlich meldete sie dies sofort der Polizei und die Beiden wurden festgenommen.

Für ihre drei Kinder bekamen sie insgesamt 5.100 Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, China, Verkauf, Paar, Internetcafé
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2011 11:22 Uhr von Mancman22
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, man muß eben Prioritäten setzen im Leben..;)
Sachen gibts, einfach unglaublich!!
Kommentar ansehen
26.07.2011 11:25 Uhr von penelope3582
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Dieser Quelle würde ich nichts mehr glauben, die Schreiben auch News über uralte Sachen und Verkaufen sie als neu.
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:23 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
SKANDAL: Kinder für so einen Discount Preis zu verkaufen ...

Aber mal im Ernst ... das ist doch wirklich traurig, vorallem für die Kinder :-/

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?