26.07.11 11:13 Uhr
 8.705
 

Spanien: Cristiano Ronaldo liegt als Sicherheit bei der Europäischen Zentralbank

Cristiano Ronaldo gilt als der teuerste Fußballer aller Zeiten. Als Real Madrid ihn abwarb, musste sich der Verein bei der spanischen Sparkassengruppe hoch verschulden.

Nun benötigt der Sparkassenverbund Bankia einen Kredit und klopft bei der Europäischen Zentralbank (EZB) an, doch diese verlangt Sicherheiten.

Als Sicherheit will man nun die Weltfußballer Cristiano Ronaldo und den Brasilianer Kaká hinterlegen. Für Ronaldo gab es eine Ablösesumme in Höhe von 100 Millionen Euro, für Kaká immerhin 60 Millionen Euro. Rein theoretisch könnte die EZB die beiden Fußballer nun "pfänden".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Sicherheit, Spanien, Cristiano Ronaldo, Zentralbank
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FootballLeaks enthüllt Steuervermeidungsmodell von Fußballstar Cristiano Ronaldo
Fußball: Schwulenverband klagt über Beleidigungen gegen Cristiano Ronaldo
Fußball: Superstar Cristiano Ronaldo ist begeistert von den Dortmunder Fans

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2011 11:21 Uhr von Seravan
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Schon verrückt: Gibts ne Zwangsversteigerung? Wie schaut es dann aus, bekommt er bei einer Zwangsversteigerung auch seine versprochenen Ablösesummen usw.
Kommentar ansehen
26.07.2011 11:31 Uhr von sesh
 
+29 | -5
 
ANZEIGEN
ähhhm Könnte mal bitte Jemand die gesamte spanische Fußballliga pleite gehen lassen?

Achnee, das geht ja nicht. "Brot und Spiele" und so...
Kommentar ansehen
26.07.2011 11:51 Uhr von freax
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
So bringt: Fußball die Sklaverei zurück, oder wie darf ich das verstehen?

An deren Stelle würd ich gucken das ich Land gewinne, sonst wohnen die demnächst im Tresorraum der EZB *lol*
Kommentar ansehen
26.07.2011 12:25 Uhr von Peitschendoc
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Totaler wahnsinn: Schon ziemlich verrückt wieviel Geld das defacto Pleiteland Spanien für Fußballer ausgibt. Gottseidank ist das so in Deutschland nicht möglich. Ich glaube nicht das die EZB so einen Schwachsinn mitmacht. Bzw. ich hoffe es. was ist wenn sich einer der beiden Fußballer verletzt und nichts mehr wert ist? Dann trägt die EZB das Risiko dieses geldverschwendeischen Handelns. Bitte bitte nicht.

[ nachträglich editiert von Peitschendoc ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 12:27 Uhr von sicness66
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Mensch: gehört einer Bank... Und mir wollte man in der Schule weiß machen, das Mittelalter ist vorbei!
Kommentar ansehen
26.07.2011 12:39 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Hoffnungslos überbewertet wie so vieles bei der EZB, auf das heute Kredite in diese Länder vergeben werden.

Im Klartext heißt das doch, dass letztlich der hiesige Steuerbürger bei Zahlungsausfall auch für spanische Fußballvereine bürgt.
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:39 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
tja: da sitzt Cristiano wohlt bald auf der Bank ;D.....
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:43 Uhr von Peter323
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@totseinmachtimpotent: you made my day ! :)

einfach zu geil ! :)
Kommentar ansehen
26.07.2011 14:19 Uhr von Lexanos
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Er gehört nie der Bank, sondern sein Vertrag bzw. wer die Verträge (Werbeverträge usw.) machen darf ....
Kommentar ansehen
26.07.2011 17:02 Uhr von pillum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn alle: das so machen, kann die EZB bald ein eigenes Fußballteam aus Topspielern erstellen.
Kommentar ansehen
26.07.2011 20:55 Uhr von HellboyXS
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Achja: so nennt man also die moderne Sklaverei
Kommentar ansehen
27.07.2011 12:56 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das stimmt SO nicht! Denn:

"Um den teuersten Fußballer der Welt 2009 von Manchester United für rund 94 Millionen Euro verpflichten zu können, hatte der spanische Rekordmeister Real Madrid einen Kredit über insgesamt 153 Millionen Euro aufgenommen. Ein Sprecher der Großsparkasse Caja Madrid, die zum Bankia-Verbund gehört, bestätigte damals ein Darlehen seines Hauses für Real in Höhe von 76,5 Millionen Euro. Laut "El Pais" muss es bis 2014 zurückgezahlt werden und ist mit Werbe- und TV-Rechten abgesichert.
Die EZB würde in diesem Fall zum Gläubiger des spanischen Fußball-Rekordmeisters - und könnte damit theoretisch auch die Transferrechte an Cristiano Ronaldo erhalten. Das Aber bei diesem Szenario ist allerdings so exorbitant groß wie einst die Ablöse für den Portugiesen. Damit EZB-Boss Claude Trichet tatsächlich Dienstherr von Cristiano Ronaldo wird, müsste zunächst Bankia seine Kredite an die EZB und dann Real Madrid die Ausstände bei der EZB nicht mehr bedienen können."

Hier nachzulesen: http://www.n-tv.de/...

Übrigens hat Real Madrid TV Einnahmen in Höhe von 1,1 Milliarden € während der Laufzeit des Kredites! Damit ist dieser mehr als abgesichert.

Dazu:
"Als Garantie sehen beide Geldinstitute demnach die TV-Rechte für Reals Erstligaspiele an, die den "Königlichen" in den kommenden sieben Jahren etwa 1,1 Milliarden Euro an Einnahmen sichern."
http://www.n-tv.de/...

r.j.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FootballLeaks enthüllt Steuervermeidungsmodell von Fußballstar Cristiano Ronaldo