26.07.11 07:41 Uhr
 12.596
 

Test: Vorsicht vor Autohändlern, die Visitenkarten an die Scheibe heften

Viele Pkw-Fahrer dürften dies auch schon erlebt haben. Hinterm Scheibenwischer klemmt die Visitenkarte eines noch so seriösen Autohändlers. Diese Karten sollten sofort entsorgt werden. Die "Bild" hat jetzt solche Händler getestet und die Nummern auf vier Visitenkarten angerufen.

Als Lockvogel wurde eine junge Frau mit einem Fiat 500 aus dem Jahr 2008 eingesetzt, der 43.365 Kilometer auf dem Tacho hatte. Der Pkw wurde zuvor von der DEKRA bewertet und als einwandfrei eingestuft. Der Wert des Wagens wurde auf 7.700 Euro festgelegt. Die geforderte Summe belief sich auf 6.000 Euro.

Der erste Händler bot nach einem kurzen Blick unter die Haube immerhin 4.500 Euro. Der zweite Käufer wollte, wie auch der Vierte maximal 3.000 Euro geben. Der dritte Händler spielte den Uninteressierten. Er kam erst nach drei Anrufen und sehr spät. 3.500 Euro hatte dieser Händler bar dabei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Test, Vorsicht, Scheibe, Autohändler
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2011 07:48 Uhr von Venne766
 
+43 | -2
 
ANZEIGEN
Doof: genug die Leute die bei solchen Händlern verkaufen oder kaufen
Kommentar ansehen
26.07.2011 07:59 Uhr von Jaecko
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.07.2011 08:29 Uhr von zabikoreri
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
Diese ´Händler´: sollten generell wegen Umweltverschutzung dran kommen! Evtl. auch wegen Hausfriedensbruch, da sie sich nicht scheuen, Privatgrundstücke zu betreten, um ihren Müll dort an die Autos zu stecken!
Kommentar ansehen
26.07.2011 08:44 Uhr von Omertabam
 
+26 | -22
 
ANZEIGEN
Weil die Händler jetzt unter dem Dekra Preisvorschlag geblieben sind, macht das Sie gleich zu Verbrecher oder was..?
Bleibt ma aufm Teppich..! Der Wagen muss auch weiter verkauft werden und wenn der Gesamtwert des Autos bei 7.700 liegt dann ist 3500 - 4000 ein gutes Einstiegsangebot... Der Rest ist Verhandlungssache... 5500 -5800 hät man da schon noch rausbekommen...
Kommentar ansehen
26.07.2011 09:08 Uhr von jackblackstone
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
komisch der adac und grip kamen auf ein ganz anderes ergebnis...
Kommentar ansehen
26.07.2011 09:12 Uhr von Bandito87
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Normale Händler? Man hätte noch schauen sollen, ob ein Markenhändler mehr zahlt.
Ich hab mal nen Test gesehen, da gaben die Visitenkarten Händler mehr für das Auto als die Markenhändler!
Kommentar ansehen
26.07.2011 09:13 Uhr von Mika_lxxvii
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
kommt wie immer drauf an was man will, hab schon 2 Autos an die verscherbelt, ohne TÜV und selbst für die Abmeldung gesorgt

die verschiffen die nach Afrika und ich erspar mir die Verschrottungskosten in Dtl.

also typische win/win ich hab gespaart und sogar noch etwas Kohle für bekommen
Kommentar ansehen
26.07.2011 10:18 Uhr von freax
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Für meinen 12 Jahre alten A3: mit 200tkm und kapitalem Motorschaden habe ich 1500EUR von so einem Zettel-Händler bekommen, Rost am Dach hatte der Wagen auch noch, erste Stoßdämpfer und Kupplung incl. Mein VAG Händler wollte das Ding gar nicht und die Typen, die über Mobile und Autoscout angerufen haben "ey, gebsch dir fümpfhundaaat, gutaaa preis!".

Bild eben. Kann ja nicht sein, dass kleine freie Händler hier den großen das gute Geschäft mit den Gebrauchten kaputt machen. Die kleinen sind glücklich, wenn sie an dem Wagen nen 1000er verdienen, dafür stellen sich die großen sowas nicht auf den Hof.
Kommentar ansehen
26.07.2011 11:00 Uhr von TeleMaster
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst habe ich noch nie ein Auto über diesem Weg verkauft, kann aber Jackblackstone zustimmen; auch ich erinnere mich sehr gut an diesen Bericht, wo man mehrere Anbieter (unter versteckter Kamera) getestet hat. Es ist mitnichten so dramatisch, wie es die Bild hier weismachen will. Klar ist, sie zahlen ungern den Preis, den man als "Endkunde" zahlen müsste, aber sie lagen immer im grünen Bereich.

Unbürokratisch schnell. Größere Händler zahlen - davon bin ich überzeugt - deutlich weniger.
Kommentar ansehen
26.07.2011 11:23 Uhr von Praggy
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
an alle hier: bietet mal ein auto an, ruft mehrere von den händlern an und dann beharrt ihr auf eurem preis. die bedrohen dich mit gewalt, wenn ihr dqas dann nicht zu dem ihren preis verkaufen wollt. selbst mit einem kumpel erlebt, der es unbedingt ausprobieren musste. war ein alter toyota corolla, super auto für export. der hänler meinte, jetzt ist er hin gekommen zum besichtigen, jetzt muss er es ihm auch billig verkaufen sonst gibt es ärger.... also lieber finger weg von solch typen....
Kommentar ansehen
26.07.2011 12:04 Uhr von NilsGH
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Naja "Bild ... dieses Drecksblatt, mit dem man einen toten Fisch beleidigt, wenn man ihn darin einwickelt" Zitat Volker Pispers


Dass ein "freier Händler" nicht den zu erzielenden Wiederverkaufswert zahlt sollte sogar einem Bildleser klar sein. Bei denen geht es - wie bereits erwähnt - gerade bei Schrottautos über die Masse: Alles nach Afrika, pro Auto ein paar euro (oder eben ein paar Hundert) Gewinn.

Dass diese Leute kein großes Interesse an relativ neuen Autos haben und diese - wenn überhaupt - nur für die Hälfte des geschätzten Wertes zahlen ist doch klar!

Habe auch so meine Erfahrungen mit den Leuten. Die meckern dann aber auch nicht über Motorschäden oder andere Mängel. Wichtig ist für die nur, dass die Autos Klimaanlage haben. Und selbst die darf ruhig auch kaputt sein.

Wie geschrieben wurde nehmen sie dann eben auch "Schrottautos" ab. Das hier gezeigte Beispiel war absolut nicht deren Zielgruppe und deswegen ist der ganze Bericht eigentlich kein echter "Test", sondern - wie leider so oft - nur Meinungsmache.

Zum Kommentar von Praggy: Dass da auch etwas fiese Gestalten dabei sind ist zu erwarten. Es ist, zumindest nach meinen Erfahrungen, aber nicht die Regel.
Kommentar ansehen
26.07.2011 12:05 Uhr von just.mic
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ah ja, die Bild hat also bei 4 (!) Händlern angerufen.Muss denen wohl repräsentativ genug sein, um alle über einen Kamm zu scheren.

[ nachträglich editiert von just.mic ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 12:49 Uhr von kaderekusen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
1. BILD lol wers glaubt
2. muss man ja nicht das auto unterm wert verkaufen
Kommentar ansehen
26.07.2011 12:53 Uhr von Chuzpe87
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Autohändler: Das wusste ich ja noch gar nicht. Ich dachte die wären immer so voll seriös und soo eyy.
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:45 Uhr von nospam007
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Was haben die Reporter von Bild denn erwartet, was bei der Sache rauskommt.

Wenn der Wagen 7700 Euro wert sein soll, wird sich kein Autohändler finden, der diese Summe auch zahlt. Warum wohl? Sollen die etwa den Preis für das Auto zahlen um ihn danach wieder zu dem selben Preis zu verkaufen?

Jede Firma wird versuchen bei einem Geschäft "Gewinn" zu machen, denn wovon sollen sonst die Mitarbeiter, Steuern, Mieten, etc. bezahlt werden.

Ist doch klar, dass zuerst versucht wird mit einem geringen Angebot den Eigentümer zu bewegen, das Auto zu verkaufen, viele wissen schliesslich nicht, was ihr Gebrauchtwagen wert ist. Danach steigert man eben das Angebot bis zu der Höhe bei den Verhandlungen, bis die Schmerzgrenze erreicht wird, wo zumindest noch ein geringer Gewinn raus schaut.

Ich kann mir also nicht vorstellen, wenn der Wagen 7700 Euro wert, dass irgend ein Händler mehr als 5500 Euro (ca. 75% Richtgrenze) zahlen wird.
Kommentar ansehen
26.07.2011 15:38 Uhr von mrblack
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.07.2011 16:30 Uhr von Dodge93
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: ihr welche von den omnösen Kärtchen findet, bitte einscannen und an abwracker@googlemail.com schicken.
Werden in einer Galerie verewigt und bewertet:

http://www.wolle-auto-verkaufe.de

Danke!!


mrblack war schneller ;)

[ nachträglich editiert von Dodge93 ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 17:33 Uhr von Fischgesicht
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
per gesetz verbieten: würde ich sowas. hab schon mehrmals diese variante getestet. jedesmal hat sich jemand gemeldet ohne sein namen zu nennen und dann auch noch als kaufmann arg schlecht deutsch zu sprechen, eine zumutung. zum geschäft kam es nie, da sie die autos quasi umsonst haben wollten.
Kommentar ansehen
26.07.2011 19:14 Uhr von Baran
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
JA ne: die wollen doch gewinn machen die wären doch dumm!
Kommentar ansehen
26.07.2011 20:41 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Automobilgeschäft teils sehr unseriös: Kann sich ja jeder betätigen, deshalb gibt es da viele schwarze Schafe.

Schlimmer als die Visitenkartentypen sind aber die Rumänen, die billig die Autos bei mobile.de inserieren und keine Anschrift hinterlassen. Hunderte solcher Fanginserate gibt es da. Hab mich mal einen Sonntag-Morgen hingesetzt und mehrere hundert zusammengestellt und gemeldet.
Kommentar ansehen
26.07.2011 22:47 Uhr von ryzer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die ars machen mir meine scheibendichtung kaputt. kann man dagegen klagen?
Kommentar ansehen
27.07.2011 00:01 Uhr von mysteryM
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
letzte angebot.....
Kommentar ansehen
27.07.2011 00:39 Uhr von aquilax
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
super: ist doch gut wenn alle gebrauchten ins ausland verkauft werden.

so gibt es kaum noch gute gebrauchte und die jungen leute müssen sich schön verschulden um an ein auto zu kommen.

das freut die banken und die industrie.

die deutschen doofköppe sägen zur zeit gerne auf dem ast auf dem sie sitzen.
Kommentar ansehen
27.07.2011 00:59 Uhr von Heldentum
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
90% sind es Türken oder Libanesen die solche Werbung verteilen.
Natürlich wollen sie Geld verdienen aber nicht auf die tour.
Und wenn ich immer den scheiss höre von wegen "ey ich schwör oder wallah der ist nix wert"
Die schwören auf alles hauptsache sie bekommen das was sie wollen.
Kommentar ansehen
27.07.2011 01:15 Uhr von pauerranger
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Fiat 500: kannte ich überhaupt nicht. Kein Wunder, dass die Kiste keiner will.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Time"-Magazin: Donald Trump ist Person des Jahres 2016
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen
Tennis: Boris Becker wird nach Trainer-Aus bei Novak Djokovic Eurosport-Experte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?