25.07.11 21:48 Uhr
 841
 

Amy Winehouse: Obduktion liefert keine Ergebnisse

Nach dem tragischen Tod der 27-jährigen Soulsängerin Amy Winehouse wurde nun die Obduktion an ihr durchgeführt, um festzustellen, woran sie gestorben ist.

Doch bei der Obduktion ließ sich der Todesgrund immer noch nicht feststellen.

Die Polizei ließ nun verlautbaren, dass einige spezielle toxikologische Tests nötig sind, um sicher feststellen zu können, woran sie starb. Es könne aber drei bis sechs Wochen dauern, bis man mit den Ergebnissen rechnen können wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Test, Ergebnis, Untersuchung, Amy Winehouse, Obduktion
Quelle: www.vip.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2011 21:57 Uhr von Hanno63
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
eine tolle Überschrift : wer soll das glauben. ?? Warum macht man Obduktion ?
Man hat garantiert eine Todes-Ursache gefunden .......
nur bisher keinen kriminellen oder brutalen Grund , ausser ihrem körperlichen Zustand. .

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
25.07.2011 23:22 Uhr von Katzee
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Amy Winehouse: hatte eine wundervolle Stimme - sie erinnerte mich stark an Shirley Bassey. Leider schien sie selbst nie geglaubt zu haben, was für eine wunderbare Künstlerin sie war. Stattdessen flüchtete sie sich in Alkohol und harte Drogen. Ihr Manager, ihre Plattenfirma und wahrscheinlich ihre Familie haben an ihr verdient. Alle haben vor der Presse "Statements" zu Amy "Condition" abgegeben. Aber wer hat sich wirklich um die junge Frau gekümmert?
Kommentar ansehen
26.07.2011 01:34 Uhr von dextermorgan
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
3 bis 6 wochen! die wird wohl ne menge an diversen rauschmitteln intus haben!

da gehts halt etwas länger bis man analysiert hat wann welcher stoff zu welchem zeitpunkt konsumiert wurde!

und was davon letzendlich zum tod geführt hat!
Kommentar ansehen
26.07.2011 05:52 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde dass die polizei hier richtig vorgeht und keine übereilige statements abgibt, die sie später vielleicht wieder zurücknehmen müssen. In meiner tageszeitung habe ich gelesen, dassin der todenacht einn leibwächter in ihrer wohnung war. sn berichtet in einer anderen news, dass ein nachbar schreie gehört haben will. die ganze angelegenheit wird immer versrickter und zu einem puzzel.
Kommentar ansehen
26.07.2011 13:54 Uhr von Hanno63
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
es ist doch "sche..."-egal was jetzt da ist , da war mal ein tierisch tolles Talent .
Schon seit Monaten nicht mehr zu akzeptieren ,
Warum es so kam ist total egal , es gibt "keinen" Grund überhaupt sich auch nur 1 Einziges Mal so aufzuführen , aber 1 x kann man schonmal verzeihen.
Danach kam nichts sinnvolles , also weg mit Müll. nichtmehr anzuhören , nur noch ein paar Konserven.

jetzt nur noch Müll, Abfall , Schrott und immer und ewig : selber Schuld , kein Anderer oder nichts Anderes.

Also : vergessen , ...
es gibt Leute die genauso gut, nur etwas anders , das gleiche bringen.
Kommentar ansehen
26.07.2011 19:19 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@hanno63 ,,, ich habe dir für deinen beitrag 17 + gegeben, aber nur einer wurde angenommen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?