25.07.11 18:05 Uhr
 7.096
 

StudiVZ-Verkauf wegen mangelndem Interesse gescheitert

Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck wird ihr soziales Netzwerk nicht los. Für die VZ-Netzwerke (SchülerVZ, StudiVZ, MeinVZ) sollte die Investmentbank Goldman Sachs eigentlich kurzfristig einen Käufer finden. Konzernchef Stefan von Holtzbrinck hat diese nun angewiesen, die Suche einzustellen.

Weder von Medienunternehmen noch privaten Investoren im In- und Ausland hatte es akzeptable Gebote gegeben. Die VZ-Netzwerke haben es bisher nicht geschafft, dem Konkurrenten Facebook etwas entgegenzusetzen und deshalb weiter mit sinkenden Nutzerzahlen zu kämpfen.

Punkten sollte die VZ-Gruppe vor allem mit besonders datenschutzfreundlichen Einstellungen. Holtzbrinck hatte Anfang 2007 für die Online-Community 85 Millionen Euro bezahlt. Geplant ist nun ein Relaunch der Seite mit einem neuem Erscheinungsbild in spätestens drei Monaten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nick44
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Verkauf, Interesse, Soziales Netzwerk, StudiVZ
Quelle: weser-ems.business-on.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziales Netzwerk Lokalisten wird es bald nicht mehr geben
Negativpreis für Facebook: Soziales Netzwerk ist Informationsblockierer 2016
USA will von Einreisenden die Nicknames von sozialen Netzwerken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2011 18:22 Uhr von peterzwegert67
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
das kommt davon: wenn man nichts weiter ist, als ein Plagiat von Facebook. 2008 warf Facebook StudiVZ sogar vor, ein Plagiat zu sein - der Streit wurde aber 2009 eingestellt. Facebook hatte versucht, StudiVZ zu kaufen. Das Geschäft kam aber nicht zustande. Naja, auch ohne Studivz konnte Facebok in Deutschland Fuss fassen.
Ich merk das auch an meiner Freundschaftsliste. Die wird immer weniger wegen Abmeldungen...
Kommentar ansehen
25.07.2011 18:40 Uhr von lou-heiner
 
+42 | -0
 
ANZEIGEN
hochmut kommt: vor dem fall.
kommt davon wenn man alles und jeden verklagt der irgendwas mit VZ im namen hatte.
geschieht der dreckbande recht.
Kommentar ansehen
25.07.2011 19:12 Uhr von libius
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
was man nicht verkaufen kann: heisst ab dann Investment
Kommentar ansehen
25.07.2011 19:21 Uhr von Havelmaz
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Heute VZ, morgen Facebook? Zuckerberg sollte froh sein, wenn der groß angekündigte Börsengang mit 100 Mrd noch in dieser Größenordnung realisiert werden kann. Google+ wird Facebook und Twitter ganz schon zu schaffen machen...
Kommentar ansehen
25.07.2011 19:29 Uhr von amywinehouse15
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gesetz der Wirtschaft: verbietet es eben, für viel Geld wenig Wert zu bekommen.Wenn du mitten im Rennen merkst, du hast aufs falsche Pferd gesetzt, oder du merkst, dein Pferd ist ´n Esel, dann nützt das ja alles nichts. Da musst du weitermachen! Dieser geplante Relaunch ändert auch nichts daran...

[ nachträglich editiert von amywinehouse15 ]
Kommentar ansehen
25.07.2011 19:54 Uhr von Hanna_1985
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch wunderbar die ersten Blasen platzen... Nur weiter so und bald gibts wieder ein finanzielles E-Business Debakel... und keinert wills dann wieder gewesen sein...
Kommentar ansehen
25.07.2011 19:57 Uhr von Udo-1968
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.07.2011 20:18 Uhr von phal0r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Havelmaz: Es wird auf jeden Fall interessant sein, wobei aber Google+ auch die sozialen Netzwerke nicht neu erfindet. Für mich hat es mehr was von technischer Spielerei, aber ich bin sehr gespannt wie sich das entwickelt. Google Wave hat sich trotz vieler Innovationen auch nicht durchgesetzt.
Kommentar ansehen
25.07.2011 20:21 Uhr von Jart
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Facebook: ist einfach zu mächtig...und die ganzen VZ seiten sind mit ihren neuen veränderugnen auch immer schlechter geworden....
Kommentar ansehen
25.07.2011 20:46 Uhr von Raubkopierer1911
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Also: bei den VZ Netzwerken war ich noch nie Registriert! Ich war bei Wer-kennt-wen & bei Facebook... Aber vor ca. 3Wochen habe ich meine Accounts gelöscht, da ich gemerkt hab, das ich ziemlich viel Zeit in den Netzwerken verbringe & die Zeit verbringe ich lieber draußen & mache Sport oder ähnliches...
Kommentar ansehen
25.07.2011 20:51 Uhr von gamer9991
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Bei Lokalisten läufts auch nicht besser, FB hungert alle aus, hab mich auch bei Lokalisten gelöscht, aber zu FB werde ich trotzdem nicht gehen ^^
Kommentar ansehen
25.07.2011 22:02 Uhr von Sonny61
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Prima die ersten fangen an nach zu denken!
Kommentar ansehen
25.07.2011 23:19 Uhr von kaderekusen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
als ich schon hörte das ich mich erst anmelden darf nachdem ich eingeladen wurde war mir klar das studi VZ eine totgeburt sein wird. und das schon vor 5 jahren
Kommentar ansehen
25.07.2011 23:19 Uhr von Felixus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben sich um null gekümmert: Jeder konnte jeden verleumden Sie waren nicht erreichbar. Zudem war es ein Treffpunkt für dealer.
Ich weine denen keine Träne nach. So sehr mich manchmal facebook aufregt mit ihren Regeln, ist mir das lieber, wenn ichs mit der schlampigen StudiVZMache vergleiche
Kommentar ansehen
26.07.2011 07:47 Uhr von Forti42
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Selbst schuld ***Ich erwarte IN Mails zur Benachrichtigung über persönliche Messages den INHALT dieser Message, damit ich mich nicht für jeden Sülz gleich einloggen muss.***

Das hat MeinVZ trotz Nachfrage nicht eingeführt. Vermutlich, weil denen die Logins und damit Page Impressions wichtig sind.

DAS war für mich Grund genug, das Profil dort wieder zu deaktivieren.
Kommentar ansehen
26.07.2011 08:21 Uhr von dexion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soziale Netzwerke, kommen und gehen. Wie alles im Leben.
Kommentar ansehen
26.07.2011 10:18 Uhr von U.R.Wankers
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
was ist eigentlich mit dem DeppenVZ: besser bekannt als wer kennt wen?
Kommentar ansehen
26.07.2011 14:31 Uhr von Bloedi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre mir am liebsten, wenn die unsozialen Netzwerke, die lediglich die Online-Isolation fördern und die Menschen im Real-Alltag zueinander inkompatibel machen, völlig verschwinden und sich wieder nette kleine normale Chats bilden..

Der einzige Vorteil, den ich an diesen Netzwerken sehe, ist, daß man nicht unbedingt das Melderegister anzapfen muß, weil sowieso fast jeder Blödmann mit komplettem Namen im Gesichtsbuch herum hängt.

Einen realen sozialen Wert haben derartige Seite nur sehr begrenzt. Sie sind eigentlich ausschließlich ein Sammelsurium von Personendaten, die zu Preisen verhökert werden, die völliger Quatsch sind..

Ein Preis von 2 Millionen Euro wäre vielleicht halbwegs realistisch für Seiten wie Facebook.. aber was da momentan gezahlt wird, ist doch absoluter kranker Unsinn..

In den Nachrichten werden immer diese Unsummen breitgetreten und durchgekaut, aber wie sich solche schwachsinnigen Mondpreise ergeben sollen, erklärt da niemand plausibel, weil alle Teilnehmer wissen, daß es völlig überzogen ist.

Dieser ganze Schwachsinn erinnert an EM.TV.. wo man im Jahre 1999 mit einer Investition von 5.000,- € an die 3.300.000,- € nach 2 Jahren hätte erzielen können.
Für Investoren waren diese Gewinne sicherlich interessant und toll, aber mit einer realistischen Wertstellung des Unternehmens hat das absolut nichts zu tun..

.. und auch Facebook hat eigentlich keinen höheren Wert als 2 bis 10 Millionen Euro.. Alles andere ist völliger Blödsinn und mit Nichts zu rechtfertigen..

Ich würde es auch nicht ausschließen, daß diese Preise, die da bekannt gegeben wurden, niemals bezahlt worden sind, sondern ausschließlich dazu dienen, der Bevölkerung ein Wertbild diesen Unternehmens (besser Luftblase) zu vermitteln, was man dann später an der Börse in aktiven Wertpapierbetrug umwandeln möchte, damit alle diesen hirnrissigen Scheiß finanzieren.. und denken.. "oh.. yeah.. da hab ich ja ´ne fette Investition getätigt" .. wobei man in Wirklichkeit nur einen Haufen krimineller Spinner durchfinanziert, die sich wieder ein neues Konzept haben einfallen lassen, um die Leute abzuziehen..

[ nachträglich editiert von Bloedi ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 14:37 Uhr von Bloedi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll denn an so einer Seite wie dem Gesichtsbuch (Facebook) so wertvoll sein? ..

Es mag sein, daß meine Preis etwas zu niedrig angesetzt sind, aber ich frag mich wirklich, ob die Leute alle so sau blöd sind.. oder ob das Gehirn bei vielen heraus gefallen ist?

Diese Seite hat rein garnichts, was eine realistische Wertschöpfung zum Inhalt hätte. Sie hosten dicke Datenbanken.. und sammeln Informationen.. aber nur weil diese Daten zu horrenden Preisen verkloppt werden, repräsentieren sie nicht den realen Wert dieses Unternehmens.. sondern dienen nur der optischen Kaschierung des geringe Realwerts..

Ich finde das so krank, wie heutzutage Geld gemacht wird.. und welche Arten von Personen-Gruppierungen sich Unternehmen nennen.. nur weil sie irgendeinen Scheiß verkaufen, der keinen realen Wert abbildet.. und alle mitlaufen und diesen Müll auch noch fördern..
Kommentar ansehen
26.07.2011 15:04 Uhr von Bloedi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach ja.. einen Unterschied gibts zu EM.TV Zur damaligen Zeit wurden die Unternehmen zu sehr kleinen Preisen an die Börse gebracht, damit jeder Kleinanleger an dem Unternehmenserfolg (wie auch immer der aussah und dargestellt wurde) partizipieren konnte.

Heutzutage beteiligt man sich im kleinen stillen Kreis unter Mitarbeitern und Managern an dem Unternehmen bereits Jahre zuvor in Form inoffizieller Wertpapiere, bevor das Unternehmen an den offenen Wertpapiermarkt gebracht wird zu geringen Cent-Beträgen und emittiert die spätere Volksaktie dann zum tausend-fachen Preis, so daß der Gewinn für die Besitzer das Unternehmens exorbitant hoch ausfällt, die späteren Investoren aber allenfalls noch 500 % Gewinn machen können (wenn sie Glück haben) und ein drastisch hohes Verlustrisiko tragen, weil die Aktie zu einem viel zu hohen Preis herausgegeben wurde.

In Zahlen kann man sagen, daß die Besitzer vom Facebook vor einiger Zeit ihre Anteile wahrscheinlich für 5 Cent erworben haben und die Aktie im späteren offiziellen Handel für 25,- € an den Markt geworfen wird.

Zusammengefasst kann man sagen, daß man heutzutage die dicken Gewinne, wie sie früher bei Microsoft beispielsweise realisierbar gewesen wären, auf einen kleinen Investorenkreis beschränkt und die späteren Normalanleger nur zum Erhalt des Wertes dienen, aber an dem Unternehmen selbst kaum noch partizipieren können, weil sie ein Teil eines kriminellen Geschäfts geworden sind.

Das alles hat nichtsmehr mit seriösen Aktiengeschäften zu tun, sondern ist vorsätzlicher Wertpapier-Betrug auf Kosten der Kleinanleger.. und das findet heutzutage sehr vielfältig Anwendung.

Diese Theorie würde auch die Mondpreise von Facebook erklären. Man veröffentlicht einfach Zahlen, die dem späteren Investor ein völlig verschobenes Bild vom Unternehmen liefern, so daß dieser bereit ist, die später verlangten Anteilspreise zu bezahlen, obwohl die Gründer des Unternehmens gerade einen kleinen Bruchteil dessen investieren mußten.

Sagen wir.. der Realpreis liegt bei 4.000.000,- €.. und es werden 40.000.000 Anteile inoffiziell herausgegeben. Dann zahlen die Erstinvestoren (Besitzer, Gründer, Mitarbeiter, Verwandte) ca. 10 Cent pro Aktie.

Am offenen Markt wird diese zuvor inoffizielle Aktie nun allen Investoren zugänglich gemacht und mit etwas krimineller Energie in Kooperation mit einer Bank dann zum Preis von 20,- € emittiert.
Damit haben die Besitzer dank der Blödheit der Anleger bereits an die 2000 % Gewinn erzielt, ohne das sie im Unternehmen etwas dafür tun mußten.

Die meisten von euch werden das nicht wissen, aber genau so oder so ähnlich laufen derartige Emissionen ab.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziales Netzwerk Lokalisten wird es bald nicht mehr geben
Negativpreis für Facebook: Soziales Netzwerk ist Informationsblockierer 2016
USA will von Einreisenden die Nicknames von sozialen Netzwerken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?