25.07.11 17:46 Uhr
 211
 

Frankreich: Acht Wildschweine starben an einem algenverseuchten Strand

An der nordfranzösischen Küste in der Bretagne starben an einem algenverseuchten Strand das Muttertier und ihre Frischlinge.

Nach Angaben von örtlichen Behörden starben die Tiere im Schlick in der Nähe von Saint-Brieuc. Es wird eine gerichtsmedizinische Untersuchung geben, ob die Wildschweine durch die faulenden Gase erstickt sind.

Der Strand wurde wegen der Faulgase, die auch für den Menschen gefährlich sind, gesperrt. Anfang des Monats wurden in wenigen hundert Metern Entfernung schon einmal tote Frischlinge entdeckt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Frankreich, Gas, Strand, Wildschwein, Alge
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2011 23:23 Uhr von Friedbrecher
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Fehler: 1. Absatz: Wenn Muttertier, dann SEINE Frischlinge. Im Deutschen geht man nach dem grammatikalischen Geschlecht (Das Mädchen spielt mit seinem Ball. Doofes Beispiel, aber ich glaub man verstehts.)

2. Absatz: "von" doppelt
"durch den faulenden Gasen": durch die faulenden Gase oder an den faulenden Gasen

3. Absatz: "... Faulgasen, der auch..." müsste "die auch... sind" heißen. Der Strand an sich ist für den Menschen nicht gefährlich.

"in wenigeN hundert MeterN"


Haben die Checker wieder mal geschlafen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu
Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war
Tschechien: AKW-Betreiber sucht Praktikantin nach Bikini-Foto aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?