25.07.11 16:47 Uhr
 5.230
 

Kann zu viel Trinken dem Körper schaden?

Seit einiger Zeit empfehlen Mediziner, viel Wasser zu trinken, um sowohl die Gesundheit als auch das Aussehen zu fördern. Dabei solle mehr getrunken werden, als der Körper per Durst anfordert. Es wird empfohlen, nach Zeitplan zu trinken, um die geforderte Menge auch bewältigen zu können.

Allerdings gibt es keine wissenschaftlichen Grundlagen für diese medizinischen Forderungen. Wer viel trinkt, kann sogar seinem Körper schaden, da dadurch verstärkt Natrium aus dem Körper gespült wird, was zu Mangelerscheinungen führen kann.

Viele einflussreiche Sportmediziner wenden sich von der bisher gepredigten Mindesttrinkmenge ab. Lediglich das American College of Sports Medicine (ACSM) beharrt auf der alten Lehrmeinung. Allerdings wird dieser Institution auch eine enge Beziehung zur amerikanischen Getränkeindustrie nachgesagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katzee
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Wasser, Körper, Trinken, Flüssigkeit
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Biochemiker warnt: "Frühstücken ist genauso gefährlich wie das Rauchen"
Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2011 16:58 Uhr von mokzumquadrat
 
+44 | -0
 
ANZEIGEN
wie immer: kommt es auf die menge an...
ich persönlich glaube, dass 20liter an einem tag zuviel und 0,5l zu wenig sind ;)
Kommentar ansehen
25.07.2011 17:04 Uhr von humantraffic89
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
jaja: zu wenig wasser ist gefährlich, zu viel wasser ist gefährlich, dasselbe war hier letztens mit salz. sind die leute heutzutage zu dumm zum leben? könnte man fast meinen...
wie sind die vorherigen generationen bloß ohne solche studien zurecht gekommen? wie wärs mal mit... äh, einfach mal essen und trinken so wie es sich gehört? ich hab fast noch nie in meinem leben an einem tag diese 3 liter wasser, die man am tag trinken soll, getrunken. ist kaum machbar bei nem normalen arbeitstag. da gehste doch dauernd schiffen...

wobei ich persönlich nicht glaube, dass sich schon mal jemand totgesoffen hat... mit alk ja, mit wasser nein^^
Kommentar ansehen
25.07.2011 17:26 Uhr von Katzee
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ humantraffic89: "wobei ich persönlich nicht glaube, dass sich schon mal jemand totgesoffen hat... mit alk ja, mit wasser nein^^"

Doch, das gab es sehr wohl:

http://www.n-tv.de/...
Kommentar ansehen
25.07.2011 17:45 Uhr von humantraffic89
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@katzee: die frau in deinem link hat ja auch maßlos übertrieben :D ich hätte aber echt nicht gedacht, dass sowas geht.... die frage ist nur wie??
ich habe selber schon mal probiert in kurzer zeit soviel wasser wie möglich zu trinken (aus anderen gründen, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte^^). spätestens nach dem dritten liter kriegt man nen richtigen "wasserbauch" und muss bei jedem weiteren schluck fast kotzen. vom harndrang mal ganz abgesehen.

[ nachträglich editiert von humantraffic89 ]
Kommentar ansehen
25.07.2011 17:52 Uhr von Mayana
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Tot gesoffen": http://www.spiegel.de/...

Der hat sich auch mit Wasser tot gesoffen, wie du es nanntest.
Ich erinnere mich auch noch an einen Fall, da haben zwei Kerle Wasser um die Wette getrunken, da ist auch einer von denen verstorben, aber das hab ich jetzt nicht so schnell gefunden.
Kommentar ansehen
25.07.2011 18:39 Uhr von Katzee
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ BastB: Es kommt bei Ausdauersportlern, z.B. Marathonläufern, durchaus vor, dass sie zuviel Wasser trinken, was zu Natriummangel (Hyponatriämie) und das wiederum zu Organversagen und Hirnschwellung führen kann, was schlimmstenfalls tödlich endet.
Kommentar ansehen
25.07.2011 18:41 Uhr von Y-U-U-K-I
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt ja auch natriumreiches Wasser... sollte man das dann eher trinken?
Kommentar ansehen
25.07.2011 18:58 Uhr von Nebelfrost
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe diese empfohlene, tägliche mindesttrinkmenge schon immer derb kritisiert.

wie bewerkstelligt es die natur, dass man weiß, wann der körper nahrung und flüssigkeit braucht? richtig! mit hilfe von durst und hunger! durst und hunger sind zwei sehr geniale erfindungen. wieso sollte ich dem körper nahrung oder flüssigkeit zuführen wenn ich keinen hunger oder keinen durst habe? bezüglich dieses artikels heißt das also:

kein durst = der körper hat genug flüssigkeit
durst = der körper benötigt flüssigkeit

ich denke, dieses prinzip dürfte eigentlich sogar der letzte depp raffen! ansonsten wäre diese erfindung der natur namens "durst" überflüssig.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
25.07.2011 21:20 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da das Durstgefühl eh mit dem Alter abnimmt, sind Zeitpläne gar nicht so abstrus. Ich kannte mal einen, der hatte überhaupt kein Durstegefühl und musste sich auf anderen Wegen daran erinnern ;)
Kommentar ansehen
25.07.2011 23:16 Uhr von