25.07.11 16:24 Uhr
 85
 

Blackberry-Hersteller streicht 2.000 Stellen

Der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) plant zehn Prozent seiner Arbeitnehmer zu entlassen. 2.000 Stellen werden der Maßnahme zum Opfer fallen.

RIM leidet schon seit einiger Zeit unter einer nachlassenden Nachfrage nach seinen Business-Handys. Besonders die massive Konkurrenz durch das iPhone von Apple und Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android machen dem kanadischen Hersteller das Geschäftsleben schwer.

Die Aussichten des Konzerns sind nicht besonders gut: Die Jahresprognose ist in den letzten Monaten schon zweimal gesenkt worden. Und sie dürfte weiter fallen: Die Abfindungen, die RIM im Zusammenhang mit den Massenentlassungen zahlen muss, sind noch nicht mitberechnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rgh23
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handy, Entlassung, Hersteller, BlackBerry, RIM
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt
Referendum in Katalonien schreckt mehr Touristen ab als Terrorangst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?