25.07.11 15:02 Uhr
 2.404
 

Australien: Great-Barrier-Riff passt sich den Umweltbedingungen an

Sorgen, dass das Great-Barrier-Riff in 20 bis 30 Jahren abgestorben ist, sind laut dem Wissenschaftler Sean Connolly übertrieben.

Der Wissenschaftler sagte, dass das Riff sich auf jeden Fall verändern werden, aber sich die Korallen auch den Umweltveränderungen anpassen können. Allerdings sagt er auch, dass die Treibhausgasemissionen sowie die Meeresverschmutzung in den kommenden Jahren drastisch sinken müsse.

Das Great-Barrier-Riff ist das größte Korallenriff der Welt, mit einer Länge von über 2.600 Km und ist ein beliebtes Urlaubsziel von Touristen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ***Dolly***
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Australien, Umwelt, Anpassung, Great Barrier Reef, Riff
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef
Zu hohe Wassertemperaturen: Massensterben der Korallen des Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2011 15:38 Uhr von Chuzpe87
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Great Barrier Riff: Wäre auch zu schade, wenn so etwas schönes auf dieser Welt verschwinden würde.
Kommentar ansehen
25.07.2011 16:43 Uhr von chefcod2
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Q mit Sose: "(Treibhausgasemissionen) sowie die Meeresverschmutzung."

Dem zweiten stimme ich zu, das erstere ist Schwachsinn, Co2 ist kein treibhausgas, es FOLG dem Temperaturanstieg versetzt, es ist völlig egal wieviel wir davon produzieren!!

Das was uns wirklich immer mehr schadet, die Verpestung der Luft, der Müll in den Meeren, Atommüll usw. wird nur nur zweitrangig angegangen. Anscheinend kann man damit nicht so gute Geschäfte machen.
Kommentar ansehen
25.07.2011 17:24 Uhr von the_dark_shadow
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
So eine Frechheit! Da passt sich das Riff einfach an, anstatt auszusterben, wie es die Kimaforscher immer prophezeien.
Da sollte unbedingt was gegen unternommen werden! Am besten ein neues Gesetz oder eine neue Steuer.

scnr



wer Ironie oder Sarkasmus findet, darf´s behalten

[ nachträglich editiert von the_dark_shadow ]
Kommentar ansehen
25.07.2011 21:04 Uhr von Again
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
chefcod2: "Co2 ist kein treibhausgas, es FOLG dem Temperaturanstieg versetzt"
Und warum kann es dann kein Treibhausgas sein?

@the_dark_shadow:
"Da passt sich das Riff einfach an, anstatt auszusterben, wie es die Kimaforscher immer prophezeien."
Für das sterben des Riffs gibt es viele Gründe und das es wesentlich kleiner geworden ist, ist nunmal schon geschehen.

@knoppic5623:
"Immoment befindet sich die Welt nunmal in einer Aufwärmphase, DIE MAN NICHT VERHINDERN KANN."
Und das heißt, dass man sie auch nicht beschleunigen kann?
Kommentar ansehen
25.07.2011 21:16 Uhr von Damasichthon
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ chefcod2: co2 bzw kohlenstoffdioxid ist SEHR WOHL ein treibhausgas. und es ist auch nicht völlig egal wie viel wir davon produzieren.
das natürliche vorkommen von co2 in der erdatmosphäre liegt bei unter 0,05%. das ist extrem wenig. dennoch hat dieses gas eine enorme auswirkung: 20% des natürlichen treibhauseffekts sind auf co2 zurück zu führen!
jetzt stelle die bitte mal vor was passiert wenn die menge von co2 sprunghaft ansteigt!

ein weiteres wichtiges puzzelstück bei der geschichte:
co2 hat eine wunderbare eigenschaft: es speichert wärme. die luft ist also dauerhaft wärmer wenn es mehr co2 gibt. toll nur, dass warme luft mehr wasserdampf halten kann. und wasserdampf ist DAS treibhausgas schlechthin. die auswirkungen auf den natürlichen treibhauseffekt betragen bis zu 60%!

es weiß bis heute keiner was passiert wenn sich mehr wasserdampf in unserer atmosphäre ansammelt. und wenn ich ehrlich bin:
ich bin nicht scharf darauf es auszuprobieren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef
Zu hohe Wassertemperaturen: Massensterben der Korallen des Great Barrier Reef


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?