25.07.11 14:51 Uhr
 3.276
 

Israel will Osloer Verträge aufheben

Israel plant die Aufhebung der Osloer Verträge, sollte Palästina bei der UNO einen Antrag auf Staatsanerkennung stellen.

"Eine einseitige Staatsausrufung durch die Palästinenser bedeute das Ende der Verträge von Oslo sowie eine Verletzung aller anderen bisher geschlossenen Abkommen" sagte Jaakov Amidror, Leiter des nationalen Sicherheitsrates.

1993 unterzeichneten Yitzhak Rabin und Yassir Arafat die Osloer Verträge. Das Friedensabkommen war der erste Friedensvertrag überhaupt zwischen Israel und der PLO.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Zako123
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Staat, UNO, Palästina, Friedensprozess
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2011 15:20 Uhr von tutnix
 
+29 | -5
 
ANZEIGEN
was für eine drohung: könnte man ernst nehmen, wenn die israelis den vertrag jemals vollständig erfüllt hätten. aber die haben auch nur das erfüllt, was ihnen in den kram passte.

[ nachträglich editiert von tutnix ]
Kommentar ansehen
25.07.2011 15:30 Uhr von daguckstdu
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@Rebell1966: Vor 1967 war das Westjordanland von Jordanien annektiert, was den Bewohnern die vollen jordanischen Bürgerrechte brachte. Der Gazastreifen wurde von Ägypten nur treuhänderisch verwaltet und den Bewohnern die ägyptische Staatsbürgerschaft verweigert. Beide Staaten beanspruchen diese Gebiete seit den Friedensverträgen mit Israel zugunsten der Bildung eines von der PLO zu bildenden souveränen palästinensischen Staates nicht mehr. In Folge des Oslo-Friedensprozesses konnte diese in Teilen der israelisch besetzten Gebiete des Gazastreifens und des Westjordanlandes (sogenannte A-Gebiete) eine Verwaltung unter der palästinensischen Autonomiebehörde aufbauen. Diese Gebiete umfassen zwar einen Großteil der palästinensischen Ballungsräume, bilden aber keine zusammenhängende Fläche (nicht einmal im Westjordanland), sondern zahlreiche Enklaven in weiterhin israelisch verwaltetem Gebiet. Eine Unabhängigkeitserklärung und die definitive vertragliche Festlegung der Außengrenzen zu Israel ist bisher unter anderem auch deshalb bisher nicht erfolgt.
Unklar ist die völkerrechtliche Stellung des Gebietes zwischen den Waffenstillstandslinien von 1948 bis 1967, d.h. insbesondere im Latrun-Gebiet. Wie bei jedem Grenzkonflikt handelt es sich bei dieser flächenmäßig wenig bedeutenden, lokal aber strategisch bedeutsamen Region um ein im definitiven Friedensvertrag zwischen Israel und Palästina quadratmetergenau zu demarkierendes Gebiet, das wie in ähnlichen Fällen von Grenzkonflikten definitiv geteilt werden müsste.

http://de.wikipedia.org/...

“Besetzung” ist eine Anschuldigung

Im Zentrum des diplomatischen Kampfes der Palästinenser steht die Behauptung, dass sie auf der West Bank und im Gaza Streifen einer „Besetzung“ widerstünden. Wie unlängst Hanan Ashrawi bei CNNs Larry King Weekend meinte, hoffe sie, dass der US-amerikanische Kampf gegen den Terrorismus etwas an dessen „Ursache“ ändere. Sie fuhr fort, indem sie insbesondere „die Besetzung, die schon zu lange dauert“ als einen der Gründe für den Terrorismus benannte1. Mit anderen Worten: Die Gewalt der Intifada wäre das Produkt der „Besetzung“.
Mustafa Barghouti, Präsident des Palestinian Medical Relief Committees und ebenfalls ein oft gesehener Gast auf CNN, betonte ganz ähnlich: Dass “die Wurzel des Problems die israelische Besetzung” wäre2. In einem Artikel in der Washington Post vom 16.Januar 2002 führte er in seiner Funktion als Chef von Arafats Fatah-Fraktion der West Bank PLO den Gedanken weiter aus: “Ihr wollt Sicherheit? Dann beendet die Besetzung.” Daraus wurde die bei den Sprechern der Palästinenser aktuell am weitesten verbreitete Argumentationslinie; zumal diese Sprecher mit einem zunehmenden internationalen Konsens gegen Terrorismus als Mittel der Politik fertigwerden müssen.
Derartige Sprachregelungen und Ideologeme bestimmen auch die diplomatischen Auseinandersetzungen der UNO. Im August 2001 widerholte ein palästinensischer Resolutionsentwurf an den UN-Sicherheitsrats den gemeinhin verwendeten Begriff und bezog sich auf die West Bank und den Gaza Streifen als „besetzte palästinensische Gebiete“. Ähnliche Anspielungen auf Israel als „fremder Besetzer“ tauchten auch im Resolutionsentwurf zur Anti-Rassismus-Konferenz der UNO in Durban auf. Der libysche Botschafter bei den UN wiederholte im Namen der Arabischen Gruppe der Vollversammlung erneut und im Fernsehen: „Die Arabische Gruppe betont ihre Entschlossenheit, jedem Versuch, den Widerstand gegen die Besetzung als Terrorismus zu bezeichnen, entgegenzutreten.“

http://aro1.com/...
Kommentar ansehen
25.07.2011 15:36 Uhr von LoneZealot
 
+7 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.07.2011 16:24 Uhr von gamer9991
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.07.2011 16:57 Uhr von daguckstdu
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Lone: Der erste Auszug aus Wiki stellt letztendlich die Landläufige Meinung dar, der zweite Link sollte man schon bis zum Ende lesen!

Israelisches Recht an und in den Gebieten



Entsprechend der Resolution 242 des UN-Sicherheitsrats vom 22. November 1967 – die als Grundlage der Madrider Konferenz 1991 und der Grundsatzerklärung des Jahres 1993 diente – wird von Israel lediglich erwartet, sich „aus Gebieten“ auf „sichere und anerkannte Grenzen“ zurückzuziehen; ein Rückzug aus DEN oder gar ALLEN Gebieten, die nach dem 1967er Krieg gewonnen wurden, ist damit nicht gemeint.



Die wohlüberlegte Formulierung ist das Ergebnis monatelanger und ausgesprochen schwieriger Diplomatie. Die Sowjetunion versuchte, das Wort „alle“ in den britischen Entwurf zur späteren Resolution 242 hineinzubekommen. Lord Caradon, der britische Botschafter am Sitz der UNO, widerstand diesen Versuchen.10



Weil die Sowjets versuchten, die Begrifflichkeit eines vollständigen Rückzugs in den Resolutionsentwurf einfließen zu lassen und damit scheiterten, kann es keine zwei Meinungen über die Bedeutung von Resolution 242 geben, wie sie letztlich vom UN-Sicherheitsrat auch einstimmig angenommen wurde.



Dementsprechend unterstützte der UN-Sicherheitsrat den legitimen Anspruch Israels auf Teile der Gebiete zur Errichtung sicherer Grenzen. George Brown, 1967 der britische Außenminister, bekundete drei Jahre später, dass Resolution 242 bedeute, „dass Israel sich nicht aus allen Gebieten zurückziehen muss“11. Im Zusammenhang mit Resolution 338 des UN-Sicherheitsrats wurde es ganz offensichtlich, dass nur Verhandlungen bestimmen können, welche Teile der Gebiete letztlich israelisch würden und welche an Israels arabisches Gegenstück fielen.



Tatsächlich erfolgte die letzte Definition, die das betraf, was heute West Bank und Gaza Streifen sind, im Jahr 1922, als das Völkerbundmandat für Palästina formuliert wurde, und in dem die jüdischen Rechte für die Gesamtheit des Mandatsgebiets anerkannt wurden: „Es wird hiermit die historische Verbindung der jüdischen Nation mit Palästina als Grund für die Wiedererrichtung ihrer Heimat in ebendiesem Land anerkannt.“
Kommentar ansehen
25.07.2011 19:08 Uhr von daguckstdu
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@1984: "wann haben denn die einwohner palästinas dem völkerbund der kolonialstaaten ihre zusage gegeben das sie ihr land an ausländische juden vergeben können?hmmm lass mal überlegen .... nie? :)"

Wie sollten sie auch! Denn bis dato gab es nie die Souveränität eines Palästinensischen Staates! Die Definition als Einheitliches Volk erfolgte auch erst um 1967!! Somit deine "Fakten" mehr als Schwammig!!!
Kommentar ansehen
25.07.2011 19:51 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Lone: Wie kannst du dich hier ernsthaft hinstellen und behaupten Israel würde keine Gebiete widerrechtlich besetzen?

Jeder der die Augen aufmacht sieht doch wo der Sicherheitszaun steht. Jeder der die Augen aufmacht sieht wo die neuesten Siedlungen Israels erbaut werden. Und jeder der die Augen aufmacht sieht auch in den Teilungsplänen von 47 wo die Grenzen eigentlich verlaufen sollten.

Sich jetzt trotz dieser BEWEISE hinzustellen und zu behaupten das wäre alles nicht widerrechtlich besetzt grenzt schon an Blindheit. Die Araber im Gaza-Streifen haben damals das Gebiet zugesprochen bekommen und sowohl die Araber im Gaza-Streifen (mit Ausnahme der Hamas) als auch die israelische Bevölkerung wollen den Frieden und den Teilungsplan umsetzen. Lediglich die Regierung Israels weigert sich.

Aber sehr schön dass du endlich offen deinen Traum von der Vertreibung der Araber (bald Palästinenser) niederschreibst.
Kommentar ansehen
25.07.2011 19:56 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.07.2011 20:52 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Lone: Der Teilungsplan der UN existierte auch 67 schon. Nur weil Jordanien sich die Gebiete damals erobert hat und an Israel wieder verloren hat heißt es ja nicht dass die Bevölkerung Gazas auf einmal kein Bleiberecht mehr hat. Die haben dort ebenso das Recht zu leben wie die Israelis auch.

[...]Niemanden will ich vertreiben oder Schlimmeres.[...]
Deswegen stellst du auch alle Palästinenser zeitweise als Terroristen hin, oder sagst sie sollen ihr Palästina in Jordanien oder sonstwo gründen aber nicht dort wo sie jetzt schon leben.
Klingt irgendwie nicht einleuchtend für mich
Kommentar ansehen
25.07.2011 21:25 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: "Deswegen stellst du auch alle Palästinenser zeitweise als Terroristen hin, oder sagst sie sollen ihr Palästina in Jordanien oder sonstwo gründen aber nicht dort wo sie jetzt schon leben. "

Natürlich sind nicht alle Araber Terroristen, das bedarf doch keiner besonderen Erwähnung.
Ja, sie können und sollten nach Jordanien gehen, dieser Staat beinhaltet mehr als 70%der Fläche der Region Palästina. Dort hätten die die gleiche Kultur, die gleiche Sprache und auch das gleiche Klima.

"Der Teilungsplan der UN existierte auch 67 schon. "

1948 hat Israel sich an diesen Plan gehalten, aber die Araber wollten nicht, stattdessen gab es Krieg.

"Die haben dort ebenso das Recht zu leben wie die Israelis auch."

Das ist aber nicht deren Ziel, Ziel ist es ganz Israel zu haben.
Kommentar ansehen
25.07.2011 23:05 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Digitalkaese: Die arabische Führung geht gerade gegen dieses Video vor ;)
Kommentar ansehen
25.07.2011 23:45 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@1984: "die palästinenser waren seit jahrhunderten von verschiedenen mächten besetzt"

Waren sie nicht weil es niemals Palästinenser als Volk gab oder Personen die sich als solche verstanden haben.

"trotzdem haben sie ein selbstbestimmungsrecht was durch die kolonialstaaten negiert wurde und zu guter letzt über die köpfe der dort lebenden urbevölkerung das land unrechtmässig an eine fremde gruppe vergeben wurde."

Ein paar Beduinen die nie dauerhaft sesshaft wurden und das Land eher verwüstet haben? Diese Leute haben nichtmal den Versuch unternommen dort ein eigenes Staatswesen aufzubauen geschweige denn das sie sich als eigenständiges Volk gesehen haben.

"das ist ein kolonialistischer akt und nicht vom völkerrecht gedeckt, daher ja die benötigte gewalt um diese kolonie künstlich aufrecht zu erhalten."

Es benötigt Gewalt um den arabischen Terror in Griff zu kriegen.
Kommentar ansehen
26.07.2011 05:42 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Lone: Es darf nicht interessieren was vor 60 Jahren war, zumal jeder weiß, dass die "Teilung" damals alles andere als friedlich verlief.

Und dass alle Araber oder vielleicht auch nur die Araber im Gaza-Streifen die Vernichtung Israels wünschen ist nachweislich gelogen. Dies steht lediglich in der Charta der Hamas, welche selbst nicht mehr verfolgt wird und würde.
Das Volk beider Seiten will diese Teilung, keines der Völker hätte ein Problem mit dem Staat Palästinas, also warum hat die israelische Regierung ein Problem damit? Wieso hast du ein Problem damit? Weil das Land den Israelis gehört? Das ist genauso lächerlich als würde man behaupten das Land der Türkei würde den Türken, oder Deutschland würde den Deutschen gehörn. Gebiete werden bevölkert und dadurch entstehen Staaten. Das ist ein Prozess den man nicht aufhalten kann und darf!!

Dein Starrsinnn in der Angelegenheit ist ebenso falsch wie das Denken die Deutschen müssten bis ans Ende der Welt Entschädigung für den zweiten Weltkrieg leisten
Kommentar ansehen
26.07.2011 09:56 Uhr von daguckstdu
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@1984: „für das selbsbestimungsrecht braucht es weder eine "souveränität" noch muss man genetisch als volk gelten, sonst könnte es ja kein amerikanisches "volk" geben.“

Manchmal denke ich das du das was du schreibst selbst nicht verstehst! Mit dieser Aussage gibst du jeder Minderheit die Möglichkeit Innerstaatlich nochmals einen Staat zu bilden! Dir geht es hierbei nicht um das Selbstbestimmungsrecht wie es in einer Demokratie es üblich ist, nein wenn es dir darum gehen würde würdest du nicht dann Israel die Existenz absprechen bzw. mit deinen Worten auflösen und neu ordnen! Diese Gedankengänge hatten andere mit einer anderen Ausführung auch schon!

„die palästinenser waren seit jahrhunderten von verschiedenen mächten besetzt, aktuell von zionistischen juden, trotzdem haben sie ein selbstbestimmungsrecht was durch die kolonialstaaten negiert wurde und zu guter letzt über die köpfe der dort lebenden urbevölkerung das land unrechtmässig an eine fremde gruppe vergeben wurde.“

Gut es ist allgemein bekannt das der Medienkrieg Israel nicht gewonnen hat, aber bitte komm nicht wieder mit der Dichtungen eines Palästinisches Volkes!! Palästina ist eine Wortschöpfung und sonst nichts! Genau dieses Land war in den letzten Jahrhunderten immer wieder von anderen Mächten besetzt!! Und?? Welcher Rechte ergeben sich daraus??

„das ist ein kolonialistischer akt und nicht vom völkerrecht gedeckt, daher ja die benötigte gewalt um diese kolonie künstlich aufrecht zu erhalten.“

Du solltest das schon verstehen was du schreibst und dieser letzte Satz ist mehr als Quatsch! Man könnte es Hirnlose Propaganda der Hamas nennen, aber selbst die sind nicht so dumm es als Akt der Kolonialisierung zu nennen, die bleiben lieber bei „besetzt“, dafür haben sie Jahre lang es den Menschen so verkauft!

„deshalb sind deine "fakten" mehr als schwammig :)“

Sichelring, wenn du es sagst!!

[ nachträglich editiert von daguckstdu ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 10:53 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@daguckstdu: Dass Israel Gebiete widerrechtlich "besetzt" steht außer Frage. Dafür braucht man nur den Teilungdplsn von 47 unddie heutigen "Grenzen" zwischen Israel und "Palästina" vergleichen.

Und selbst wenn es noch nie einen Staat "Palästina" gegeben hat, so sah der Teilungsplan dieses vor. Und die Geschichte zeigt deutlch dass es keine Seltenheit ist, dass sich unterdrückte Minderheiten abkapseln und ihren eigenen Staat ausrufen. Auch Israel wird es nicht verhindern, es sei denn man vertreibt die Bevölkerung Gazas endgültig.
Kommentar ansehen
26.07.2011 10:54 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daguckstdu2: Doppelpost

[ nachträglich editiert von PeterLustig2009 ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 15:25 Uhr von daguckstdu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Lustig: Korrekt das sah der Teilungsplan vor! Nur soll sich Israel an diesen halten und die anderen tun es eben nicht! Erst wie man feststellen musste das man Israel nicht so einfach mit militärischen Mittel und mit Terrorismus bezwingen kann, änderte sich die Motivation! Obwohl die Charta der PLO und der Hamas immer noch ganz „Palästina“ für sich und für die arabischen Nation beanspruchen, wird immer wieder der Teilungsplan als Rechtsgrundlage gesehen! Komisch keiner kritisiert diese politischen Aussagen, stellen diese doch die wahre Motivation dar, selbst Arafat machte keinen Hehl daraus, nur der Deutsche fühlt sich dafür auserwählt den Palästinenser ob die nun wollen oder auch nicht, dieses Land zu verschaffen! Was passiert als nächstes? Frieden? Wer an das glaubt verkennt die Lage in dieser Region! Ich dachte zu bist des öfteren in Israel und in Gaza, spricht man mit dir darüber nicht?

[ nachträglich editiert von daguckstdu ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 16:26 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@daguckstdu: Wir haben auf der einen Seite die Bevölkerung Gazas
Auf der anderen Seie die Bevölkerung Israels

Beide wollen das gleiche.

Wir haben auf der einen Seite eine terroristische Vereinigung die sich durch eben Terror an der Macht hält
Wir haben Israel die anstatt sich souverän zu verhalten und sich tatsächlich nur zu verteidigen, Gebiete "besetzt" und besiedelt und das obwohl man sie nur "besetzt" um sich zu schützen.

Die israelische Regierung macht mitunter auch keinen Hehl daraus dass die Bevölkerung Gazas ins Meer vertrieben werden soll, stört dass jemand.

Und du und Lone können noch lange auf die Charta der Hamas hinweisen. Jeder hier weiß dass sie den Plan gar nicht mehr wirklich verfolgen. Die Hamas-Führung selbst hat gesagt sie würden sich an den Teilungsplan halten, mit allen Pflichten und Rechten die sich daraus ergeben.


Dass Israel da unten nicht gern gesehen ist ist klar, aber dennoch sind die umliegenden Länder still und akzeptieren Israel. Und das nicht weil USA, Deutschland und Co. hinter Israel stehen sondern weil die Länder genug Probleme haben.

Israel auf der anderen Seite setzt diese "Nadelstiche" nur weil sie eben wissen wen sie im Rücken haben.

Sollte Palästina ausgerufen werden (und ich hoffe inständig dass es so kommt, denn nur so besteht die Hoffnung auf Frieden) müssen sich beide Seiten daran halten.
Schon mal überlegt wie es aussehen würde wenn Palästina als souveräner Staat Israel angreifen würde? Was das für Folgen hätte?
Ebenso ist sich Israel auch im klaren darüber was das bedeuten würde, wenn Palästina überhaupt das OK bekommt. Deswegen doch diese mittlerweile offene Drohung.

Man lässt Fremde (und nichts anderes ist man als Deutscher in Israel oder im Gaza-Streifen) nur sehr selten Einblick in die Gefühle der dort lebenden Menschen.
Aber die Rufe nach Frieden in beiden Bevölkerungen kann selbst ein Fremder wie ich nicht überhören.

Und nicht nur die Deutschen wollen einen Palästinenserstaat. Tatsächlich ist es den meisten deutschen egal!! Die meisten interessiert es nämlich nicht im geringsten was da abgeht. Zu weit weg vom Fernseher ;)
Kommentar ansehen
26.07.2011 18:31 Uhr von daguckstdu
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@lustig: „ Beide wollen das gleiche.“

Ob beide wirklich das gleiche wolle sei mal dahin gestellt! Ich denke dass die neue Generation auf beiden Seiten irgendwann mal die Nase voll hat von diesem ewigen Konflikt! Nur sind die Machtverhältnisse so festgefahren das eine Veränderung der Situation sehr schwer sein wird!
„Wir haben auf der einen Seite eine terroristische Vereinigung die sich durch eben Terror an der Macht hält“
Sie tyrannisiert das eigene Volk in Gaza!

„Wir haben Israel die anstatt sich souverän zu verhalten und sich tatsächlich nur zu verteidigen, Gebiete "besetzt" und besiedelt und das obwohl man sie nur "besetzt" um sich zu schützen.“

Wie soll sich denn Israel verhalten? Nichts tun? Wird doch sofort als Schwäche gewertet! Du müsstest doch die Mentalität kennen gelernt haben bei deinen Besuchen! Der ganze Schlammesel fing mit dem ersten Krieg an! Wenn das du einer gewesen wäre aber nein man musste es immer wieder versuchen! Und jetzt hast du eben eine Situation indem der Wille zum Frieden Sekundär ist!

„Die israelische Regierung macht mitunter auch keinen Hehl daraus dass die Bevölkerung Gazas ins Meer vertrieben werden soll, stört dass jemand.“

Ich kenne diesen Wortlaut zwar nicht aus Israelischer Sicht, sondern nur aus „Arabischer“ Sicht! Das sich aber mittlerweile radikale Stimmen in Israel breit machen ist doch nur eine Folge der dort herrschenden Umstände seit Jahrzehnten! Wenn solche Aussagen getätigt werden, so sind diese nicht zu entschuldigen, erklärbar ja!

„Und du und Lone können noch lange auf die Charta der Hamas hinweisen. Jeder hier weiß dass sie den Plan gar nicht mehr wirklich verfolgen. Die Hamas-Führung selbst hat gesagt sie würden sich an den Teilungsplan halten, mit allen Pflichten und Rechten die sich daraus ergeben. „

Warum setzen sie dann keine Neue auf? Im Übrigen sehe ich solche Annahme mehr als Fahrlässig an! Die ganze Politik besteht nur aufgrund dieser Charta! Offensichtlich sind die Lager dort auch Zweitgeteilt denn in anderen Aussagen der Hamas Führung wird das gesamte Land beansprucht!

„Dass Israel da unten nicht gern gesehen ist ist klar, aber dennoch sind die umliegenden Länder still und akzeptieren Israel. Und das nicht weil USA, Deutschland und Co. hinter Israel stehen sondern weil die Länder genug Probleme haben.“

Die von dir genannter Akzeptanz erfolgte doch nur, weil eine militärische Lösung fehlschlug! Erst da wurden Gespräche geführt und Friedenvertrage geschlossen! Warum ist denn Israel nicht gern gesehen? Jahrhundertelang wurde dieses Land immer wieder besetzt, aufstände gegen die Besatzer gab es keine! Das Osmanische Reich hatte bei weitem keine Anrechte an dieses Land und trotzdem wurden die Besatzer akzeptiert!

„Israel auf der anderen Seite setzt diese "Nadelstiche" nur weil sie eben wissen wen sie im Rücken haben.“

Wenn es drauf ankommt hat Israel niemanden als Unterstützung! Du weißt ja wie groß dieses Land ist! Bis Hilfe kommt würde es keine Israel und somit keine Juden mehr geben!

Es mag jetzt drastisch klingen, aber so würde die Wirklichkeit aussehen!

„Sollte Palästina ausgerufen werden (und ich hoffe inständig dass es so kommt, denn nur so besteht die Hoffnung auf Frieden) müssen sich beide Seiten daran halten.“

Nein Frieden wird so nie geben! Die Vergangenheit hat es oft genug gezeigt! Anfang der Neunziger hat man Arafat einen Palästinensischen Staat und sogar Jerusalem als gemeinsame Hauptstadt angeboten und es wurde abgelehnt!

„Schon mal überlegt wie es aussehen würde wenn Palästina als souveräner Staat Israel angreifen würde? Was das für Folgen hätte?“

Du machst einem Gedankenfehler! Dein Gedanke geht davon aus, das Palästina nicht die Mittel dafür hätte! Nur wäre es so, wenn das Land zweigeteilt ist, so ist es angreifbarer und vor allem kann man anders handeln! Wer macht was dagegen wenn in Gaza eine arabische Armee stationiert wird? Wenn dort Raketen stationiert werden mit einer weitaus höheren Durchschlagskraft? Wer??? Israel?? Jede Handlung seitens Israels würde als kriegerischer Akt gewertet werden und die Staatengemeinschaften würden sie wieder auf Israel stürzen!

„Man lässt Fremde (und nichts anderes ist man als Deutscher in Israel oder im Gaza-Streifen) nur sehr selten Einblick in die Gefühle der dort lebenden Menschen.“

Warum denkst du warum ich so schreibe? Weil ich eben andere Einblicke bekommen habe und diese machen mir Angst!

„Aber die Rufe nach Frieden in beiden Bevölkerungen kann selbst ein Fremder wie ich nicht überhören.“

Dein Wort in G`ttes Ohr, denkst du wirklich das Lone und ich gegen einen Frieden sind? Ich bewundere die Kultur der anderen Länder nur gibt man mir hier nicht die Möglichkeit dies auch zu zeigen! Ich werde einen Teufel tun und andere Menschen über das Schicksal meines Volkes entscheiden lassen, nur weil sie denken das das was sie tun richtig ist, ohne zu verstehen wie dort die Uhr tickt!

[ nachträglich editiert von daguckstdu ]
Kommentar ansehen
26.07.2011 21:47 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@daguckstdu: Wenigstens kommst du jetzt mit Argumenten. Das ist bei Lone ja leider nicht möglich :(

[...]Wie soll sich denn Israel verhalten? Nichts tun? Wird doch sofort als Schwäche gewertet! [...]
Was meinst du wäre passiert hätte Israel den "Sicherheitszaun" errichtet und den 12km großen Landstrich unbewohnt gelassen?
Richtig jeder hätte gesagt, die tun das um sich zu schützen. Warum muss ich bei jedem "Verteidigungsakt" mehr Land "besetzen" und es hinterher besiedeln? Wenn ich es doch zum Schutz mache müsste es von der Logik her unbewohnt bleiben

[...]Die von dir genannter Akzeptanz erfolgte doch nur, weil eine militärische Lösung fehlschlug![...]
Aus welchen Gründen sie erfolgt ist erstmal zweitrangig. Und sei es einfach nur weil Israel Unterstützung aus dem Westen erhält

[...]Wenn es drauf ankommt hat Israel niemanden als Unterstützung! Du weißt ja wie groß dieses Land ist! Bis Hilfe kommt würde es keine Israel und somit keine Juden mehr geben! [...]
Juden würde es auch ohne Israel geben das nur mal so am Rande. Denn das Judentum ist eine Religion die auf der ganzen Welt verbreitet ist. Mal etwas stärker mal etwas schwächer. Die Argumentation Israel = Juden Israelkritiker = Judenhasser ist mehr als schwammig und an den Haaren herbeigezogen

[...]Nein Frieden wird so nie geben! Die Vergangenheit hat es oft genug gezeigt! Anfang der Neunziger hat man Arafat einen Palästinensischen Staat und sogar Jerusalem als gemeinsame Hauptstadt angeboten und es wurde abgelehnt! [...]
Wieso wollt ihr die Vergangenheit ständig als Beleg dafür dass es sich nie ändern würde nehmen?

[...]Du machst einem Gedankenfehler! Dein Gedanke geht davon aus, das Palästina nicht die Mittel dafür hätte! ...]
Falsch ich gehe davon aus dass ein souveräner Staat Palästina die Mittel hat Israel anzugreifen und dies tut. Dies wäre ein kriegerischer Akt gegenüber ein Nato-Mitgliedsstaat und würde direkt zum Bündnisfall und der schnellen Auslöschung Palästinas führen

[...]Warum denkst du warum ich so schreibe? Weil ich eben andere Einblicke bekommen habe und diese machen mir Angst![...]
Bisher lese ich aus deinen Beiträgen meist nur dass alle Kritiker Israels Politik Judenhasser sind und deswegen verachtet gehören

[...]Dein Wort in G`ttes Ohr, denkst du wirklich das Lone und ich gegen einen Frieden sind?[...]
Solang es nach euren Regeln passiert sicherlich nicht. Aber es kann nicht sein dass die Bevölkerung Gazas dafür vertrieben werden muss
Kommentar ansehen
27.07.2011 11:07 Uhr von daguckstdu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@lustig: „Wenigstens kommst du jetzt mit Argumenten. Das ist bei Lone ja leider nicht möglich :(„

Lone hat auch Argumente nur muss man erst einen gemeinsamen Konsens finden um sich auf gleicher Augenhöhe zu begegnen!

„Richtig jeder hätte gesagt, die tun das um sich zu schützen. Warum muss ich bei jedem "Verteidigungsakt" mehr Land "besetzen" und es hinterher besiedeln? Wenn ich es doch zum Schutz mache müsste es von der Logik her unbewohnt bleiben“

Von der Logik ja, aber mittlerweile scheint es das einige die Hoffnung auf Frieden aufgegeben haben und wie es immer schon war kommen radikaler Stimmen dann zu Worte! Weißt du es ist manchmal wahnsinnig schwer das zu erklären, welche Emotionen dort einen lenken! Aber nur so mal zum Verständnis! Die Nachkriegsgeneration hat im Großen und Ganzen nichts dem damaligen Regime am Hut, aber trotzdem wird man immer wieder darauf hingewiesen! Manchen steht dieser Vergleich bis zum Hals! So und nun Versuche zu verstehen wie ein Jude dachte nachdem Holocaust! Man will seine Souveränität einfach nur schützen! Kannst du dir vorstellen wie viel Wut sich dort aufgestaut hat? Und dann kommt man in ein Land, was das Land seine Urväter war! Man hat wieder etwas woran man sich festhalten kann, eine Heimat indem keine Juden mehr verfolgt werden, indem keine Pogrome zum Tagesablauf gehören!

„Aus welchen Gründen sie erfolgt ist erstmal zweitrangig. Und sei es einfach nur weil Israel Unterstützung aus dem Westen erhält“

Nein es ist nicht zweitranig, denn die Motivation die heute für den Frieden ist, ist eben aufgrund dessen nicht so glaubwürdig! Die Kriege die Israel gefochten hat, hat Israel alleine gefochten, keine westliche Armee stand ihnen zur Seite! Ja sie erhielten Waffen, aber kämpfen mussten sie alleine!

„Juden würde es auch ohne Israel geben das nur mal so am Rande. Denn das Judentum ist eine Religion die auf der ganzen Welt verbreitet ist. Mal etwas stärker mal etwas schwächer. Die Argumentation Israel = Juden Israelkritiker = Judenhasser ist mehr als schwammig und an den Haaren herbeigezogen“

Sicherlich würde es auch Juden ohne Israel gegeben, so wie es auch Deutsche ohne Deutschland geben würde, haben doch die letzten Jahrhunderte gezeigt wie Widerstandfähig der Jude doch ist! Jude sein ist nicht an der Religion alleine gebunden! Das ist ein Irrglaube! Israel ist gleich Juden, da kann man es drehen und wenden wie man es will! Den nationalen Gedanken ist im Judentum zu finden, ergo ist Judentum gleich Israel!

„Wieso wollt ihr die Vergangenheit ständig als Beleg dafür dass es sich nie ändern würde nehmen?“

Die Vergangenheit zeigte wie weit der Mensch gehen kann, die Gegenwart zeigt einen Trend den ich noch erschreckender empfinde! Man versucht mit den Mitteln der Demokratie die Existenz Israels in Frage zu stellen!

„Falsch ich gehe davon aus dass ein souveräner Staat Palästina die Mittel hat Israel anzugreifen und dies tut. Dies wäre ein kriegerischer Akt gegenüber ein Nato-Mitgliedsstaat und würde direkt zum Bündnisfall und der schnellen Auslöschung Palästinas führen“

Mal so gefragt! Das kann doch nicht der richtige Weg sein!
„Bisher lese ich aus deinen Beiträgen meist nur dass alle Kritiker Israels Politik Judenhasser sind und deswegen verachtet gehören“

Vielleicht liegt es auch daran das ich teilweise gar nicht dazu komme! Ich treibe es manchmal mit meinen Aussagen auf die Spitze, das gebe ich zu, aber gerade die „Judenhasser“ verschandelt das Bild des ehrlichen Kritikers!

„Solang es nach euren Regeln passiert sicherlich nicht. Aber es kann nicht sein dass die Bevölkerung Gazas dafür vertrieben werden muss“

Nein ich bin strikt gegen ein Vertreibung von irgendjemand und Gaza ist Autonom, wenn Menschen dort vertrieben werden, so geschieht das unter der Aufsicht der Hamas!
Kommentar ansehen
27.07.2011 11:30 Uhr von daguckstdu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@1984: „die realität ist aber, du verstehst einfachste sätze nicht :)“

Doch tue ich schon, nur stelle ich dein Verständnis in Frage!

„ja aber eine jahrtausendealte, nur nannte man es früher phillistin denn daher stammt der name palästina und daher nennen sich palästinenser auch heute noch phillister :)“

Jahrtausendealte?? Bleib mal hübsch auf den Boden der Tatsachen! Palästina ist ein Wortschöpfung aus dem Griechischen und ich glaube so um 150 n.Chr. tauchte es das erste Mal auf, es soll sich zwar auf die Philister beziehen, aber glaube mir, es ist sehr Unwahrscheinlich das diese Philister heute noch Existieren! Und wenn, so weißt du ja das die Philister nur in Gaza lebten in kleinen Staatstaaten und nie das ganze Land besiedelt hatten! Ich finde deine Erfindungen immer sehr belustigen, den die Palästinenser betrachten sich nicht als die Nachfahren der Philister, wie können sie auch, sind diese doch gar keine „Araber“, somit wäre ihr bestreben das sie zur arabischen Nation gehören eine Lüge!

„besetzen kann man nur ein land wo menschen leben und diese menschen nennen sich palästinenser oder phillister wie sich palästinenser selbst nennen in ihrer sprache und ihr land nennen sie auch heute noch phillistin.“

Du kommst immer wieder auf was neues um nur eine Rechtfertigung zu haben, und scheust dich nicht mal Märchen zu erfinden!


„besatzer haben keine rechte an besetztem land.nur die ansässige bevölkerung hat rechte an dem land aus dem grund gehörte zb indien nie zu gross brittanien sondern nur zum imperium, es waren immer nur besetzte kolonien, die länder blieben aber immer im besitz der dort lebenden menschen :)“

Und warum wollten dann die Araber 1916 die Britische Zusage Erez Israel besetzen zu dürfen?

„palästina gehörte ursprünglich zu ägypten, dann müsste ja palästina heute zu ägypten gehören, oder?“

Sag wo hast du jetzt diese Geschichten her? Gaza gehörte mal zu Verwaltung Ägyptens bis 1967 aber das ist ja nicht so lange her!

„woher stammt denn das angebliche "recht" der juden als alleinige besitzer palästinas ?:) „

Ich denke dass der Jude mehr Rechte hat dieses Land zu besiedeln, als du hier versuchst mit erfunden Geschichten ihnen das Recht abzusprechen!

„was hab ich mit hamas zu tun?“

Na wo kommt dein Gehaltscheck her?

„die gründung israels war ein kolonialistischer akt von staaten die über die köpfe der dort ansässigen bevölkerung entschieden.“

Weißt deine politischen Manifeste langweilen mittlerweile! Wie oder Was ist irrelevant! Israel ist nun mal das und damit wirst du klar kommen müssen!
Kommentar ansehen
27.07.2011 13:44 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daguckstdu: Wir wissen beide dass bei jedem "Verteidigungsakt" Israels mehr Land des Gaza-Streifens verloren geht und von Israel "besetzt" wird. Die Araber die in diesen Gebieten leben, werden während dieses Aktes vertrieben. Und genau das pranger ich an.

Der Gaza-Streifen gehört den "Araber" die dort leben, Israel gehört der andere Teil. Fertig!!!


[...]Mal so gefragt! Das kann doch nicht der richtige Weg sein![...]
Klar kann das nicht der richtige Weg sein, ich wollte damit auch nur aufzeigen was passieren würde WENN Palästina Israel angreifen würde.
Dass dieser Angrif nach der Ernennung des Staates passieren würde, steht in den Sternen ist aber Experten zufolge eher unwahrscheinlich

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?