25.07.11 10:29 Uhr
 12.000
 

Forscher bestätigen Einsteins Theorie und halten Zeitreisen dadurch für unmöglich

Wie Wissenschaftler der Hongkonger Universität der Wissenschaft und Forschung jetzt berichteten, haben sie bei der Untersuchung von Photonen belegen können, dass nichts schneller als das Licht ist. Damit bestätigten sie Albert Einsteins Theorie zur Lichtgeschwindigkeit innerhalb seiner Relativitätstheorie.

Forscher hatten diese Theorie vor rund zehn Jahren angezweifelt, weil sie der Meinung waren, eine Art Überlichtgeschwindigkeit entdeckt zu haben. Zwar wurde damals auch schnell festgestellt, dass es sich um visuelle Effekte handelte, aber der Glaube an etwas Schnelleres als das Licht blieb.

Damit wären dann auch theoretisch Zeitreisen möglich. Die Forscher konnten nun die Geschwindigkeit eines einzelnen Lichtteilchens messen und stellten fest, dass auch einzelne Photonen nicht schneller als das Licht sind. Damit bleiben Zeitreisen weiter Utopie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Theorie, Albert Einstein, Lichtgeschwindigkeit
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

55 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2011 10:36 Uhr von SilentPain
 
+61 | -9
 
ANZEIGEN
hmm also ist der Kerl der mir immer erscheint
nicht mein Urgroßvater

ich muss meinen Psychologen anrufen...

^^
Kommentar ansehen
25.07.2011 10:36 Uhr von Hanmac
 
+8 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.07.2011 10:54 Uhr von CoffeMaker
 
+39 | -8
 
ANZEIGEN
@Hanmac naja, wenn man von der normalen Bewegung ausgeht möge es richtig sein das nichts schneller als das Licht ist.
Allerdings was ist Geschwindigkeit? Geschwindigkeit ist doch in erster Linie die Zeit die etwas braucht um von A nach B zu kommen.

Wenn man allerdings zb. einen Raumkrümmungsantrieb erfindet (das ist zwar rein science-fiction) und man die Zeit misst die das Raumschiff braucht um von Punkt A zu Punkt B zu gelangen könnte es gut möglich sein das es weniger Zeit braucht als das Licht, ergo wäre es schneller wie das Licht. Wenn auch durch mogeln :)

Trotzdem sind Zeitreisen in dem Sinne möglich und zwar nur in die Zukunft :) Man hat doch schon festgestellt das wenn man mit annähernd Lichtgeschwindigkeit zu Lichtjahre entfernten Planeten fliegt die Zeit im Raumschiff bei 20 Jahren liegt während die Zeit die auf der Erde vergeht 3mal (oder mehr?) soviel beträgt.
Wenn also man hin und wieder zurück fliegt sind gerade mal 40 Jahre auf dem Schiff vergangen, während auf der Erde es schon 120 Jahre sind. Ist auch eine Art Zeitreise :)
Kommentar ansehen
25.07.2011 10:57 Uhr von xdamix
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
Und wie reist man durch die Zeit? Wie Superman, indem man sich einfach gegen die Erdrotation fliegt? :D
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:06 Uhr von TeleMaster
 
+22 | -12
 
ANZEIGEN
@Hanmac: Du solltest eine neue Religion aufbauen. Du glaubst nämlich viel, aber wissen tust Du nichts. SciFi-Tology.
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:09 Uhr von Randall_Flagg
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
TeleMaster: Ach, und Wissenschaft baut grundsätzlich nur auf Wissen auf, eine wissenschaftliche Theorie ist also einer Tatsache gleichzusetzen? :P

Ich persönlich vermute, dass irgendwie möglich ist, schneller als das Licht zu sein. Wenn es ein Sprichwort gibt, was ziemlich gut auf das Universum zutrifft, dann ist es "Nichts ist unmöglich". Die Menschheit ist noch ziemlich am Anfang, was Astronomie usw. betrifft. Jetzt bewiesene Fakten werden in ein paar Jahren widerlegt, es gibt neue Tatsachen usw. usf. Ständig findet man etwas in der Galaxie, von dem man sagt: "Hey, das kann doch eigentlich gar nicht, das ist doch völlig widersprüchlich zu dem, was wir bisher wissen".
Ich sag immer, nur weil hier die Naturgesetze so laufen, muss es nicht heißen, dass sie überall gelten. Das ist eines der wenigen Sachen, die ich von Lovecraft gelernt habe :P

[ nachträglich editiert von Randall_Flagg ]
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:13 Uhr von Again
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
CoffeMaker: "und man die Zeit misst die das Raumschiff braucht um von Punkt A zu Punkt B zu gelangen könnte es gut möglich sein das es weniger Zeit braucht als das Licht"
Soweit ich weiß werden die einzigen Raumkrümmungseffekte durch hohe Geschwindigkeiten und Massen ausgelöst. Beides hat aber entsprechende Auswirkungen auf die Zeit.
Wenn man durch Raumkrümmung schneller als Licht von A nach B kommt, hätte das Einstein wohl gewusst. Einstein mit seiner eigenen Theorie zu widerlegen, wäre schon komisch.

@Randall_Flagg:
"Nichts ist unmöglich"
Es ist unmöglich, dass sich was gegen die Naturgesetze verhält.

"Ständig findet man etwas in der Galaxie, von dem man sagt: "Hey, das kann doch eigentlich gar nicht, das ist doch völlig widersprüchlich zu dem, was wir bisher wissen". "
Das muss aber nicht den Naturgesetzen widersprechen.

"muss es nicht heißen, dass sie überall gelten."
Soweit wir sehen können, ist das aber so ;-)

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:18 Uhr von mia_w
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Na ja, "Die Forscher konnten nun die Geschwindigkeit eines einzelnen Lichtteilchens messen und stellten fest, dass auch einzelne Photonen nicht schneller als das Licht sind"

Warum sollte auch ein Lichtteilchen schneller als Licht sein?

Ich denke schon, dass es schnelleres gibt.
Die Verbindung(Verschränkung?) von weit entfernten Zwillingsteilchen ist ja noch nicht erklärt.
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:24 Uhr von Again
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
mia_w: "Warum sollte auch ein Lichtteilchen schneller als Licht sein?"
Bin mir nicht sicher, was der genaue Grund sein soll. Kann mir aber zb vorstellen, dass man vielleicht bei anderen Messungen irgendeinen Effekt der Phasengeschwindigkeit gehabt hat, der dann nach Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:25 Uhr von stoske
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Natürlich keine Zeitreisen Zeitreisen sind natürlich nicht möglich, weil das gesamte Universum dann deterministisch wäre. Es gäbe keinen Zufalll und absolut Alles wäre immer und ewig bis ins Kleinste vorbestimmt.
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:27 Uhr von Again
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
stoske: Der Ineterminismus kommt aber durch die Quantenechanik und nicht durch eine Nicht-Existenz von Zeitreisen ins Spiel.
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:29 Uhr von trakser
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn Wikipedia unereichbar ist fällt mein scheinbarer IQ um ungefähr 30 Punkte:

http://xkcd.com/...

Oops, das sollte wohl wo anders hin :-)

[ nachträglich editiert von trakser ]
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:30 Uhr von TeleMaster
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker: Endlich einmal jemand, der nicht mit StarTrek- und StarWars-Wissen etc. verseucht ist.

Was bewiesen ist, ist bewiesen. Es geht hier nicht um eine Vermutung, wo man dann noch sagen könnte, dass man etwas nicht glaubt, sondern um einen Beweis. Man kann sich durchaus vorstellen, dass es da draußen genügend "Wissenschaftler" gibt, die nur allzuliebend gerne das Gegenteil beweisen möchten - es aber nicht können. Und das wissen sie auch.
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:35 Uhr von stoske
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Again: Das macht doch nichts. Das ändert nichts an der Aussage.
Deterministisch = Zeitreise, sonst eben nicht. Entweder oder.
Ich bin für "oder", weil sonst wäre das ja ziemlich deprimierend :)

Ausserdem kann ich es mir wirklich nicht vorstellen, dass schon
seit dem Urknall klar sein soll, dass ich z.B. heute diesen Text hier schreibe :)
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:49 Uhr von Hanmac
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
könnt mal einer erklären warum ich soviel minus: bekomme?

nur weil ich angedeutet habe das entwas mit der zeitdilatation nicht ganz knusper ist?

ich vermute halt das die geschwindingkeit/Gravitation die Zerfallsrate der Atomuhren beeinflusst anstatt die zeit direkt
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:50 Uhr von Again
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
stoske: "Deterministisch = Zeitreise"
Also ich seh das genau umgekehrt ;-)
In einem deterministischen Universum kann ein Zeitreisender ja alles durcheinander wirbeln. Der taucht irgendwo auf und verändert alles. Dann verläuft zwar wieder alles deterministisch, aber anders als vor der Ankunft des Zeitreisenden vorhergesehen.
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:56 Uhr von Shedao Shai
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Hanmac: "...ich vermute das wenn man versucht so schnell wie licht zu sein geht die zeit nicht unbedingt langsamer sondern ich denk mir das eher die Zeitgeber beeinflusst werden und desswegen es so "scheint" das die zeit langsamer vergeht"

Auf die Idee, dass die Zeit langsamer vergehen muss bei Geschwindigkeiten nahe c, kam man dadurch, dass c eben überall konstant sein muss. Beweisen lässt sich das ganze relativ einfach mittels Myonen. Diese sehr kurzlebigen Teilchen entstehen in der oberen Atmosphäre und fliegen mit sehr hoher Geschwindigkeit Richtung Erdboden. Würde die Zeit nicht verlangsamt werden, käme keines dieser Teilchen hier an. Tatsächlich prasseln aber Millionen davon jeden Tag auf die Erde, was nur dadurch möglich ist, dass für sie die Zeit langsamer vergeht. Die Zeit wird also für alles verlangsamt und nicht nur für den Zeitgeber.

@mia_w
"Ich denke schon, dass es schnelleres gibt.
Die Verbindung(Verschränkung?) von weit entfernten Zwillingsteilchen ist ja noch nicht erklärt."

Egal wie weit man mit der Erklärung dieses Phänomens ist, weiß man doch, dass dadurch keine Informationen übertragen werden (es basiert auf Zufall) und dementsprechend wird Einstein auch nicht widerlegt. Abgesehen davon glaube ich, dass man dieses Phänomen mathematisch sehr gut beschreiben und verstehen kann, nur eben wie bei fast allem aus dem Bereich der Quantenmechanik, die allgemeinverständliche Erklärung sehr schwer fällt.
Kommentar ansehen
25.07.2011 12:09 Uhr von Zulutr0n1c
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das Probb ist doch die Atmosphärendichte: Ihr könnt mir auf die Sprünge helfen, aber selbst wenn wir einen Raum in totales Vakuum versetzen, dann sind dennoch im Raum immer noch Partikel der atmosphäre übrig. Also egal was man testet egal wo auf der Erde die Atmosphäre kann man nirgendwo "hintersich" lassen, den selben Test würde ich gerne mal im Weltall sehen wollen, wenn wir dann dasselbe Ergebnis erhalten, dann können wir bestätigt sagen nichts ist schneller als das Licht. zum nächsten Punkt der Definition des Nichts.
Kommentar ansehen
25.07.2011 12:20 Uhr von Shedao Shai
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Zulutr0n1c: Selbst im Weltall herrscht kein total Vakuum. Allein durch den Sonnenwind hast du überall ein paar Atome. Es ist jedoch egal. Wenn man ein Teilchen in ein grobes Vakuum einschießt hat es nur eine begrenzte freie Weglänge, bis es mit einem Teilchen der Restatmosphäre zusammen prallt. Verbessert man das Vakuum, vergrößert sich die mittlere freie Weglänge. Man erreicht dabei locker Größenordnungen von einigen km oder mehr. Betrachtet man also Teilchen oder Licht auf einer Wegstrecke von nur einigen Metern, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sie dadurch flitzen wie durch ein perfektes Vakuum.
Kommentar ansehen
25.07.2011 12:35 Uhr von Randall_Flagg
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Again: "Das muss aber nicht den Naturgesetzen widersprechen" Es kommt ja drauf an, ob das, was wir als Naturgesetz sehen, auch wirklich eins ist. Möglicherweise ist es auch nur ein Teil der Gesetze, und wir haben den anderen Teil nur nicht kennengelernt, weil der in unserer Nähe nicht vertreten ist. Kleines, aber für uns unmgögliches Beispiel: abstoßende Schwerkraft. Masse, die sich nicht gegenseitig anzieht, sondern abstößt, die allerdings auch keine Magneten sind (um dem schonmal vorzugreifen). Nur als Beispiel. Ist natürlich total schwachsinn und wird es wohl auch nicht geben. Aber wer sagt, dass es unmöglich ist? Das Unmögliche ist nur die Grenze zur nächsten Wahrheit.
Kommentar ansehen
25.07.2011 12:44 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Soweit ich weiß werden die einzigen Raumkrümmungseffekte durch hohe Geschwindigkeiten und Massen ausgelöst. Beides hat aber entsprechende Auswirkungen auf die Zeit.
Wenn man durch Raumkrümmung schneller als Licht von A nach B kommt, hätte das Einstein wohl gewusst. Einstein mit seiner eigenen Theorie zu widerlegen, wäre schon komisch."

Die Auswirkung auf die Zeit betrifft doch aber nur dem Objekt was sich bewegt. Die Zeit auf der Erde läuft ganz normal weiter.
Schicke ich einen Lichtstrahl von der Erde zu einen entfernten Planeten und Messe die Zeit die auf der Erde vergeht bis er zurück kommt. Das gleiche mit einem Raumschiff mit "Raumkrümmungsantrieb". Da kann es durchaus möglich sein das das Schiff weniger Zeit braucht (gemessen auf der Erde).

Wie ich aber schon schrieb ist aber die Benutzung der Raumkrümmung eine Mogellei, weil es bewegt sich in dem Sinne nicht schneller als das Licht weil es den Raum krümmt schrumpft nur die Entfernung die es zurücklegen muss, wäre ähnlich wie wenn 2 Läufer von A nach B laufen und einer von beiden eine Abkürzung benutzt.

Einstein wird schon recht haben wenn er sagt das nichts schneller ist als das Licht, die Möglichkeiten aber trotzdem schneller ans Ziel zu kommen als das Licht sind vorhanden (wenn man es technich lösen könnte).
Kommentar ansehen
25.07.2011 12:52 Uhr von wussie
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Naja: Solange einige Schattengestalten Klimawissenschaftler sind und öffentlich ernst genommen werden, solange werde ich auch weiter daran zweifeln dass Lichtgeschwindigkeit die Grenze ist.
Kommentar ansehen
25.07.2011 12:54 Uhr von John2k
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Randall_Flagg: "Ich sag immer, nur weil hier die Naturgesetze so laufen, muss es nicht heißen, dass sie überall gelten. Das ist eines der wenigen Sachen, die ich von Lovecraft gelernt habe :P "

Das sehe ich genauso. Wer sagt, dass es nicht irgendwo ein anderes System gibt. Warum sollte es nur ein absolutes System geben? Vielleicht gibt es ja doch etwas schnelleres als das Licht. Wer sagt, dass einzelne Teilchen im Universum nicht miteinander über große Entfernungen schnell interagieren. Vielleicht tauschen sie auch innerhalb von nicht messabren zeiträumen ihre Position. Warum sollte es sowas nicht geben? Nich immer muss alles einen Sinn ergeben. Manchmal gibt es einfach etwas ohne dass es sinnvoll ist :-)

Es ist sicherlich irgendwie möglich schnell zu sein, ohne extrem viel Energie zu verbrauchen. Sozusagen schnell zu sein ohne sich zu bewegen bzw. schnell zu bewegen.

Eine Vorrausetzung für Zeitreisen wäre doch sicherlich, dass die Vergangenheit noch existiert. Also müsste jede nur erdenkliche Zeiteinheit parallel nebeneinander existieren. Ob es überhaupt möglich ist? Alleine der Energieverbrauch wäre doch utopisch.

[ nachträglich editiert von John2k ]
Kommentar ansehen
25.07.2011 12:55 Uhr von uhrknall
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Gravitation: Es soll die Theorie geben, dass Gravitation schneller ist als Licht. Aber ob das schon gemessen worden ist, weiss ich nicht. Möglich wärs, weil Gravitation keine Masse besitzt.
Möglicherweise ist sie sogar eine Eigenschaft des Raumes und muss sich gar nicht "bewegen", um den Raum zu durchdringen.
Kommentar ansehen
25.07.2011 12:57 Uhr von Phil09
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
wofür auch??? wir bekommen ja nicht mal die aktuellen Probleme in den Griff.

Soll man da die Politiker noch ala Science Fiction in der Zukunft rum pfuschen lassen?


Aber mal im Ernst: Selbst wenn es möglich wäre, wie lang würde man dann die zeit versetzen können? - 1 Sekunde , 5 Sekunden?
Da frag ich mich was das nutzt und wie viel Geld userer Steuern dafür schon drauf gegangen ist damit irg-ein krankes Forscherhirn sein Leben lang dafür subvensioniert wird.

Refresh |<-- <-   1-25/55   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?