25.07.11 06:24 Uhr
 111
 

Ägypten: Erneute gewaltsame Auseinandersetzung mit knapp 300 Verletzten

In der ägyptischen Hauptstadt flammte wieder gewaltsame Unruhe auf. Demonstranten wurden aufgehalten, vor das Verteidigungsministerium zu ziehen. Nachdem Polizeikräfte sie aufhielten, stürzten sich Anwohner und Kriminelle auf die Demonstranten.

Bei den Auseinandersetzungen wurden nach offiziellen Angaben 296 Personenen verletzt. Die Sicherheitskräfte blieben dabei hinter ihren Absperrungen und griffen nicht ein.

Seit Husni Mubarak aus dem Amt gejagt wurde, regiert eine Militärregierung. Doch diese verschleppt die angekündigten Reformen, weswegen die Demonstranten ihren Unmut vor dem Sitz der Regierung kundtun wollten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: scaabi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gewalt, Verletzte, Ägypten, Auseinandersetzung
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2011 06:24 Uhr von scaabi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es macht den Anschein, als sei ein Übel durch das Nächste ersetzt worden. Aber nun ja, die jetzige politische Elite ist meiner Meinung nach eh die gleiche wie unter Mubarak.
Kommentar ansehen
25.07.2011 10:08 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@benjaminx: die Sicherheitskräfte sind doch gar nicht eingeschritten, als die Demonstranten für Demokratie von den Hausdächern von Schergen des alten Regimes mit Steinen und Brandsätzen beworfen wurden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?