25.07.11 06:24 Uhr
 114
 

Ägypten: Erneute gewaltsame Auseinandersetzung mit knapp 300 Verletzten

In der ägyptischen Hauptstadt flammte wieder gewaltsame Unruhe auf. Demonstranten wurden aufgehalten, vor das Verteidigungsministerium zu ziehen. Nachdem Polizeikräfte sie aufhielten, stürzten sich Anwohner und Kriminelle auf die Demonstranten.

Bei den Auseinandersetzungen wurden nach offiziellen Angaben 296 Personenen verletzt. Die Sicherheitskräfte blieben dabei hinter ihren Absperrungen und griffen nicht ein.

Seit Husni Mubarak aus dem Amt gejagt wurde, regiert eine Militärregierung. Doch diese verschleppt die angekündigten Reformen, weswegen die Demonstranten ihren Unmut vor dem Sitz der Regierung kundtun wollten.


WebReporter: scaabi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gewalt, Verletzte, Ägypten, Auseinandersetzung
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2011 06:24 Uhr von scaabi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es macht den Anschein, als sei ein Übel durch das Nächste ersetzt worden. Aber nun ja, die jetzige politische Elite ist meiner Meinung nach eh die gleiche wie unter Mubarak.
Kommentar ansehen
25.07.2011 10:08 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@benjaminx: die Sicherheitskräfte sind doch gar nicht eingeschritten, als die Demonstranten für Demokratie von den Hausdächern von Schergen des alten Regimes mit Steinen und Brandsätzen beworfen wurden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?