24.07.11 17:52 Uhr
 114
 

Tour de France 2011: Cadel Evans gewinnt die Tour

Cadel Evans hat die Tour de France 2011 gewonnen. Mit Evans gewann erstmals ein Australier die Tour. Das Luxemburger Brüderpaar Andy und Frank Schleck landete auf den folgenden Plätzen.

Evans kommentierte den Erfolg so: "Für diesen Moment habe ich 20 Jahre lang gearbeitet. Ich werde einige Zeit brauchen, um das alles zu realisieren".

Die Schlussetappe gewann der Brite Mark Cavendish, der das Grüne Trikot des besten Sprinters gewann. Zweiter der letzten Etappe wurde der Norweger Edvald Boasson Hagen.


WebReporter: urxl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sieg, France, Tour de France, Cadel Evans
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2011 17:52 Uhr von urxl
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
In meinen Augen ist die Tour auch ein großer Erfolg der Pharmaindustrie. Glaubt eigentlich jemand an eine saubere Tour?
Kommentar ansehen
24.07.2011 18:07 Uhr von KKvin
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Wenn du doch so davon überzeugt bist, dass alle dopen, wieso schreibst du dann eine News über die Tour?
Kommentar ansehen
24.07.2011 18:10 Uhr von urxl
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@KKvin: Wo ist da der Widerspruch?
Kommentar ansehen
24.07.2011 18:18 Uhr von KKvin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@urxl: Ich finde, man sollte - zumindest als Laie, quasi als Nicht-Journalist - nur News über Themen schreiben, die einen selbst interessieren und von denen man ein wenig Ahnung hat. Mit deinem Kommentar aber, zeigst du mir, dass dich die Tour so gut wie gar nicht interessiert, da du glaubst, es dopen alle. Das zeigt mir auch, dass du nicht viel Ahnung vom Radsport hast und nur die Dinge von dir gibst, die die Medien präsentieren.

Hättest du die Tour dieses Jahr verfolgt - im Vergleich zu den letzten Jahren -, dann würdest du erkennen, dass immer weniger gedopt wird.
Kommentar ansehen
24.07.2011 18:21 Uhr von urxl
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@KKvin: Aber jedes Jahr werden Doper erwischt. Das zeigt, dass es völlig albern ist, von einer sauberen Tour zu sprechen. Und mit Contador fuhr doch ein nachweißlich gedopter mit, der nur durch Verfahrenstricks dabei war (und als 5. auch nicht unwichtig plaziert).
Kommentar ansehen
24.07.2011 18:30 Uhr von KKvin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@urxl: Dieses Jahr gab es nur einen einzigen Doping-Fall bisher. Selbst wenn es fünf oder sechs wären, wäre das völlig OK. In anderen Sportarten ist das genauso, da werden auch jährlich Doper erwischt. Beim Radsport gibt es eben die meisten Kontrollen, also wurden in der Vergangenheit auch so viele erwischt. Das zeigt nun endlich Wirkung.
Contador darf nur mitfahren, weil die Spanier es irgendwie geschafft haben, die Verhandlung auf August zu verschieben. Bei der Schwimm-WM darf ja auch gerade ein Athlet teilnehmen, obwohl er positiv getestet wurde. Es gibt eben manchmal bürokratische Hindernisse, die ein schnelles verurteilen verhindern.

edit:
P.S.: Ich bin übrigens nicht derjenige, der dir die Minusse gibt. Will keine! Schärfe in die Diskussion bringen. :-)

[ nachträglich editiert von KKvin ]
Kommentar ansehen
24.07.2011 19:41 Uhr von Bongomutti
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Vollgepumpt bis unter die Haarspitzen!!!!
Kommentar ansehen
25.07.2011 12:57 Uhr von HBeene
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht gewinnt Schleck ja die Tour 2010 Fand es ein wenig Schei*e, das es so deutlich im Zeitfahren entschieden wurde!

Kämpfen sich da durch die Berge und am Ende holt einer dann 2 Minuten bei Zeitfahren raus!

Das heißt ja fast, vorher nur "mitfahren" (auch wenn Evans gut in den Bergen war) und dann bei Zeitfahren an allen vorbei zuziehen! Da war das 2010 spannender, naja die Schlecks konnten diesmal nicht mithalten...
Kommentar ansehen
25.07.2011 16:40 Uhr von KKvin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kaputt: Die Tour ist alles andere als tot. In allen Ländern ist sie immernoch ein riesen Ereignis. Nur in Deutschland wird sie von den Medien "tot" geschrieben.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?