24.07.11 12:06 Uhr
 4.100
 

CDU in Baden-Württemberg will Autobahnen jetzt privatisieren

Vor kurzem räumte Verkehrsminister Peter Ramsauer ein, das die fünf Milliarden Euro, die in seinem Etat für Straßenbau vorgesehen sind, nicht ausreichen werden, um alle notwendigen Projekte ins Laufen zu bringen.

Und so greift die CDU in Baden-Württemberg jetzt eine schon lange geführte Diskussion wieder auf. Es geht um den Verkauf einzelner Autobahnabschnitte an private Investoren. Das ließ jetzt Peter Hauk, Vorsitzender der CDU im württembergischen Landtag, nun verlauten.

Man könne davon ausgehen, dass es eine rentable Sache für private Investoren sei, da über das deutsche Straßennetz sehr viel Verkehr rolle, so Hauk weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: CDU, Straße, Autobahn, Verkehr, Baden-Württemberg, Privatisierung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2011 12:09 Uhr von LenoX.Parker
 
+80 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn das kommt, dann gute Nacht.
Kommentar ansehen
24.07.2011 12:19 Uhr von usambara
 
+85 | -1
 
ANZEIGEN
erst wurde der Autobahnbau Jahrzehnte lang mit Steuergeldern bezahlt, nun verramscht an "Investoren"...um wiederum das Geld für die Benutzung von den Bürgern ein zu treiben.
Kommentar ansehen
24.07.2011 12:37 Uhr von sicness66
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Glückwunsch: Ich sag nur A1: Bilfinger Berger...

http://www.zeit.de/...
Kommentar ansehen
24.07.2011 12:45 Uhr von the_scientist
 
+60 | -1
 
ANZEIGEN
Ausverkauf in Deutschland Meiner Meinung nach gehört die grundlegende Infrastruktur mit Wasser, Strom und Verkehrsnetz in die Hände des Staates.
Allein die Tatsache, dass ein Unternehmen aus der Unterhaltung der Infrastruktur aus ökonomischen Gründen naturgemäß Gewinn erwirtschaften muss halte ich für problematisch.
Aber am schlimmsten finde ich, wenn die Vergabe auch nnoch an ausländische Unternehmen geht, so wie es mit unserem Stromnetz teilweise schon geschehen ist und in anderen Bereichen auch.
Warum lässt man zu, dass sich Deutschland so von Unternehmen, speziell aus dem Ausland, abhängig macht?
Kommentar ansehen
24.07.2011 12:48 Uhr von Jlaebbischer
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, das ist wirklich die grösste Zusammenhängende Baustelle Deutschlands.

Muss sie jedes Jahr einmal von HH nach K und zurück fahren, um in der Heimat Urlaub zu machen. Die alternative A7 ist mir dann doch einzu grosser Umweg.

Und ich glaube nicht, dass die dort jemals fertig werden...

Aber dass es solche Gründe für das Chaos dort gibt, hätt ich auch nicht gedacht.
Kommentar ansehen
24.07.2011 13:05 Uhr von GLOTIS2006
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Ja genau Die Straßen wurden mit Steuergeldern bezahlt und jetzt verkauft man sie damit der Steuerzahler, der sie bezahlt hat wieder und bis in alle Ewigkeit dafür bezahlt. Der Plan ist wirklich grotesk. Aber da die CDU/CSU sowieso in nächster Zeit keinen Zeh auf die Erde bekommen wird, hat das traurige Spiel noch ein wenig Zeit zu reifen.

Ziemlich traurig, was mit Deutschland passiert ist...
Kommentar ansehen
24.07.2011 13:07 Uhr von Gorli
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Ja bitte, ich hab noch zuviel Geld rumliegen. Ich benötige noch private Mautstellen und mehr Werbetafeln....
Kommentar ansehen
24.07.2011 13:10 Uhr von Baran
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
BOA AMIZUSTÄNDE: wir wollen diese zustände nicht DANKE CDU WÄHLER!!!

DAS IST VOLKSEIGENTUM VON UNS GEZAHLT UND GEHÖRT AUCH UNS!!


Stricke vor dem Parlament.....
Kommentar ansehen
24.07.2011 13:23 Uhr von Kati_Lysator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das erste bundesland damit anfängt, ziehen die anderen ganz schnell nach.
dann lohnt es sich nicht mehr jeden tag 100km auf der autobahn zu verbringen um auf arbeit zu kommen. mein chef interessiert es nicht, ob mein geld noch reicht.

wobei wenn man auf der anderen seite steht ist es nicht so schlimm. ich will auch ein grosses stück autobahn zum verwalten haben. dann ziehe ich euch die kohle aus der tasche und lebe wie die made im speck.
hm, irgendwie glaube ich aber, das das nur ein traum bleiben wird und ich bald zahlen darf. mist, hät ich mal in der schule besser aufgepasst.

[ nachträglich editiert von Kati_Lysator ]
Kommentar ansehen
24.07.2011 13:54 Uhr von Vargavinter
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ach du scheiße Armes Deutschland...man merkt, die Geschichte wiederholt sich. Zustände wie im Mittelalter:

Unser Arbeitsmarkt gleicht immer mehr dem feudalen Lehnswesen (Zeit- und Leiharbeit, fast vollkommendes Hinnehmen von sämtlichen Arbeitsbedingungen mit jämmerlicher Bezahlung, ansonsten droht Entlassung) und die immer häufigere Privatisierung, ehemals staatlicher Bereiche, sorgt dafür, dass es wahrscheinlich bald so hier aussieht:

http://www.bielski.de/...

Deutschland wird dann von ein paar Reichen wieder in einzelne Herzog-, Fürstentümer und Königreiche mit unterschiedlichen Rechtsräumen aufgeteilt...

Willkommen in der Oligarchie...
Kommentar ansehen
24.07.2011 14:21 Uhr von Mordo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Peter Hauk: könnte es doch stattdessen ähnlich wie in der Formel 1 machen: Er vermietet den Platz auf seinem Anzug an Sponsoren, trägt Ansteckbuttons mit deren Firmenlogos und führt anschließend den monatlichen Erlös an das Verkehrsministerium ab.

SCNR
Kommentar ansehen
24.07.2011 15:06 Uhr von DerN1cK
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2011 15:50 Uhr von majorpain
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja: Muss jeden Tag über die Autobahn zu Arbeit mein Gehalt ist eigentlich auch nett gestiegen. Die Politiker haben es hinbekommen aus einem schönen Land ein Harz4 Land zu machen. Gute nacht Deutschland
Kommentar ansehen
24.07.2011 16:00 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ja in den händen der: ökokommunisten kann man sie ja wol kaum lassen...
Kommentar ansehen
24.07.2011 16:49 Uhr von alexanderr
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
sagemal: die haben doch zahlreiche VWL-er...
die müssen doch sagen, dass das richtig unwirtschaftlich ist!
jeder weiß - wer nicht investiert, verliert.
Investitionen sind der Schlüssel zum Kapital...!
von mir aus sollen sie eine Art PKW Maut einführen, um zusätzlich Geld einzufahren, aber die Strecken einfach hergeben.
Wer weiß, was die "Privaten" mit den Autobahnen machen??
Die haben ja dann doch vollkommene Verfügung und dürfen alles machen, was sie wollen..... Also auch PKW Maut?
Dem Staat gehen sicherlich einige Moneten durch die Lappen....
Kommentar ansehen
24.07.2011 17:17 Uhr von majorpain
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
hmm: Wie wäre es mit einer Vignette sagen wir mal 70 € im jahr und 3 Monate für sagen wir mal 40 € und fertig.

Gleichzeitig entlasten wir die KFZ Steuer etwas und fertig.

Ich meine nur LKW Maut gibt es da wird auch viel eingenommen aber für den Erhalt der Straßen reicht es immernoch nicht.
Kommentar ansehen
24.07.2011 17:25 Uhr von Zephram
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: Nein, aber Mauthäuschen...

Mal im Ernst, dann kann man ja getrost Kfz- und Kraftstoffsteuer abschaffen, immerhin soll davon ja das Straßennetz gepflegt werden...

jm2p Zeph

PS: Sauerrei das ein Politiker überhaupt an sowas denken darf, UNSERE Straßen zu verkaufen, aber nunja bei der Telekom(Telefonnetz, vom Steuerzahler erbaut) hats ja auch geklappt, und sogar unsere Luft wird ja mittlerweile vermarktet (CO2-Emissionsrechte) völliger Bullshit ist das...
Kommentar ansehen
24.07.2011 17:29 Uhr von SaxenPaule
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das so lukrativ ist warum verkauft man es dann für wenig schnelles Geld, sondern erschließt die Sache selber? Dann blieben die Einnahmen wenigstens beim Staat und nicht eine einzelne Firma würde sich daran bereichern.
Kommentar ansehen
24.07.2011 17:42 Uhr von frederichards
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
NEIN - VOLKSABSTIMMUNG!!! DANN KOMMT DIESES TRAUMA NICHT MEHR!!!

RWE will die Stromnetze, die es für den Bruchteil einer Mark erworben hat, an die Russen (Gasprom) verkaufen, weil jetzt klar ist, dass man was dran machen muss, um sie zu erhalten.

Die Baden-Würtenberger spinnen wohl so langsam, oder?

Dieser Piss-Bahnhof in Stuttgart würde dann auch nicht kommen!
Kommentar ansehen
24.07.2011 18:17 Uhr von LocNar
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ja cool dannkaufe ich mir vier Meter von der Autobahn A5 bei Mannheim, das reicht für ein Gebührenhäuschen..... und ich habe dann ausgesorgt.
Kommentar ansehen
24.07.2011 18:24 Uhr von Montrey
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Und solche: Leute regieren uns... Gute Nacht BRD.
Kommentar ansehen
24.07.2011 18:47 Uhr von c3rlsts
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Montrey: Nein, die CDU regiert in Baden-Württemberg zum Glück nicht mehr ;)

CDU WEG! BUNDESTAG WEG! ECHTE DEMOKRATIE JETZT!
Kommentar ansehen
24.07.2011 19:29 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwie wollen all die neuen Infrastrukturen darunter neue Straßen, Flughäfen, Bahnhöfe und Hochgeschwindigkeitstrassen etc... bei unseren südlichen Nachbarn ja finanziert sein. Und auch Stuttgart-21 ruft nach Steuergeldern!

Viele wurde mit Ramschanleihen bezahlt -- und dieser bunte Zettelberg bei den Banken - das hat Berlin nun beschlossen, soll mit echtem Geld bezahlt werden.

Woher sollte das kommen, wenn nicht durch einen ganzen Maßnahmenkatalog von indirekten Steuern und letztlich auch durch eine direkte Europa-Steuer?

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
24.07.2011 19:32 Uhr von bodensee1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So So und der Staat lässt sich das tolle Geschäft: entgehen. Warum sollten wir den keine Tickerl einführen wie in Österreich ? Die sind auch in der EU. Und bei uns hier in der BRD kann doch das Tickerl automatisch mit der KFZ Steuer bezahlt sein.

Gibt mehr Geld für den Staat und wir Bürger können mit der Lösung auch Leben. Aber nein, Hauptsache den Bürgern noch mehr Geld aus der Tasche gezogen,
Kommentar ansehen
24.07.2011 19:46 Uhr von :raven:
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Man bräuchte nur die Kfz-Steuer auch: für die Infrastruktur zu verwenden, so wie ursprünglich angedacht.
Da man aber hierzulande Autofahrer für besonders blöd hält, werden 60-70 Prozent der Kfz-Steuer für andere Dinge verwendet...leider nicht für das Bildungssystem.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?