24.07.11 10:57 Uhr
 4.102
 

Forscher: Das Gedächtnis ändert durch das Internet seine Arbeitsweise

Wissenschaftler von der Columbia University haben als Ergebnis ihrer Untersuchungen festgestellt, dass das Internet die Arbeitsweise des menschlichen Gehirns verändert. Das gilt vor allem für Menschen, die viel im Internet unterwegs sind.

Haben früher aufwendige Fragen zu intensivem Nachdenken und zum Durchforsten des eigenen Gedächtnisses geführt, wird heute bei vielen Internetnutzern darüber nachgedacht, wo und wie am schnellsten sie die Antwort im Internet finden. Das Netz wird als so etwas wie ein ausgelagertes Gedächtnis genutzt.

Psychologieforscherin Betsy Sparrow sagte: "Das Aufkommen des Internets mit seinen ausgefeilten Suchmaschinen hat den Zugriff auf Informationen so einfach gemacht wie das Heben eines Fingers. Wir müssen uns nicht mehr groß anstrengen, um das zu finden, was wir suchen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Internet, Wissenschaft, Forscher, Gedächtnis
Quelle: business.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2011 11:48 Uhr von rtk2
 
+44 | -1
 
ANZEIGEN
früher hieß es auch schon: bildung ist: wissen, wo es steht
Kommentar ansehen
24.07.2011 11:52 Uhr von phal0r
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Ich erkenne dabei nichts schlechtes, wenn ich auf die Erfahrung anderer schnell zurückgreifen kann. Sieht man doch bei Softwareproblemen, man kann sich ewig drüber ärgern oder schnell im Netz suchen und eine Lösung finden.... spart Zeit und Nerven
Kommentar ansehen
24.07.2011 12:00 Uhr von quade34
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
die komplexen: Anforderungen an unser Gedächtnis lassen sich mit Hilfe des net gut bewältigen. Es bleibt viel Zeit, um unseren Kopf für Gedanken zu nutzen, die uns menschlich weiter bringen.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
24.07.2011 12:35 Uhr von Bratwurstdealer
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Gut: , dass es da noch die Intelligenz gibt!
Schließlich muss man immernoch beurteilen, ob die im Netz gefundenen "Erinnerungen" auch wirklich etwas taugen.
Schnell fliegt man auf Nase.

Und dann gibt es da noch die anderen, die im Internet nichts außer "nackten Tatsachen" finden können...
Kommentar ansehen
24.07.2011 13:54 Uhr von georgygx
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
und was ist jetzt so schlim daran ?

also wenn ich jetzt bei google "titten", "nachrichten" "charts" "translator" oder "google maps" eingebe, schade ich meinem gehirn, weil ich die infos schon im gedächnis haben musste ????

wieder eine sinnlose untersuchung mehr

genauso könnte ich sagen es ist schlecht bücher zu lesen, weil ich mein gehirn nicht mehr anstrengen muss um im gehirn nach den infos zu suchen ...
Kommentar ansehen
24.07.2011 14:40 Uhr von deejaymotz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lieber folgenden Link besser,komplexer erklärt: http://www.faz.net/...
Kommentar ansehen
24.07.2011 14:52 Uhr von mort76
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
schlimm wer studiert hat, weiß sowieso: es ist nicht nötig, alles zu wissen, man muß nur wissen, wo man das nötige Wissen im Zweifelsfall findet...
Kommentar ansehen
24.07.2011 19:13 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt. es hört auf zu arbeiten xD
Kommentar ansehen
24.07.2011 19:47 Uhr von ChampS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einerseits gut, andererseits erschreckend.
man muss das doch irgendwie verbinden können ohne schäden :/
Kommentar ansehen
25.07.2011 11:32 Uhr von trakser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Wikipedia unerreichbar ist, dann fällt mein scheinbarer IQ um ungefähr 30 Punkte:

http://xkcd.com/...
Kommentar ansehen
25.07.2011 12:11 Uhr von merjon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
im Net suchen: is eine Sache, ne brauchbare Antwort in dem Wust aus Links zu finde ne andere. Da heißt es auch wieder selektieren. So schnell und einfach is das bei manchen Dinge nicht.
Kommentar ansehen
25.07.2011 15:00 Uhr von trakser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Link zum Artikel: http://www.wjh.harvard.edu/~wegner/pdfs/science.1207745.full.pdf

Für die Leute, die nicht wissen wie sie an den in der Quelle genannten Artikel kommen :-)

Und weil die Entwickler bei ShortNews offenbar nicht wissen, dass ein Tilde (~) ein vollkommen legaler Bestandteil einer URL sein kann und deshalb nur den Teil "http://www.wjh.harvard.edu/" verlinkt: bitte volltändige erste Zeile in die Zwischenablage kopieren und in die Adresszeile des Browsers einfügen.

[ nachträglich editiert von trakser ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?