24.07.11 09:58 Uhr
 229
 

Dresdner Überwachungs-Skandal: Polizeichef Dieter Hanitsch wird befördert

Die weiträumige Überwachung von Telefonaten und Handy-Positionsdaten in Dresden hatte in den letzten Wochen zunehmend Aufmerksamkeit auf die Verhältnisse der Dresdner Polizei gelenkt.

Im Zuge der Ermittlungen wurde dabei der ehemalige Dresdner Polizeipräsident Dieter Hanitsch vom Dienst suspendiert.

Nun kehrt Hanitsch in den Polizeidienst zurück. Er wird zum Leiter der Landespolizeidirektion (Zentrale Dienste) über den gesamten sächsischen Bundesstaat ernannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Polizei, Skandal, Überwachung, Beförderung, Dieter Hanitsch
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2011 10:26 Uhr von zabikoreri
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Seine nächste Station: Bundesinnenminister!

Wehret den Anfängen!
Kommentar ansehen
24.07.2011 10:44 Uhr von usambara
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
das zeigt: die Telefon-Überwachung von hunderttausenden Bürgern war politisch gedeckt und gewollt.
Kommentar ansehen
24.07.2011 11:40 Uhr von tutnix
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
sowas nennt man wohl: schildbürgerstreich. war zudem nicht das erstemal, das die dresdner polizei handydaten ausgewertet hat.
http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
24.07.2011 12:22 Uhr von -darkwing-
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die NSDAP-Führung: wäre darüber sehr erfreut.