23.07.11 16:06 Uhr
 146
 

Neuer Roboter zur Kontrolle verstrahlter Pipelines

Die Katastrophe des Atomreaktors in Fukushima hat die Aufmerksamkeit der Welt auf Atomreaktoren gelenkt. In den USA stehen 104 Meiler, davon 52 älter als 30 Jahre. Ein großes Problem dieser Reaktoren sind Verschleißerscheinungen.

Eine dieser Verschleißerscheinungen ist Korrosion in unterirdischen Kühlwasserpipelines. Bisher werden diese entweder indirekt per Widerstandsmessung und Ultraschall untersucht, oder für eine visuelle Inspektion ausgegraben.

Um diese aufwendigen Methoden zu ersetzen, haben Forscher einen kleinen runden Roboter entwickelt, der der aggressiven Atmosphäre des radioaktiven Kühlwassers standhält und in Echtzeit Bilder übertragen kann. Mit dieser einfachen Methode könnten die Leitungen zuverlässig gewartet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: scaabi
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Neuer, Technik, Kontrolle, Roboter
Quelle: www.sciencedaily.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA könnten Vorreiter zur Abschaffung der Netzneutralität werden
Neue Nvidia GeForce GTX 1080 Ti vorgestellt
Riesige Netzstörung bei O2 in ganz Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2011 16:06 Uhr von scaabi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine super Sache wenn man eine kostengünstige Alternative zum Ausgraben hat. Die elektrische Widerstandsmessung und Ultraschall sind ja leider entweder ungenau oder auch sehr aufwendig.
Kommentar ansehen
23.07.2011 18:09 Uhr von mokzumquadrat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
:D @vorredner: bester comment ever

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht