23.07.11 12:41 Uhr
 1.178
 

Religion: Bibel inzwischen in 2.527 Sprachen übersetzt

Mittlerweile gibt es die Bibel oder einzelne Auszüge in 2.527 verschiedenen Sprachen und ist damit das am meisten übersetzte Werk der Welt, so der Weltverband der Bibelgesellschaften.

Damit stieg die Zahl dieser Übersetzungen gegenüber 2010 um 19. Das Gesamtwerk der Bibel gibt es jetzt in 469 Sprachen. Diese Zahl stieg gegenüber dem Vorjahr um zehn.

Die meisten Übersetzungen wurden in Asien zusammen mit dem Pazifikraum durchgeführt (1.063). Danach folgt Afrika mit 739 vor den Amerikas mit 512 Übersetzungen. 210 Übersetzungen fallen zusammen auf Europa und den Nahen Osten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Zahl, Religion, Sprache, Bibel, Übersetzung
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2011 12:53 Uhr von dumm78
 
+35 | -35
 
ANZEIGEN
ein virus breitet sich auch gern über arten aus ...
Kommentar ansehen
23.07.2011 12:57 Uhr von Tuvok_
 
+55 | -18
 
ANZEIGEN
Ich: wurde aus der Bibliothek geworfen als ich die Bibel ins Science Fiction Regal zurückgestellt habe :)
Kommentar ansehen
23.07.2011 13:11 Uhr von el_padrino
 
+56 | -16
 
ANZEIGEN
@tuvok: ist auch falsch,das kommt ins märchenregal,mit science hat die bibel nun wirklich nichts zu tun!
Kommentar ansehen
23.07.2011 13:45 Uhr von prototype0815
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Zeitgeist!
Kommentar ansehen
23.07.2011 13:46 Uhr von Tuvok_
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@el_padrio: Ok werde ich mir merken... :)
Kommentar ansehen
23.07.2011 13:58 Uhr von Bluti666
 
+15 | -12
 
ANZEIGEN
...ein Lügenmärchen in so vielen Sprachen. Wie schön!
Kommentar ansehen
23.07.2011 14:00 Uhr von Lord_Prentice
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kann man iwo ne Auflistung der Sprachen haben...so viele hab ich grad iwie nich auf dem Zettel xD
Kommentar ansehen
23.07.2011 14:48 Uhr von pebbles305
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Es sind ja nicht alles Sprachen: darunter werden sicherlich viele Dialekte sein. Im Deutschen gibt es ja dann sicher Versionen in Bayrisch, Platt, Schwizerdütsch unw.
Kommentar ansehen
23.07.2011 23:24 Uhr von Phoenix88
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
du bist der taliban lol
Kommentar ansehen
23.07.2011 23:44 Uhr von Killerspiel-Spieler
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
ein bisschen Toleranz würde meinen Vorpostern wohl nicht schaden ;) Glauben ist nunmal Glauben und alle meine Vorposter glauben auch nur an irgendwelche Theorien, den entgültigen Beweis für eine Nichtexistenz Gottes hat auch noch niemand erbracht, also sollte man einfach nen Gang runterschalten.
Kommentar ansehen
23.07.2011 23:57 Uhr von Randall_Flagg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jimboooo: Ich hab mich auch zuerst gewundert aber dann fiel mir ein, dass es ja a) noch einige ausgestorbene Sprachen gibt und b) es möglich ist, dass diverse Dialekte oder "Vorgängersprachen" als eigene Sprache angesehen werden.
Kommentar ansehen
24.07.2011 01:57 Uhr von Randall_Flagg
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Jimboooo: Mein Reden, scheiße sind nicht die Religionen sondern die Leute, die in ihrem Namen Gräueltaten begehen. Immerhin ist die Grundidee des Christentums (die ja nur auf das Leben des Jesu basiert) eigentlich ziemlich cool, die Leute damals, die das Ganze ins Leben gerufen haben, waren so drauf wie die Hippies der 60er und 70er Jahre. Bis halt dann ein paar Leute durchgedreht sind und alles in die Scheiße gezogen haben.

ich gehöre inzwischen weder einer Religion an noch dem Atheismus. Ich habe meine eigene Meinung die sich mit keiner Ansicht deckt. Ich gehe jetzt aber auch nicht raus und propagiere die jetzt rum. Von mir aus kann jeder an das glauben woran er will, solange er keine Menschen damit schädigt.
Kommentar ansehen
24.07.2011 03:28 Uhr von theFlojo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Killerspiel-Spieler: "den entgültigen Beweis für eine Nichtexistenz Gottes hat auch noch niemand erbracht."

Seit wann ist es so, das man beweisen muss, das etwas NICHT existiert? Beweis du doch erstmal das Gott existiert.

Ich kann doch nicht sagen: "Guck mal da existiert was, beweis mir, das es nicht existiert." - Du bzw die Glaubigen dürfen beweisen, das es Gott gibt.

Das Gott nicht die Menschen "geformt" und auf die Welt gesetzt hat, ist schon oft bewiesen, wie es angeblich mit Adam und Eva passiert ist.
Das ein "Gott" wirklich existiert, ist meines wissens noch noch nicht bewiesen.
Kommentar ansehen
24.07.2011 03:54 Uhr von Frekos
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Tolle Neuigkeit,ein Meilenstein in der Geschichte der Menschheit so eine Leistung zu erbringen ; )

@Randall_Flagg
"Immerhin ist die Grundidee des Christentums
(die ja nur auf das Leben des Jesu basiert) "
@Jimboooo
"desweiteren, sollte jesus heute leben, wäre er würde die katholische kirche ihn vermutlich selber schnellstmöglich ans kreuz tackern."

Wahnsinn!
Sagt erneut aus , wieviele sowas von kein Plan von dem haben , was sie vorgeben zu wissen..
.(Bezug auf Religion)

Das sollte kein persönlicher Angriff sein,
-nicht im geringsten - aber es nervt, das es jedes Mal, irgendwelche, atheistische Aussagen
von sich gegeben werden, die nicht mal mit dem Religions-
geschichtlichen Ablauf übereinstimmt...

Selbstredend behaupten jetzt natürlich einige Leute das sie die Bibel und alle anderen Religions-
basierende Schriften, zu kennen.
Die Unterschiede von
Neu
Apostel,Christen,Evangelikaner,Katholiken,
Protestanten,
ja sogar von den "extremisten" Muslimen und den "wahrhaftig Allah´s Weg dienenden" -
selbstredend auch,,,wieso auch nicht? Einmal kurz die Bibel runterrattern und behaupten das jedes Wort erstunken und gelogen ist..

"Ich" habe für solche Leute eine Nachricht für euch:

Tut ihr nicht - nicht im geringsten -
Warum ich das behaupte?
Ganz einfach weil es Leute wie mich gibt
die sich mit Wissenschaft und Glauben ausseinandersetzen und nicht nur sn news zusammenrottet,1-2 Wikipedia Einträge studiert um sich ein Weltbild daraus zu basteln -
sondern viel mehr indem man die Welt und all ihre positiven wie auch negativen Aspekte - ob Wunder oder unscheinbare Erklärung, in seinem persönlichen Leben einfliessen lässt und nicht irgendwelche Dinge glaubt die der Mensch selbst vorgibt zu wissen. Was ist also der wahrhaftige Weg?
Meine Antwort : Wer suchet , der findet


Natürlich gilt, nach meineR "Religionsbessenen Beitrag"
folgende, allgegenwärtige Auffassung ;

"Glaube nur was du siehst und nicht (alles) was du hörst!"

"Evolution ist bewiesener Fakt"


Menschen erfinden Geschichten und schreiben dies in Büchern ,
"um das Volk milde zu stimmen & Kontrolle/Macht zu wahren und/oder sich daran zu frönnen."

...Erklärte mir der Mann hinter der Glasscheibe (TV) ,der ja sowieso nur die Wahrheit sagen darf.

Ach Moment.... als wäre das kein paradoxon...

Horcht in euch selbst hinein und schiebt nicht die ganze Schuld auf die Gesellschaft und
pseudo
"Wo ist Gott bei der ganzen
shice die auf der Welt passiert?!"Gedanken
lernt klar zu kommen und gebt euch nicht mit Halbwahrheiten zufrieden...
Eine 3te Meinung überwiegt niemals das persönliche Empfinden - vergesst das bitte nicht
Kommentar ansehen
24.07.2011 07:36 Uhr von Fischgesicht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ist wie stille post: jeder übersetzt seine eigene interpretation
Kommentar ansehen
24.07.2011 09:19 Uhr von Lachendeswiesel
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Es gab vor einiger Zeit mal eine Studie, die zeigte, dass im Durchschnitt Atheisten besser über die Bibel bescheid wussten, als Gläubige.
Wer diesen Krampf braucht, soll ihn sich doch hereinziehen, solange er keine anderen damit diskriminiert oder auf eine andere Art schädigt.

"Glauben heißt zu faul sein etwas zu überprüfen."

[ nachträglich editiert von Lachendeswiesel ]
Kommentar ansehen
24.07.2011 10:45 Uhr von Parker_Lewis
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Hat: wohl noch niemand die Bibel gelesen. Man muss nicht gläubisch sein, aber es ist ein grandiöses Buch über zwischenmenschliche Beziehungen. Sehr schöne Geschichten stehen drin, die bis heute noch aktuell sind. Das Buch ist ein Meisterwerk, einfach mal lesen, bevor man blöd daher labert.
Hass, Neid, Macht, Familie, Freunde, Geld etc in der Gesellschaft. Klasse Buch.
Kommentar ansehen
30.05.2012 00:28 Uhr von Front777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2.527 Sprachen übersetzt ein jeder soll seinen Glauben leben, aber auf jeden Fall mit Toleranz, ohne Hass, Neid und niemanden etwas zu zwingen zu wollen.

Jesus sagte voller Toleranz, "Lass die Toten ihre Toten begraben. Matthäus 8.22" was will man mehr, an Toleranz und Anerkennung.

Die Weltweit meist verfolgten, sind Christen, das gibt mir zu denken...und ich reden nicht von nur getauften Menschen, Mundgläubigen, bzw. dem größten Teil der Katholiken, sondern von "echten entschiedenen Christen".

Z.B.:
http://europenews.dk/...

Jesus: Diese Welt haßt euch, so wie sie auch mich gehaßt hat. Johannes 15,18 und das Ende von Jesus kennen wir!

http://www.bibelstudien-institut.de/...
Internationales BibelStudienInstitut

Cornelius Tacitus (geb. ca. 52-54 n. Chr.) schreibt beispielsweise: „Christus war unter des Tiberius Führung vom Procurator Pontius Pilatus hingerichtet worden" (Cornelius Tacitus, Annalen, Phaidon Verlag, Wien 1935, S 740; XV. 44).
Der jüdische Feldherr und Geschichtsschreiber Flavius Josephus (geb. 37 n. Chr.) stellt fest, dass Jesus von Pilatus zum Kreuzestod verurteilt worden ist (Flavius Josephus, Jüdische Altertümer, Fourier-Verlag, Wiesbaden 1985 Bd. 1 515 f; XVIII.3.3).

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?